marathon4you.de

 
  • MeldungenMeldungen
  • LaufberichteLaufberichte
  • TermineTermine
  • MagazinMagazin
 

Meldungen

Wieder Rekordergebnisse in Prag

08.05.11
Quelle: Pressemitteilung

Benson Barus gewinnt den Männertitel in 2:07:07 - Neuer Frauenrekord: Lydia Chemormei gewinnt mit 2:22:34

Prag, 8. Mai 2011: Nachdem letztes Jahr Rekorde gebrochen wurden –und dann wieder beim diesjährigen Hervis Prague Half Marathon− war es von Beginn an klar, dass es schwierig sein würde, diesen Trend im diesjährigen Volkswagen Prague Marathon zu bewahren. Auf jeden Fall haben aber die Organisatoren ein richtiges Fest für Läufer aus 90 Nationen und für zehntausende von Zuschauern entlang der Strecke vorbereitet.

Es ist schwierig, sich für das diesjährige IAAF Road Race Gold Label Rennen eine noch malerischere Kulisse vorzustellen. Als sich ein beeindruckendes Feld von Eliteläufern um 9 Uhr am berühmten Prager Altstädter Ring aufstellte, lag ein starkes Gefühl von Erwartung in der Luft, und als die Gruppe der Weltklasseläufer über das Kopfsteinpflaster in den historischen Teil Prags lief, wussten die Zuschauer, dass sie Zeugen eines speziellen Ereignisses sein werden. In der Tat erlebten sie, wie die Kenianerin Lydia Cheromei mit eleganter Leichtigkeit den alten Streckenrekord um drei Minuten unterbot.

Im Rennen der Herren hat sich Benson Barus souverän den Titel mit einer persönlichen Bestzeit von 2:07:07 geholt, womit er 2:08 zum ersten Mal unterbot. Auch wenn eine internationale Gruppe von 14 Herren gemeinsam die Halbzeitmarkierung mit 1:03:47 durchliefen, bei Kilometer 30 war es dann bereits klar, dass der Kampf um den Titel nur noch eine reine Kenianische Angelegenheit war. Bei Kilometer 39 griff Benson Barus an und distanzierte sich schnell von Kenneth Mungara und dem Marathon- Debütanten Samuel Kosgei. Mungara lief mit seinen 38 Jahren seinen persönlichen Rekord von 2:07:36 während Samuel Kosgei sein Potential bei einem ausgezeichneten Debütlauf von 2:07:47 an einem warmen Tag, an welchem die Temperaturen in den oberen Bereich kletterten, unter Beweis stellte.

Lydia Cheromei, die neue Damenmeisterin, war bereits mit 13 Jahren Junior Cross-Country Weltmeisterin, das war vor 20 Jahren. Aber mit ihrem Rekord Sieg beim Hervis Prague Half Marathon vor 5 Wochen war von Anfang an eine Erwartung da, sie könnte in die Nähe des Streckenrekordes gelangen. Sie hatte kaum Probleme während des Laufs und gewann mit 6 Minuten Vorsprung, was der Welt zeigte, dass sie das Potential hat sich mit den Besten im Marathon zu messen.

Äthiopiens Yeshimebet Tadesse beendete den Lauf als Zweite mit 2:28:33 während dem die ebenfalls aus Äthiopien stammende Blainesh Zemekdun Dritte wurde. Cheromei passierte die 10km mit 30:06 und war nach 1:10:41 in der Hälfte der Strecke, auf dem Weg die 2:20 Marke zu knacken. In der zweiten Hälfte verlangsamte sie sich, ohne dass Ihr Sieg jemals gefährdet war.

Das lokale Aufgebot war stark und die tschechischen Athleten zeigten grossartige Leistungen. Petr Pechek, erreichte als Erster das Ziel mit 2:18:28 (persönlicher Rekord) und Radka Churanova zeigte wieder einmal ihre exzellente Form und überschritt nach 2:53:12 die Ziellinie.

 

Informationen: Prague Marathon
Veranstalter-WebsiteE-MailErgebnislisteHotelangeboteOnlinewetterGoogle/Routenplaner

 

Anzeige

Ohne Bier läuft es nicht

Das M4Y-Buch

Das M4Y-Buch bestellen

Aktuelle Print-Ausgabe

Das marathon4you.de Printmagazin
 
  • MeldungenMeldungen
  • TermineTermine
  • LaufberichteLaufberichte
  • MagazinMagazin