marathon4you.de

 
  • MeldungenMeldungen
  • LaufberichteLaufberichte
  • TermineTermine
  • MagazinMagazin
 

Meldungen

Sensationelle Bestzeit beim Marathon in Prag

10.05.10
Quelle: PM/Red. m4y

Nach langen und intensiven Vorbereitungen und mit vielen Teilnehmern, davon etliche, die zum ersten Mal in Prag waren, wurde mit dem Startschuss des Prager Bürgermeisters Pavel Bem am Sonntag um 09.00 Uhr der 16te Volkswagen Prague Marathon gestartet.

Bei strahlendem Sonnenschein und Temperaturen über 12° Celsius waren die Bedingungen perfekt für einen schnellen Marathon. Die Spannung stieg, als 7.900 Teilnehmer (ein Anstieg um 30% zum letzten Jahr) und  mehr als 55 Eliteathleten (darunter etliche Weltklasseläufer) beim historischen Prager Altstadtring auf den Start warteten.

12 der aufgebotenen Eliteläufern konnten eine Bestzeit von unter 2:10 aufweisen, 6 davon waren sogar schon unter 2:09 gelaufen. Der Titelverteidiger und Streckenrekordhalter Patrick Ivuti aus Kenya, sein Landsmann Sammy Korir und Yemane Tsegay aus Äthiopien waren im Vorfeld die Favoriten - doch es kam anders.

Denis Ndiso aus Kenya lief die ersten 10km  mit 29:13 um ca. 48 Sekunden schneller  als die Verfolgergruppe aus 17 Läufern, in der sich alle Favoriten aufhielten. Schon da war klar, dass ein neuer Streckenrekord  möglich war. Auf halbem Wege führte Ndiso mit einer Zeit von 1:02:33, sehr ambitioniert für einen Läufer mit einer persönlichen Bestzeit von bis dahin 2:12:33. Eine Zehnergruppe mit den Favoriten folgte ihm in 1:03:18. Bei km 30 übernahmen der junge Kenyaner Eluid Kiptanui und die Äthiopier Getu Feleke und Tsegay einen die Führung vor Nicholas Koech aus Kenya.

Tsegay konnte bald das Tempo nicht mehr mitgehen,  Kiptanui jedoch legte bei km  35 noch zu und ließ auch Feleke hinter sich. Der 20jährige Kiptanui war bis dahin nur einen Marathon in der Höhe seiner Heimat gelaufen(Safaricom-Marathon)in 2:12:17 und daher völlig unbekannt.  Ab km 40 war er weit und breit alleine auf der Strecke und es war nur noch die Frage, um wie viel der den Streckenrekord wohl verbesserun würde.

Schließlich lief er in der absoluten Weltklassezeit von 2:05:39 über die Ziellinie, mehr als zwei Minuten unter der alten Bestzeit und in der sechstschnellsten Zeit, die dieses Jahr überhaupt auf der Welt gelaufen wurde. Eine Zeit, die man sich in Prag nicht vorstellen konnte. Yemane Tsegay wurde in der ebenfalls sehr guten Zeit von 2:07:11 Zweiter und Nicholas Koech in 2:07:23 Dritter.

Im Wettbewerb der Frauen waren in der führende Gruppe bei 10 km Ashu Kasim und Eyerusalem Kuma aus Äthiopien, Helena Kirop und Rose Cheruiyot aus Kenya. Bei der Halbdistanz waren Kasim und Kirop mit 2:12:30 alleine in Führung. Bei km 30 erlief sich Kirop einen Vorsprung von über einer Minute gegenüber Kasim und drückte weiter auf das Tempo, sodass auch sie in der neuen Rekordzeit von 2:25:29 ins Ziel kam. Zweite wurde die Russin Alevtina mit 2:27:36, Kasim als Dritte erreichte noch 2:29:54

Der Prag Marathon war die letzte Chance für die tschechischen Athleten, die Qualifikationszeiten für die kommende Europameisterschaft zu erreichen (2:17 für Männer und 2:36 für Frauen). Leider schaffte es keiner. Der erste tschechische Läufer war Petr Pechek mit 2:22:18, die erste tschechische Frau lief nach 2:59:24 ins Ziel.

 
© Veranstalter 2 Bilder

Marathonsieger

Männer

1   KIPTANUI ELIUD      KEN   02:05:39   
2   TSEGAY YEMANE      ETH   02:07:11   
3   KOECH NICHOLAS KIPRUTO   KEN  02:07:23   

Frauen

1   KIROP HELENA LOSHANYANG  KEN      02:25:29   
2   IVANOVA ALEvTINA   RUS      02:27:36  
3   KASIM ASHU   ETH    02:29:54    

 

Informationen: Prague Marathon
Veranstalter-WebsiteE-MailErgebnislisteHotelangeboteOnlinewetterGoogle/Routenplaner

 

Anzeige

Ohne Bier läuft es nicht

Das M4Y-Buch

Das M4Y-Buch bestellen

Aktuelle Print-Ausgabe

Das marathon4you.de Printmagazin
 
  • MeldungenMeldungen
  • TermineTermine
  • LaufberichteLaufberichte
  • MagazinMagazin