marathon4you.de

 
  • MeldungenMeldungen
  • LaufberichteLaufberichte
  • TermineTermine
  • MagazinMagazin
 

Meldungen

Über alle Grenzen …

29.04.15
Quelle: Pressemitteilung

Dachstein, Katrin, Loser, Schafberg und Postalm – das sind Begriffe im Salzkammergut, die jedes Kind schon in der Schule lernt. Fast jeder weiß, dass es auf diesen Bergen spektakuläre Läufe gibt. Was liegt näher, als diese „Berglauf-Perlen“ bundesländerübergreifend (Oberösterreich – Salzburg – Steiermark) zum „1. Salzkammergut-Berglaufcup 2015“ zusammen zu fassen. Eine Extra-Cupanmeldung ist nicht nötig – einfach bei den einzelnen Läufen mitmachen.

Übrigens: Bei diesem Cup stehen die Hobbyläufer im Mittelpunkt. Es gibt deshalb keine Ränge- oder Klassenwertung. Jeder Cup-Teilnehmer verdient höchsten Respekt (38,73 km Gesamtdistanz mit einer Höhendifferenz von 5.806 Metern!) und jeder, der zumindest vier von fünf Cupläufe finisht, erhält beim großen Finale, beim Debüt des Postalm-Berglaufes am 5. September ein exklusives Geschenk.

 

1. Salzkammergut-Berglaufcup 2015


17. 5.    16. Schafberglauf, St. Wolfgang (5,83 km, 1.190 Hm)
14. 6.    19. Katrinberglauf (mit OÖLV-LMS 2015), Bad Ischl (4,5 km, 943 Hm)
20. 6.     3. Dachstein-Krippenstein Berglauf, Obertraun (8,4 km, 1.600 Hm)
25. 7.    2. Losergipfel-Berglauf, Altaussee (8 km, 1.300 Hm)
5. 9.    1. Postalm-Berglauf, Strobl, (12 km, 773 Hm)
Details: www.salzkammergut-berglaufcup.at

 

Start-up am Wolfgangsee


Der Cupauftakt erfolgt schon am Sonntag, dem 17. Mai mit dem 16. Schafberglauf in St. Wolfgang. Natürlich zählt dieser auch heuer zum Österreichischen Berglaufcup. Im Vorjahr gab es bei „Kaiserwetter“ mit 263 Meldungen und 247 Finishern einen neuen Teilnehmerrekord. 2014 verbesserte die Kärntnerin Dr. Marlies Penker (RC MTB ÖAMTC Möllbrücke) den sieben Jahre alten Streckenrekord der sechsfachen Schafberglauf-Siegerin Margit Egelseder (LG Kirchdorf) gleich um 1:21 Minuten auf 53:43 Minuten! Auch bei den Männern gab es mit dem Gosauer Top-Skibergsteiger Daniel Rohringer (Team Hervis Bad Ischl) ein neues Siegergesicht am Schafberggipfel. Seit 2007 hält der ehemalige Berglauf-Weltmeister Helmut Schmuck in 43:03 Minuten den Streckenrekord. Neu ist heuer beim Schafberglauf die „Vereinswertung“ (die besten drei Damen und die besten drei Herren jedes Vereines).

Neben den sportlichen Aspekten punktet der Schafberglauf traditionell auch bei den Volksläufern: Unter allen Aktiven werden viele attraktive (Sport-)Preise verlost. Auf sämtliche Teilnehmer wartet am 17. Mai jedenfalls ein besonderes Lauferlebnis – gehört doch der 1.783 m hohe Schafberggipfel zu den schönsten Aussichtsbergen Österreichs.

 

Steiles Rennen


Kurz aber steil geht es vom Start um 9.30 Uhr von der Talstation der Zahnradbahn in St. Wolfgang ins Ziel beim Bahnhof Schafbergspitze (1.730 m Seehöhe). Entlang der Bahntrasse geht es über die Dorner- (1.011 m SH) und Schafbergalpe (1.366 m SH), immer dem Ziel beim Bahnhof Schafbergspitze (1.730 m) entgegen. Die Strecke bietet alles – von saftig grünen Almwiesen über Geröllhalden mit zahllosen Serpentinen, steilen Pfaden bis zu senkrecht abfallenden Felsen. Mindestens 4,4 % beträgt die Steigung – rund 4 km weisen eine Steigung von mehr als 24 % auf. Alle, die es gerne „knackig“ haben, kommen deshalb beim Schafberglauf auf ihre Kosten. Aber keine Angst: Seil und Haken sind nicht vonnöten …

„Nur“ 5.830 m misst die Strecke. Für Langstreckenläufer ein Kinderspiel – meint man – sind doch gleichzeitig Steigungen von bis zu 26 % und 1.190 Höhenmeter zu bewältigen. Wer es geschafft hat, kann sich aber umso mehr über seine Leistung freuen. Die Draufgabe: Bei schönem Wetter werden alle Teilnehmer mit einem wunderbaren Rundblick belohnt.

Die Veranstalter Maria Eisl, Hannes Hillebrand und Josef Wimmer von der Laufgemeinschaft St. Wolfgang freuen sich gemeinsam mit ihrem Team auf ein großes Starterfeld.

 

History


Mit dem Bau der SchafbergBahn wurde im April 1892 begonnen. 1893 wurde sie in Betrieb genommen. Damit beendete die SchafbergBahn auch den Beruf der „Sesselträger“ in St. Wolfgang. „Hohe“ Herrschaften ließen sich damals auf den Gipfel des Schafbergs tragen. Schon 153 Jahre alt ist das Hotel Schafbergspitze, das erste Berghotel Österreichs. Wolfgang Grömmer erbaute es im Jahre 1862. Im Gegensatz zur Talstation (Oberösterreich) liegt der Gipfel des Schafbergs übrigens zur Gänze im Bundesland Salzburg.

   

Eckdaten


16. Schafberglauf

Termin: Sonntag, 17. Mai 2015

Länge: 5,83 km (1.190 Höhenmeter)

Start: 9.30 Uhr (Talstation SchafbergBahn)

Teilnahmeberechtigt: Jede/r auch ohne Vereinszugehörigkeit

Nenngeld: € 22,– (Berg- und Talfahrt für je eine Begleitperson € 14,50 / Kinder bis 15 Jahre fahren gratis).
Anmeldungen bis spätestens 14. Mai 2015 an www.sportpayment.com
Nachnennung am 17. 5. 2015 von 7.30–9.00 Uhr beim Schafbergbahnhof um € 27,–

Parkplatz: Öffentlicher Parkplatz Nr. 7 in St. Wolfgang (gebührenpflichtig)

Bekleidung – wird in verschlossenen Sporttaschen zum Ziel befördert.

Umkleiden und Duschen: Berghotel Schafbergspitze

Talfahrt – für alle Teilnehmer kostenlos

Veranstalter/Organisation: Laufgemeinschaft St. Wolfgang – SchafbergBahn – WolfgangseeSchifffahrt

 

7.30–9.00 Uhr    Nachnennungen und Startnummernausgabe beim Schafbergbahnhof und Umkleidemöglichkeit

9.00 Uhr        Abfahrt des Zuges für Begleitpersonen und Kleidertransporte (Reservierung via berg.schiff@schafbergbahn.at)

9.30 Uhr        Start für alle Klassen

11.15 Uhr    Zielschluss

Ab 12.10 Uhr    Stündliche Talfahrt

12.30 Uhr    Siegerehrung im Hotel Schafbergspitze

 

Informationen: Schafberglauf
Veranstalter-WebsiteE-MailHotelangeboteOnlinewetterGoogle/Routenplaner

 
Ohne Bier läuft es nicht

Das M4Y-Buch

Das M4Y-Buch bestellen

Aktuelle Print-Ausgabe

Das marathon4you.de Printmagazin
 
  • MeldungenMeldungen
  • TermineTermine
  • LaufberichteLaufberichte
  • MagazinMagazin