marathon4you.de

 
  • MeldungenMeldungen
  • LaufberichteLaufberichte
  • TermineTermine
  • MagazinMagazin
 

Meldungen

Dennis Pyka setzt auf Sieg

22.09.11
Quelle: Pressemitteilung

 

„Ein Sieg zu Hause wäre ein sehr schönes Sahnehäubchen“

 

Wenn am 9. Oktober 2011 der 26. München Marathon startet, wird die Aufmerksamkeit vor allem auf die Top-Favoriten gerichtet sein: allen voran Dennis Pyka. Dem 39-jährigen Hobby-Läufer und Deutschem Marathon Meister 2010 geht es vor allem darum, seine Zeit von 2:19h zu unterbieten und den Sieg mit nach Hause zu nehmen. Ob sich der Münchner gegen seinen Hauptkonkurrenten Richard Friedrich, der an seiner ähnlichen 2:20her-Zeit rütteln will, durchsetzen kann, wird sich am Wettkampftag zeigen.

Für Pyka, der den Bereich Marktforschung bei einem internationalen Tourismus-Beratungs-Unternehmen leitet, ist das Laufen vor allem ein physischer und psychischer Ausgleich zum Alltag. „Laufen ist für mich quasi meine tägliche Stunde Meditation, die ich für mich alleine habe“, so der seit elf Jahren in München lebende Athlet, der wie viele Läufer bei langen Distanzläufen manchmal in ein Motivationsloch fällt: „Wenn es mal wirklich hart wird, versucht man sich meist vorzustellen, wofür man das alles betreibt und visualisiert etwa, wie man sich auf die letzten Meter des Marathons mit einer neuen persönlichen Bestzeit begibt.“

 
Dennis Pyka
© marathon4you.de

Dass er ausgerechnet im fortgeschrittenen Sportler-Alter immer besser wurde, kann sich Dennis Pyka auch nicht genau erklären, begründet dies aber folgendermaßen: „Meine lange Erfahrung macht sich gerade auf der mental anspruchsvollsten Königsstrecke bemerkbar. Zudem wird man im Alter wesentlich ruhiger und vielleicht auch fokussierter.“ Pyka kam von den Sprintdistanzen über die Mittelstrecke zum Marathon - eine Karriere, die nicht unerheblich für einen Läufer ist. „Denn ohne eine solide Grundschnelligkeit wird man auch kein guter Marathonläufer.“ Davon ist Dennis Pyka fest überzeugt und moniert, dass diese Erkenntnis im Marathon-Bereich oft ignoriert wird.

Sein größter Konkurrent Richard Friedrich ist genau zehn Jahre jünger als Pyka und im Bereich Marathon eher unerfahren. Sein Marathondebüt feierte der Sportler, der bis dahin lediglich einen 10-Kilometer-Straßenlauf und einen Halbmarathon absolvierte, beim Berlin Marathon 2010. Mit einer Zeit von 2:20:43 unterlegte er eindrucksvoll, dass mit ihm auf jeden Fall zu rechnen ist

Auf die Frage, wie sich Pyka die letzten Wochen vor dem Marathon vorbereitet, beantwortet er eher relaxt: „Nicht großartig anders als sonst. Da man in der Vor-Marathon-Woche kaum noch trainiert, muss man lediglich aufpassen, nicht aus dem gewohnten Rhythmus zu kommen und sein ‚Laufgefühl‘ aufrecht zu halten.“

Für eine ausreichende Regenerationsphase haben Dennis Pyka und seine Frau, die ebenfalls eine aktive Läuferin ist, gesorgt. Nur zwei Tage nach dem Lauf-Event geht es an die türkische Mittelmeerküste, um dort die Seele und Beine baumeln zu lassen. Nach 42,195 Wettkampfkilometern ist diese Erholungsreise mehr als verdient.

 

Pressekontakt
swordfish pr
Ariane Poschner/ Michael Halser
Habsburgerplatz 2
80801 München
Tel: +49 (0) 89 961 6084 11
ariane@swordfish-pr.de

 


 

Anzeige

Ohne Bier läuft es nicht

Das M4Y-Buch

Das M4Y-Buch bestellen

Aktuelle Print-Ausgabe

Das marathon4you.de Printmagazin
 
  • MeldungenMeldungen
  • TermineTermine
  • LaufberichteLaufberichte
  • MagazinMagazin