marathon4you.de

 
  • MeldungenMeldungen
  • LaufberichteLaufberichte
  • TermineTermine
  • MagazinMagazin
 

Meldungen

Kommt es zum neuen Duell Schumacher- Muhari?

18.10.16
Quelle: Pressemitteilung/Mathias Wenzel

Am Samstag, dem 22.10.2016 findet zum 26. Mal der Sparkassen Alb Marathon Schwäbisch Gmünd statt. Der Hauptlauf führt auf herausragend schöner Strecke über 50km und die drei Kaiserberge Hohenstaufen, Rechberg und Stuifen mit 1100 Höhenmetern.

Der Sparkassen Alb Marathon wird von der DJK Schwäbisch Gmünd organisiert und von der Gmünder Tagespost präsentiert und ist eine der größten Ultramarathonveranstaltungen Deutschlands. Sportlich liegt der Reiz der Veranstaltung vor allem in der charakteristischen Strecke, die es sowohl Straßen-, als auch Berg- und Ultraläufern erlaubt, ihre jeweiligen Stärken auszuspielen - und alle gegeneinander eine ehrliche Siegchance zu haben. Mehr Informationen und Fotos gibt es unter www.albmarathon.de.

 

Meldestand gut


Nach Abschluss der Voranmeldungen ist nun auch ein Überblick über Meldestand und Favoriten möglich, auch wenn beides sich durch Nachmeldungen noch deutlich verändern kann.

Mit Stand zum 14.10. haben sich 914 Einzelteilnehmer angemeldet. Davon nehmen 366 (Vorjahr 420) am Sparkassenlauf über 50km teil. Beim Gmünder Tagespost Rechberglauf über 25km sind 263 (263) Teilnehmer vorangemeldet, beim Umicore 10km-Lauf sind es 245 (180) und beim 1,7km Schülerlauf 40 (35) Teilnehmer. Das deutet auf einen Teilnehmer-rückgang bei Hauptlauf gegenüber dem Jubiläumslauf hin, wogegen der Trend zu den kürzeren Strecken sich fortsetzt und insgesamt sogar mehr Teilnehmer an den Start gehen dürften als im Vorjahr.  Dies wird bei den bisher 47 (Vorjahr 33) Stafetten des Schüle Stafettenlauf mit jeweils 2 bis 10 Einzelläufern besonders deutlich.

Am meisten Teams schickt dieses Jahr wohl nicht die ZFLS, sondern das Stauferklinikum ins Rennen (teils allerdings unter dem Label „Birthday run“; zusammen 5; ein sechstes Team ist angekündigt). Daneben ist dieses Jahr augenfällig, dass neben vielen „alten Bekannten“ wie Stadt Schwäbisch Gmünd, Bosch, Schüle Druckguss und VGW einige Schulteams am Start sind. Letzteres freut die Veranstalter sehr, denn die Sportförderung bei Jugendlichen ist nicht nur Ziel des Alb Marathons (daher Kinder- und Jugendläufe) sondern der DJK Schwäbisch Gmünd insgesamt.  

Insgesamt ist zu hoffen, dass am das für den Samstag vorhergesagte kühle aber trockene Spätherbstwetter den ein oder anderen unschlüssigen Läufer noch zum Mitlaufen verlockt.

 

Favoriten


Es ist jedes Jahr von Neuem eine Herausforderung, zu prognostizieren wer für den Sieg infrage kommt, denn auch viele Spitzenläufer melden sich aus verschiedenen, teils verständlichen Gründen gerne erst am Veranstaltungstag an und sind somit für den Veranstalter wie die Konkurrenz vorher „unsichtbar“.  

Als sicher darf immerhin gelten, dass es über 50km zwei Hauptfavoriten gibt, nämlich den Ungarn Gabor Muhari und Richard Schumacher vom AST Süßen.
Gabor Muhari hat dieses Jahr die Europacupläufe am Wörthersee und in Celje (Slowenien) mit jeweils bemerkenswert guten Zeiten gewonnen und seinen Start beim Alb Marathon angekündigt. Mit einem Sieg würde er den Europacupsieg perfekt machen. Für seine Favoritenstellung spricht außerdem, dass er 2012 im 6-Stundenlauf eine phänomenale Weltjahresbestleistung von 92,3km aufgestellt hat. Das ist weltweit eine der besten Leistungen in den letzten 10 Jahren. Allerdings: 6h-Läufe finden auf Flachstrecken statt. Der Alb Marathon nicht. Letztes Jahr war Muhari bei seinem Debüt auf der Alb die Strecke denn auch entsprechend vorsichtig angegangen. Zuletzt hat Muhari beim 75km- Lauf in Celje mit der zweitbesten Zeit seit 15 Jahren seine gute Form unterstrichen. Seither führt er im Europacup der Ultramarathons, den er bereits 2015 überlegen gewonnen hatte.  

Für Richard Schumacher spricht ebenfalls, dass er mit seinem Sieg beim Remstalmarathon seine gute Form unter Beweis gestellt hat, und bei dieser Gelegenheit sogar den schnellsten Halbmarathonläufern davon lief. Schumacher ist ein Vielstarter und hat dieses Jahr auch außerhalb des Remstal- Marathons mehrere Siege „abgeliefert“, so u.a. überlegen beim Ermstal Marathon. Er kennt den Alb Marathon bestens, denn bei seinen 8 Teilnahmen war er immer unter den ersten 5.
In Zahlen steht eine Marathonbestzeit von 2:25h (Muhari) einer Marathonbestzeit von 2:28h (Schumacher) gegenüber.

Für die weiteren Podestplätze kommt eine Vielzahl von Läufern infrage. Genannt seien:
•    Ein noch unbenannter afrikanischer Marathonläufer mit 2:20h- Bestzeit wurde angekündigt.
•    Jürgen Kiebler, mehrfach unter den besten 10 beim Alb Marathon, Bestzeit 4:32h. Sieg bei der langen Laufnacht Ulm.
•    Thomas Miksch vom TV Kempten, mehrfacher Sieger des Rennsteiglaufs, allerdings inzwischen bereits in M55 angelangt. Aber bei ihm weiß man nie.  
Nachmeldende „Überraschungsgäste“ sind natürlich nie auszuschließen. Viele namhafte ehemalige Alb Marathon Sieger, wie z.B. Matthias Dippacher, sind allerdings für die Ultramarathon- WM am 29/30.10. nominiert und daher wohl an einem Start gehindert.  

Bei den Damen über 50km ist nach der Papierform wohl Branka Hajek die Favoritin. Sie kann neben ihrem Sieg 2009 auf mehrere Podestplätze, WM- Teilnahmen und zuletzt Platz 2 bei der Deutschen Meisterschaft im 100km- Lauf verweisen. Allerdings ist im Moment unklar, ob sie in voller Form und mit dem Willen zum Sieg antritt bzw. antreten kann.

Für die weiteren Podestplätze kommt eine Vielzahl von Läufern infrage.
 
Daneben sind zumindest mit Podestchancen zu nennen:
•    Bernarda Zvir, Führende im Europacup der Ultramarathons (zuletzt Platz 2 in Celje) Auch sie startet allerdings bereits in W55.
•    Iris Groß (2016 Platz 6 beim Wörtherseetrail)
•    Julia Laub (AST Süßen); Sieg bei den Lauterner Landschaftsläufen 2015 an den Nachbarbergen der Kaiserberge und Platz 2 2016 bei der langen Laufnacht Ulm
•    Purity Jenninger aus Kenia. In Ebersbach Zweitplazierte über 50km. Die Zeit ist schwer einzuschätzen, der Kurs ebenfalls hügelig.

Vom Veranstalter, der DJK Schwäbisch Gmünd ist dieses Jahr kein Lokalmatador am Start, der oder die vorne mitlaufen könnte, aber bei Damen und Herren je mindestens eine Mannschaft. Beide haben Chancen, vorne mit zu laufen. Bei den Herren wird auch das Spardateam Rechberghausen mit Richard Schumacher auf Sieg laufen.

Beim Gmünder Tagespost Rechberglauf über 25km ist der deutsche Top- Bergläufer Jonas Lehmann (SG Stern Sindelfingen) Favorit. Er siegte 2015 über 10km und stellte einen neuen Streckenrekord auf, obwohl die Läufer versehentlich einige 100m zu viel gelaufen waren.

Dass er die Bestzeit des Weltklassebergläufers Robbie Simpson von 2014 (1:32,54h) toppen kann steht allerdings eher nicht zu erwarten. Es ist nicht bekannt, ob Robbie Simpson selbst noch einmal antritt. Auch sonst sind keine richtig starken Konkurrenten in Sicht. Erfahrungsgemäß kommen allerdings auch „Abbrecher“ des 50km- Laufs für einen Sieg infrage.

Bei den Damen ist keine klare Favoritin erkennbar, da die ersten 5 des Vorjahrs bisher allesamt nicht gemeldet haben. Mit Zögern und Fragezeichen wäre Karin Kern von der DJK zu nennen, die Siegerin des Alb Marathons 2014, die sich nach Verletzungen einen Start überlegt und sich wieder an die Spitze herantasten möchte.

Im Umicore 10km- Lauf hat die SG Stern Untertürkheim den Start eines talentierten syrischen Läufers namens Hazim Alhasan Alahmad angekündigt, dessen Asylverfahren derzeit läuft. Er hat beim Bottwartal- Lauf Mitte Oktober eine Zeit von 34 Minuten erzielt und dürfte um den Sieg zumindest mitlaufen. Ob der mehrfache Sieger und Zweitplazierte, Johannes Großkopf an den Start geht, ist noch unklar. Dafür hat der Sieger von 2014, Christoph Wallner aus Aalen seinen Start angekündigt und will auf Sieg laufen. Sein letztes Ergebnis (Platz 2 beim Halbmarathon in Ulm) belegt eine gute Form dazu.

Bei den Voranmelderinnen über 10 km gibt es dagegen kein klares Bild. Einige Athletinnen, die in den Vorjahren Podestplätze errreichten sind auch 2016 wieder dabei, so zum Beispiel Renate Bay und Stefanie Grimmeisen.
Bei der Sonderwertung „Stärkste Mannschaft“ hat  Umicore Galvanotechnik mit über 30 Startern gegenüber dem Vorjahr nochmals nachgelegt und ist eindeutiger Favorit.

 

Zusatzangebote


Wie in den Vorjahren wird der Filmautoren Club Gamundia e.V. Schwäbisch Gmünd – ein Gmünder Amateur Filmclub, der professionellen Ansprüchen genügt- eine etwa 45-minütige DVD des Alb Marathons erstellen. Sie kann mit (17€) oder ohne persönlichen Zieleinlauf (12€) am Infostand bestellt werden. (Link zum Trailer http://www.youtube.com/watch?v=lrcD65vFKdc ). Der Preis ist seit über 5 Jahren gleich geblieben woraus sich inzwischen ein hervorragendes Preis- Leistungsverhältnis ergibt

 

Cupwertungen


Der 50km Sparkassenlauf ist auch dieses Jahr letzter und entscheidender Wertungslauf im aus 5 Läufen bestehenden Europacup im Ultramarathon. www.europacup-ultramarathon.eu/

Dort ist auch die vor allem bei den Damen spannende Ausgangslage vor dem letzten Rennen zu ersehen.

Die Strecken über 10, 25 und 50km sind Teil des Ostalb Laufcups. Wer auf den genannten Strecken, sowie mindestens 3 anderen Läufen des Ostalblaufcups erfolgreich im Ziel ankam, wird mit einem Preis belohnt und zur Abschlussparty des Ostalb- Laufcups eingeladen. Näheres unter www.schwaebische-post.de/ostalb-laufcup

 

Informationen: Sparkassen Alb Marathon
Veranstalter-WebsiteE-MailErgebnislisteFotodienst HotelangeboteOnlinewetterGoogle/Routenplaner

 

Anzeige

Das M4Y-Buch

Das M4Y-Buch bestellen

Aktuelle Print-Ausgabe

Das marathon4you.de Printmagazin
 
  • MeldungenMeldungen
  • TermineTermine
  • LaufberichteLaufberichte
  • MagazinMagazin