marathon4you.de

 
  • MeldungenMeldungen
  • LaufberichteLaufberichte
  • TermineTermine
  • MagazinMagazin
 

Meldungen

Das Comeback des Jürgen Wieser

23.10.07
Quelle: PM/Matthias Wenzel

Sparkassen Alb Marathon Schwäbisch Gmünd 2007 – Showdown am Stuifen

 

Am Samstag, dem 27.10. findet der 17. Sparkassen Alb Marathon Schwäbisch Gmünd über die drei Kaiserberge statt. Der Alb Marathon wird von der DJK Schwäbisch Gmünd organisiert, ist 50 km lang und die größte Ultramarathonveranstaltung Süddeutschlands.

 

Der Start erfolgt um 10:00h auf dem historischen Marktplatz in Schwäbisch Gmünd.

 

Die mit 1100 Höhenmetern anspruchsvolle, aber landschaftlich herausragende Strecke verläuft über Beutental, Wäscherschloß, Wäschenbeuren, Hohenstaufen, Asrücken, Hohenrechberg und Stuifen zum Schwarzhorn. Von dort kehrt man über Waldstetten, Straßdorf und die Klepperlestrasse zurück nach Schwäbisch Gmünd.

 

Neben der 50km Strecke wird der Gmünder Tagespost Rechberglauf über 25 km angeboten. Die Strecke ist dieselbe wie über 50km, nur befindet sich das Ziel bereits am Hohenrechberg. Der Rücktransport zum Ziel in Schwäbisch Gmünd erfolgt per Bus.

 

Dazu kommt die 30km- Strecke für Walker und Nordic Walker(innen), die sich auf dem Asrücken von den Laufstrecken trennt, um über Metlangen und durch das Hölltal auf einem Rundkurs wieder nach Schwäbisch Gmünd zurückzukehren.

 

Für Betriebsmannschaften wird außerdem der AOK- Stafettenlauf angeboten, bei dem bis zu 10 Läufer/innen die 50 km untereinander aufteilen können. Informationen und Fotos gibt es allgemein unter www.albmarathon.de.

 

Organisatorisches

Die Voranmeldungen sind abgeschlossen, jetzt sind nur noch Nachmeldungen am Freitag, 26.10. von 17-21:00h und am 27.10. von 7:00h bis 9:00h im Wettkampfzentrum Prediger möglich. Die Ausschreibungen können unter www.albmarathon.de eingesehen werden. In Schwäbisch Gmünd liegen Ausschreibungen im i- Punkt am Marktplatz, bei Sport Schoell, AOK, Gmünder Tagespost und Kreissparkasse Ostalb aus.

 

Ausschreibung und Homepage enthalten einen Anfahrtsplan. Die PKW-Zufahrten sind deshalb nicht aufwendig ausgeschildert und es wird empfohlen, sich flexibel nach dem Parkleitsystem zu richten. Die Parkhäuser Stadtgarten und Parlermarkt sind wegen ihrer Lage zwischen Start/Ziel und Duschen in der Großsporthalle Katharinenstraße vergleichsweise günstig gelegen, wahrscheinlich jedoch ab ca. 9:00h belegt.

 

Für die Dauer des Laufs wird sich der Autoverkehr an wenigen Punkten (Rektor- Klaus- Straße, Uferstraße) mit querenden Läufern arrangieren müssen und dabei evtl. leicht behindert. Um 10:00h bis 10:15h gibt es direkt nach dem Start außerdem kurzfristige Sperrungen im Bereich Ledergasse – Uferstraße - Rektor Klaus- Straße.

 

Der Start wird in diesem Jahr wieder auf dem Marktplatz im Herzen der Stadt erfolgen. Die 25km- und 50km- Läufer starten gemeinsam; die (Nordic) Walker reihen sich am Ende des Felds ein.

 

Wie in den Vorjahren ist die Mitfahrt in einem Zuschauerbus zum Selbstkostenpreis möglich, der nach dem Start am Marktplatz abfährt und zum Zieleinlauf des ersten Läufers dort wieder ankommt. Karten gibt es im Wettkampfzentrum Prediger und – sofern noch Plätze frei sind -  direkt im Bus.

 

Das Ziel ist in diesem Jahr erstmals vom Schwerzer auf den Marktplatz verlegt worden und bis 17:30h geöffnet. Die Duschen konnten leider nicht dorthin mitgenommen werden und befinden sich nach wie vor in der Großsporthalle. Es gibt einen Shuttleservice („Duschbus“) vom Prediger zur Großsporthalle. 50km sind schließlich Lauf genug.

 

Höhepunkte des Rahmenprogramms

Am Freitag 17:00h bis 21:00h und Samstag 7:00h bis 17:30h findet im Prediger eine deutlich abgespeckte Version der bisherigen Gesundheits- und Ausdauersportmesse Schwäbisch Gmünd (GAMS) statt. Hier werden sich Unternehmen aus den Bereich Sport und Gesundheit sowie einige Partnerläufe des Europacups präsentieren.

 

Am Freitagabend wird es im Rahmen des jährlichen Laufsymposium vor dem Alb Marathon 2 Vorträge geben, für die wieder ausgewiesene Experten gewonnen werden konnten. Das Laufsymposium hat den Sinn, bei den Teilnehmern des Alb Marathons Wissen und Verständnis des Laufens zu vertiefen. Der Schwerpunkt liegt wieder besonders bei sportmedizinischen Fragen mit dem Ziel, dass Läufer hier mögliche Fehler erkennen und vermeiden, um so die Freude am Laufen langfristig zu erhöhen.

 

Den ersten Vortrag „Das Läuferknie aus biomechanischer Sicht“ hält Physiotherapeut Werner Eisele vom Reha- Zentrum Eisele im Refektorium des Predigers um 19:00 h. Den zweiten Vortrag mit Demonstration und praktischen Übungen zum Thema Ökonomischer Laufstil halten Kerstin Beiser und Rico Bienert, ebenfalls Physiotherapeuten vom Reha Zentrum Eisele ab ca. 20:00h. Zeit und Gelegenheit zu Diskussionen ist jeweils vorgesehen. 

 

Am Samstag um ca. 10:20h, kurz nachdem die „großen“ Sportler gestartet sind, kommt die Stunde der Kleinen. Zum dritten Mal wird der AOK- Bambinilauf für Kinder im Vorschulalter stattfinden. Dabei wird rund um den Marktplatz ein kleiner Rundkurs angelegt. Hier können die Kinder in 3 Läufen je nach Alter eine kleine (300m) oder große Marktplatzrunde (500m was einem 1/100stel Albmarathon entspricht) laufen.

 

Es gilt folgender Zeitplan:

10:00h Beginn Ausgabe T- Shirts für Jahrgang 2003 & jünger; 10:20h Start (300m);
10:20h Beginn Ausgabe T- Shirts für Jahrgang 2002;  10:30h  Start Jahrgang 2002 (500m);
10:30h Beginn T- Shirtausgabe  Jahrgang 2001; 10:40h Start (500m)

 

Einzelanmeldungen sind auch noch auf dem Marktplatz möglich. Die Anmeldung ist kostenlos; jedes Kind erhält ein T- Shirt der AOK. Es gibt Sonderpreise für die größten vorangemeldeten Gruppen, die um 10:50h übergeben werden.

 

Ab ca. 11:00h finden dann die Sparkassen- Schüler- Jahrgangsläufe statt. Dabei können sowie Schüler der Klassen 1 bis 9 auf der ca. 500m langen Marktplatzrunde zeigen, was sie können. Die einzelnen Läufe sind dabei jeweils nach Jahrgang und Geschlecht getrennt. Die 500m- Runde muss je nach Alter mehrmals gelaufen werden, die jüngsten (Jahrgang 2000) lediglich einmal, die ältesten (Jahrgang 1992/93) müssen 4 Runden laufen.


Unter den schnellsten drei Schülern und Schülerinnen pro Jahrgang werden etwa 20 attraktive Preise verlost – z.B. Eintrittskarten bei VFB Stuttgart und VFR Aalen, sowie weiteren Sportgroßveranstaltungen in der Region wie dem DTB Pokal im Kunstturnen.

 

Der Jahrgang 2000 beginnt um 11:00h (Jungen) bzw. 11:10h (Mädchen), den Schluss macht - sofern alle Altersklassen belegt sind – der Jahrgang 1992 gegen 14:30h. Bei sehr geringer Teilnehmerzahl werden Läufe zusammengelegt, sodass es schneller geht. Ab ca. 13:20h finden die Läufe parallel zum Zieleinlauf des 50km- Laufs statt. Nach Ende der Läufe findet die Übergabe der Sonderpreise für die größten vorangemeldeten Gruppen statt, die von Sparkasse und DJK gestiftet wurden.

 

Alle Schüler und Schülerinnen, die einzeln antreten, können noch auf dem Marktplatz am Sparkassen- Stand nachmelden. Die Anmeldung ist kostenlos.

Insgesamt soll es aber nicht nur um das Gewinnen, sondern um die Freude an der Bewegung gehen. Der Stadt Schwäbisch Gmünd, ebenso wie der DJK und der AOK ist es ein besonderes, gesellschaftliches Anliegen, gemeinsam die Freude an Sport und Bewegung bei Kindern zu fördern. Deshalb wird es vor und nach den Läufen auf dem Johannisplatz ein sportliches und spielerisches Ergänzungsangebot mit dem „GoSports mobil“ der Württembergischen Sportjugend geben.

 

Europacup

Der Sparkassen Alb Marathon Schwäbisch Gmünd ist der letzte von 6 Wertungsläufen zum Europacup im Ultramarathon von denen 3 absolviert werden müssen. Der Europacup besteht außerdem aus den 50 km von Mnisek pod Brdy (Tschechien), dem 72 km langen Rennsteiglauf, den 100 km von Biel (Schweiz), den 75 km von Celje (Slowenien) und dem Wachau Marathon (53km, Österreich). Deshalb wird in Schwäbisch Gmünd zumindest bei den Herren die endgültige Entscheidung über den Europacupsieg fallen.


Laut der Zwischenwertungsliste bei den Männern (Wertung 3 von 5 Läufen) hat Claus Ubl aus Rostock dank seiner dritten Plätze von Celje und Mnisek deutlich die Nase vorn vor dem in Wachau Viertplazierten Daniel Beha (Umgerechnete Zeitdifferenz zu den jeweiligen Siegern 5924 bzw. 8934 sec). Dirk Vinzelberg (LG Haldensleben) als Zweitplazierter von Wachau sowie Andreas Maisch haben sich überraschend und denkbar knapp hintereinander auf die Plätze 3 und 4 vorgeschoben (umgerechnete Zeitdifferenz zu den jeweiligen Siegern 9661 und 9668 sec ), haben aber auf den Gesamtsieg wohl nur noch geringe Chancen.


Schaut man auf die Wertung 2 von 5 Läufen so ist auch noch mit Helmut Dehaut zu rechnen, der durch seinen sensationellen Lauf in Biel (Platz 2 mit 8 Sekunden Rückstand) in dieser Werung, nur hauchdünn hinter Ubl liegt (Ubl 2077sec, Dehaut 2096 sec) und angesichts seiner derzeitigen Form wohl auch Favorit wäre. Bisher haben von den Genannten Ubl und Vinzelberg gemeldet
Bei den Frauen führt in der Wertung 2 von 5 Läufen mit großem Vorsprung Baerbel Lemme –die neben dem Lauf von Mnisek nun auch den Wachau Marathon gewonnen hat und somit 0 sec. Rückstand auf die Siegerin hat. Mit nur 1185 sec könnte die – im Gegensatz zu Lemme bereits angemeldete- Anja Samse, die ihrerseits den Sieg in Celje für sich verbuchen kann, Lemme mit einem erstklassigen Lauf noch den Europacupsieg streitig machen. Sie müsste dazu nur gewinnen und Lemme ggf. um 10 Minuten distanzieren. Die Drittplazierte, Antje Krause ist mit 10759 sec Rückstand bereits zu weit weg, um hier noch eingreifen zu können.

 

Favoriten

Bei den Herren hat Jürgen Wieser, achtmaliger Alb- Marathon- Seriensieger bis 2004 und Inhaber des Streckenrekords von 3:12h nach 2-jähriger Pause wieder seinen Hut in den Ring geworfen und ist auf seiner Hausstrecke auch Favorit. Einer derjenigen, die Wieser gefährlich werden können ist der Allgäuer Helmut Schiessl, der vom Alb Marathon 2001 her noch eine Bestzeit von 3:17h stehen hat. Eventuell möchte auch der Vorjahressieger, Ulf Sengenberger dabei noch ein Wörtchen mitreden.

 

Ebenfalls gemeldet (oder einen Start angekündigt) haben mehrere weitere gute Läufer, für die eine Zeit um 3:30h in Reichweite ist; für einen Wettkampf auf Augenhöhe mit Wieser und Schiessl aber wohl einen Leistungssprung machen müssten. Dennoch haben namentlich Hauke Dutschak (Winnenden; Vorjahreszweiter und Sieger des ebm Marathons Hohenlohe in 2:35h) oder der Europacupläufer Claus Ubl gute Chancen zumindest auf einen Podestplatz. Für die DJK Schwäbisch Gmünd werden Harald Sonnentag (Sieger des Ostalb Panoramalaufs in Lautern) und Kai Krause versuchen, in der Spitzengruppe zu bestehen.

 

Bei den Frauen ist das Favoritenfeld übersichtlich, denn die Vorjahreszweite Branka Hajek ist hier unter den Vorangemeldeten klare Sieganwärterin. Ihr Können stellte sie zuletzt beim ebm Marathon in Hohenlohe unter Beweis, den sie souverän gewann. Als weitere Kandidatinnen für die Podestplätze sind derzeit Anja Samse (u.a. Platz 2 in 2005 und Sieg in Celje 2007), Andrea Calmbach (Alb Marathon Siegerin 2003 von der DJK Schwäbisch Gmünd), sowie Elke Streicher (Sieg beim Thüringen Ultra (100km) 2007) am Start.

 

Allerdings ging in den vergangenen Jahren meistens der Sieg an einen nachgemeldeten Athleten bzw. Athletin, sodass im Favoritenbereich Überraschungen nie ganz auszuschließen sind.

 

Beim 25km Rechberglauf will Markus Brucks (Sparda Team Rechberghausen) , der wie Wieser auf inzwischen 8 gewonnene Läufe zurückblicken kann dem Hörensagen nach wieder starten und ist damit auch in diesem Jahr wieder Favorit vor Jürgen Wiemer (SV Birkenhard). Als weiterer Lokalmatador will Johannes Großkopf (DJK Schwäbisch Gmünd) alles daran setzen, Brucks den Sieg zumindest nicht allzu leicht zu machen.


Bei den Frauen ist die Vorjahressiegerin Angela Beckmann das einzige bekannte Gesicht im Feld.

 

Teilnehmerzahlen

Zum Ende der Voranmeldefrist liegen 450 Anmeldungen für den 50 km- Lauf vor, was deutlich über dem Niveau des Vorjahres liegt, aber keinen Melderekord erwarten lässt. Ein Melderekord ist hingegen in allen „Nebendisziplinen“ möglich und teilweise wahrscheinlich, wie beim AOK- Stafettenlauf, wo 24 Stafetten gemeldet sind (bisher zu diesem Zeitpunkt maximal 21). Beim Gmünder Tagespost Rechberglauf über 25 km sind zum Ende der Voranmeldung 207 Athleten und Athletinnen gemeldet (bisher zu diesem Zeitpunkt maximal 196), beim AOK Walking/ Nordic Walking über die 30km Distanz zusammen 78 (bisher zu diesem Zeitpunkt maximal 72). Es deutet also alles auf ein gesundes Wachstum hin. Die Veranstalter hoffen dennoch, dass gutes Herbstwetter besonders auf der 25km- Strecke noch einmal viele Nachmelder aus der Reserve locken wird.

 

Das Gros der Teilnehmer kommt naturgemäß aus Süddeutschland, allerdings kommen erstaunlich große Kontingente aus Nord- und Ostdeutschland, z.B. allein 12 aus Berlin.


Daneben tritt der internationale Charakter des Laufs wieder stärker hervor, denn am Start sind 45 (2006 - 15) vorangemeldete Starter aus 9 Nationen (Slowenien, Österreich, Niederlande, Tschechien, Frankreich, Großbritannien, Polen, Italien und Russland). Der Teilnehmer mit der weitesten Anreise ist dabei Dr. Alexander Lomako aus St. Petersburg. Die größte ausländische Gruppe stellen allerdings die Lauffreunde und Kollegen vom 75km- Lauf aus Celje (Slowenien) mit 17 Teilnehmern.

 

Durch die erwarteten Nachmeldungen darf mit insgesamt 1200 Aktiven auf der Strecke gerechnet werden. In dieser Zahl sind die Teilnehmer an Bambini- (ca. 350) und Schülerläufe (100- 200) noch nicht eingerechnet. Insgesamt sind wohl bis zu 1800 Menschen in Bewegung. All dies ist wieder eine große Herausforderung für die Helfer der DJK Schwäbisch Gmünd, der Partnervereine (TV Straßdorf, TSGV Waldstetten, TV Wißgoldingen, TSGV Rechberg, TSV Wäschenbeuren, DRK) und sonstigen Partner (Jugendhaus, THW, Kreissparkasse, AOK).

 

Informationen: Sparkassen Alb Marathon
Veranstalter-WebsiteE-MailErgebnislisteFotodienst HotelangeboteOnlinewetterGoogle/Routenplaner

 
Ohne Bier läuft es nicht

Das M4Y-Buch

Das M4Y-Buch bestellen

Aktuelle Print-Ausgabe

Das marathon4you.de Printmagazin
 
  • MeldungenMeldungen
  • TermineTermine
  • LaufberichteLaufberichte
  • MagazinMagazin