marathon4you.de

 
  • MeldungenMeldungen
  • LaufberichteLaufberichte
  • TermineTermine
  • MagazinMagazin
 

Meldungen

Ohne Schweiß kein Preis

20.07.15
Quelle: Pressemitteilung

Am 18. Juli forderte der Silvrettarun 3000 bereits zum vierten Mal konditionsstarken Marathonprofis und ambitionierten Hobbyläufern alles ab. Auf drei verschiedenen Distanzen kämpften 360 Starter um ein Gesamtpreisgeld von 8.000 €. Dabei spendete jeder Läufer fünf Euro seiner Teilnahmegebühr an die Rückenmarksforschung „Wings for Life“.

Small, Medium, Hard – das waren die Wahlmöglichkeiten für die Teilnehmer des vierten Silvrettarun 3000 am 18. Juli 2015 von Ischgl nach Galtür. Je nach Fitness konnten die Profi- und Hobbyläufer zwischen drei verschiedenen Distanzen wählen, die durch die beeindruckende Berglandschaft des Tiroler Paznaun führten. Trotz sengender Hitze und ca. 25 Grad auf 2.000 Meter Seehöhe liefen die Teilnehmer für den guten Zweck, zur Höchstform auf und lieferten Spitzenzeiten ab.

Bei den Einsteigern mit der ‚Small‘ – Route (11 Kilometer und 224 Höhenmeter) ging bei den Herren der österreichische Marathonstaatsmeister Christian Pflügl als erster ins Ziel, den Sieg bei den Damen errang Susanna Saapunki aus Finnland. Die‚Medium‘- Distanz (28,6 Kilometer und 1.530 Höhenmeter) konnte Josef Dißlbacher vom LCAV Jodl Packaging aus Österreich für sich entscheiden. Teresa Weisz von der Sportunion Perchtoldsdorf 1 aus Wien übertrat bei den Damen nach schweißtreibenden 28,6 Kilometern als erste die Ziellinie.

 In der Königsdisziplin, dem Marathon über 43,4 Kilometer und gesamt 1.821 Höhenmeter, konnte sich der Ischgler Lokalmatador Martin Mattle vom Team Salomon Österreich vor Valentin Klausbrug aus Österreich und Dominik Memmer aus Deutschland behaupten. Bei den Damen stand die Innsbruckerin Katharina Zipser vom SK Rückenwind am Siegertreppchen ganz oben. Für Zipser war es bereits der 4. Sieg in Serie beim Silvrettarun 3000. Zweite wurde die Ungarin  Emöke Paál vor Annette Frings aus Deutschland. Diese längste Route führte bei brütender Hitze und strahlend blauem Himmel von Ischgl aus auf das Kronenjoch auf knapp 3000 Meter Seehöhe bis ins Ziel nach Galtür.

Mit der Teilnahmegebühr unterstützte jeder der 360 Teilnehmer an diesem Tag die Stiftung „Wings for Life“ und damit die Rückenmarksforschung.

 
© marathon4you.de

 

Erfolgreiche Premiere des 1. Silvretta Kids Run 


 Dass das Lauffieber auch die nächste Generation gepackt hat, bewiesen die jüngsten Teilnehmer beim ersten Silvretta Kids Run powered by Volksbank Landeck am Vorabend des Silvrettarun 3000. Motiviert von einigen Profis der Szene, liefen auch die jüngsten Teilnehmer zur Höchstform auf. 50 Kinder und Jugendliche absolvierten den, aufgrund eines Gewitters kurzfristig in die Tennishalle verlegten, Hindernisparcours mit Bravour und holten sich stolz ihre Medaillen und Geschenke im Ziel ab.

 

Drei Strecken – ein Ziel


Alle drei Distanzen führten von Ischgl ins benachbarte Galtür. Auf der „Small-Route“ legten die Teilnehmer 224 Höhenmeter zurück, während sie über die Dorfstraße und den Stöckwaldweg, die Wildererhütte Mathon und den Ortsteil Tschaffein passierten. Konditionsstärkere Läufer konnten mit der ‚Medium‘-Route auf 28,6 Kilometern über das Fimbatal und das 2.866 Meter hoch gelegene Ritzenjoch verlängern (insgesamt 1.530 Höhenmeter). Getoppt wurde das nur noch von der „Hard-Route“. Die schwerste Variante des Events – mit einer Distanz von 43,4 Kilometern – führte vorbei an der Heidelberger Hütte über das 3.000 Meter hohe Kronenjoch nach Galtür, das dem Silvrettarun den Zusatz „3000“ verleiht.

 

Informationen: Silvretta Run 3000
Veranstalter-WebsiteErgebnislisteHotelangeboteOnlinewetterGoogle/Routenplaner

 

Anzeige

Ohne Bier läuft es nicht

Das M4Y-Buch

Das M4Y-Buch bestellen

Aktuelle Print-Ausgabe

Das marathon4you.de Printmagazin
 
  • MeldungenMeldungen
  • TermineTermine
  • LaufberichteLaufberichte
  • MagazinMagazin