marathon4you.de

 
  • MeldungenMeldungen
  • LaufberichteLaufberichte
  • TermineTermine
  • MagazinMagazin
 

Meldungen

Deutsche Meisterschaft steigert Teilnehmerinteresse

14.10.05
Quelle: PM/Mathias Wenzel

Veranstalter rechnet mit Rekord-Beteiligung

 

Am Samstag, dem 22.10. findet der 15. Schwäbische Alb- Marathon über die drei Kaiserberge statt. Der Schwäbische Alb Marathon wird von der DJK Schwäbisch Gmünd organisiert, ist 50 km lang und die größte Ultramarathonveranstaltung Süddeutschlands.

 

In diesem Jahr werden in Schwäbisch Gmünd auch die Deutschen Meisterschaften der DUV (Deutsche Ultramarathon Vereinigung) im Cross- und Landschaftslauf ausgetragen Die mit 1100 Höhenmetern anspruchsvolle, aber landschaftlich herausragende Strecke verläuft über Beutental, Wäscherschloß, Wäschenbeuren, Hohenstaufen, Asrücken,
Hohenrechberg und Stuifen zum Schwarzhorn. Von dort kehrt man über Waldstetten, die Hummelshalde, Straßdorf und die Klepperlestrasse zurück nach Schwäbisch Gmünd.


Teilnehmerzahlen

Zum Ende der Voranmeldefrist liegen 520 Anmeldungen für den 50 km-Lauf vor. Dies übertrifft den Vorjahresstand (480) noch einmal deutlich. Mit einem Teilnehmerrekord von über 700 Teilnehmern wird gerechnet – zumindest, wenn das schöne Herbstwetter anhält, das noch einmal viele Nachmelder aus der Reserve locken kann.

 

 
Der Start in Schwäbisch Gemünd
© Foto Team Müller

Neben der 50km Strecke wird der Rechberglauf über 25 km angeboten. Die Strecke ist dieselbe wie beim 50km- Lauf, nur befindet sich das Ziel bereits am Hohenrechberg. Der Rücktransport zum Ziel in Schwäbisch Gmünd erfolgt per Bus. Hier gibt es wie im Vorjahr bisher 170 Voranmeldungen.

Für Betriebsmannschaften wird der AOK- Stafettenlauf angeboten, bei dem bis zu 10 Läufer/innen die 50 km untereinander aufteilen können. Es liegen bisher 19 Anmeldungen vor, darunter viele Gmünder Betriebe.

 

Die deutlichsten Steigerungen gibt es beim Walking- Wettbewerb über 30 km, wo bisher 72 Anmeldungen (2004 - 50) vorliegen.

 

Durch die erwarteten Nachmeldungen wird mit insgesamt über 1.200 Aktiven auf der Strecke gerechnet.


Deutsche Meisterschaft der DUV im Cross- und Landschaftslauf

Natürlich erfordert eine Deutsche Meisterschaft gewisse Anpassungen an die Standards des Spitzensports. So ist erstmals in der Geschichte des Schwäbische Alb-Marathons eine Reihe von Dopingtests vorgesehen. Dann wird unter den ersten Läufern bzw. Läuferinnen das Los entscheiden, wer einen Umweg über die Toilette zur Dusche machen muß.

 

Der Aufwand dafür wird beträchtlich sein – neben von der DJK Schwäbisch Gmünd zu stellenden zusätzlichen Ordern muß auch ein spezialisierter Mediziner des Deutschen Leichtathletikverbands vor Ort sein, um zu überprüfen, daß die üblichen Standards eingehalten werden. DJK und DUV sind sich jedenfalls darin einig, daß ein sauberer Sport einen finanziellen Mehraufwand wert ist.

 

Organisatorisches

Seit dem Schluß der Voranmeldung sind Nachmeldungen nur noch am Freitag, 21.10. von 17 - 21:00h und am 22.10. von 7:00h bis allerspätestens 9:00h in der Großsporthalle Katharinenstraße möglich.

 

Die PKW-Zufahrt über die B 29 ist ausgeschildert. Erfahrungsgemäß sind die in unmittelbarer Nähe der Schwerzerhalle vorhandenen Parkplätze am 22.10. spätestens ab 8:30h alle belegt. Für die Dauer des Laufs sind Teile der Schwerzerallee für den Autoverkehr gesperrt.

 

Wie in den Vorjahren ist die Mitfahrt in einem Zuschauerbus zum Selbstkostenpreis möglich, der nach dem Start am Marktplatz abfährt. Karten gibt es im Wettkampfzentrum Schwerzerhalle und – sofern noch Plätze frei sind - direkt im Bus.

 

Höhepunkte des Rahmenprogramms

Am Freitag 17:00h bis 21:00h und Samstag 7:00h bis 17:30h findet in der Großsporthalle Katharinenstraße wieder die Gesundheits- und Ausdauersportmesse Schwäbisch Gmünd (GAMS) statt. Ein Highlight wird mit Sicherheit der am Freitag um 19:30h in der Schwerzerhalle stattfindende Vortrag von Dr. Wacker und Dr. Schumacher sein Das Thema ist „Laufen
ohne Reue – Sportmedizinische Aspekte zur Prävention, Diagnostik und Behandlung von Lauferkrankungen“.

 

Europacup

Der Schwäbische Alb- Marathon ist auch in diesem Jahr der letzte von 6 Wertungsläufen zum Europacup im Ultramarathon. Der Europacup besteht außerdem aus den 50 km von Mnisek pod Brdy (Tschechien), dem 72 km langen Rennsteiglauf, den 100 km von Biel (Schweiz), den 75 km von Celje (Slowenien) und dem Wachau Marathon (53 km, Österreich). Deshalb wird in Schwäbisch Gmünd die endgültige Entscheidung über den Europacupsieg fallen.

 

Im Moment liegt bei den Herren Stefan Bosch (TSG Schnaitheim) nach seinem Sieg beim Wachau Marathon recht deutlich vorne. Auf Platz 2 liegen Torsten Boenig (Belzig), Torsten Schreier (Froettstadt), Georg Braungart (Würzburg) und Josef Willerich (St. Martin) sehr eng beieinander und könnten unter Umständen noch den Europacupsieg packen.

 

Bei den Damen liegt im Europacup die Siegerin von Mnisek und dem Wachau- Marathon, Heike Grob (Neuhof) nun doch recht deutlich vorn. Falls sie sich jedoch beim Schwäbische Alb- Marathon einen Ausrutscher leisten sollte, haben die Zweit- und Drittplazierte, Ingeborg Lang aus Puettlingen und Brigitte Stadlwieser aus Zams in Tirol ebenfalls noch Chancen auf den Gesamtsieg.

 

Favoriten

Was den Ausgang des Rennens um die Deutsche Meisterschaft angeht, so wird –falls Carmen Hildebrand nicht doch noch antritt – Heike Grob auch für den Alb- Marathon die Favoritin sein. Neben Ingeborg Lang und Brigitte Stadlwieser finden sich mit Anja Samse (Menden) und Julia Haeussler (Feucht) auch auf Platz 4 und 5 im Europacup weitere Läuferinnen mit Podestpotential. Auch Elke Streicher (Gerlingen), vor kurzem Drittplazierte des Spartathlons (eine Klasseleistung!)  wird versuchen, ins Rennen einzugreifen, wobei es möglich ist, daß ihr die 50km einfach noch zu kurz sind.

 

 
8-maliger SAM-Sieger Jürgen Wieser
© Foto Team Müller

Der Topfavorit und achtmalige Alb-Marathonsieger Jürgen Wieser hat bisher nicht gemeldet. In Abwesendheit von Wieser gelten der Europameisterschaftsdritte über 50 km von Palermo 2004, Jochen Kümpel und Stefan Bosch, der dieses Jahr ja bereits in Celje und bei seinem Sieg in der Wachau eine starke Form gezeigt hat, als Favorit. 

 

Neben den bereits erwähnten Europacupathleten Boenig und Braungart wollen mit Sicherheit auch der Vorjahreszweite, Helmut Dehaut (Zweibrücken) und Hauke Dutschak (VFL Winterbach), der sich seit seinem 4. Platz 2005 weiter verbessert hat, vorne ins Geschehen eingreifen. Von Seiten der DJK gehen mit Uli Calmbach, Jörg Schreiber, Ralf Knodel und Kai Krause einige starke Athleten an den Start, die ebenfalls unter den Top Five einlaufen könnten, selbst wenn deren erklärtes Ziel eher ein starkes Abschneiden als Mannschaft ist.

 

Stärkster Kontrahent in der Mannschaftswertung dürfte die Laufgemeinschaft Würzburg sein, selbst wenn deren „Aushängeschild“ Rainer Koch nicht antreten wird.

 

Informationen: Sparkassen Alb Marathon
Veranstalter-WebsiteE-MailErgebnislisteFotodienst HotelangeboteOnlinewetterGoogle/Routenplaner

 

Anzeige

Das M4Y-Buch

Das M4Y-Buch bestellen

Aktuelle Print-Ausgabe

Das marathon4you.de Printmagazin
 
  • MeldungenMeldungen
  • TermineTermine
  • LaufberichteLaufberichte
  • MagazinMagazin