marathon4you.de

 
  • MeldungenMeldungen
  • LaufberichteLaufberichte
  • TermineTermine
  • MagazinMagazin
 

Meldungen

Das Rennen um die Meistertitel

05.10.14
Quelle: Pressemitteilung

Wenn am 12. Oktober im Rahmen des MÜNCHEN MARATHON der Startschuss fällt, geht es für einige Läufer um mehr als nur um den Lauf auf einer der schönsten und schnellsten Strecken Deutschlands. Die begehrten Titel „Deutscher Marathon-Meister“ werden für die schnellsten Deutschen vergeben. Taktische Rennverläufe mit viel Spannung werden erwartet.

Bereits in den letzten beiden Jahren erwies sich der MÜNCHEN MARATHON als schnelles Pflaster für die Läuferinnen und Läufer im Spitzenfeld. Unter den ersten 20 Frauen stellten im Vorjahr 9 eine neue persönliche Bestzeit auf, unter den ersten 20 Männern waren es sogar 12. Dabei scheint es den deutschen Spitzenläuferinnen und -läufern besonders in die Karten zu spielen, dass keine Tempomacher eingesetzt werden.

Die Gefahr einer zu schnellen ersten Hälfte ist für viele Athleten im Elitefeld deutlich geringer. Daher ist beim 29. MÜNCHEN MARATHON, im Gegensatz zu anderen internationalen Städte-Marathons vergleichbarer Größe, damit zu rechnen, dass eine größere Spitzengruppe relativ lang zusammen bleibt. Dies ist natürlich für die bis zu 80.000 erwarteten Zuschauer entlang der Strecke besonders attraktiv und ermöglicht nicht zuletzt dem Spitzenfeld sich gegenseitig zu neuen Bestzeiten anzutreiben.

Im Marathonlauf wurde die A-Norm zur Teilnahme an der WM 2015 vom Deutschen Leichtathletik-Verband (DLV) auf 2:12:45 Std. für die Männer und 2:28:45 Std. für die Frauen angesetzt. Auf der flachen und schnellen Strecke des MÜNCHEN MARATHON, deren Streckenrekord bei den Männern bei 2:09:46 Stunden liegt, ist allerdings die Wahrscheinlichkeit, dass Topläufer die A-Norm zur Teilnahme an den Leichtathletik-Weltmeisterschaften erreichen, eher gering. Stattdessen wird in München ein taktisches Meisterschaftsrennen mit einem harten Kampf um die Plätze erwartet.

Titelverteidigerin Silke Optekamp wieder am Start. Starkes Regensburger-Trio.
Bei den Frauen könnte mit Silke Optekamp (PSV Grün-Weiß Kassel) die Vorjahressiegerin und amtierende Deutsche Marathon-Meisterin ihren Überraschungserfolg aus 2013 wiederholen. Dicht an ihre Fersen werden sich vor allem die Läuferinnen von der LG Telis Finanz Regensburg heften, allen voran die letztjährige Zweite Julia Galuschka. Der Regensburger Trainer Kurt Ring hat neben der Deutschen Marathon-Vizemeisterin von 2013 aber noch zwei weitere heiße Eisen im Feuer: Monika Heiß (Deutsche Marathon-Vizemeisterin 2012) und Steffi Volke (Deutsche Marathon-Meisterin 2011) komplettieren das Regensburger Top-Trio.

Dichtes Elitefeld bei den Männern. Vorjahressieger Schauer im Führungsfahrzeug.
Im Rennen der Männer starten eine ganze Reihe nationaler Topläufer mit persönlichen Bestzeiten um die 2:20 Stunden. Ein „leichter“ DM-Titel wird es daher nicht werden. Dafür sorgen könnte unter anderem Sebastian Reinwand (TSG 08 Roth). Bei seinem Marathondebüt 2013 in Frankfurt musste er noch bei 37km aussteigen, ist aber aufgrund seiner Halbmarathonbestzeit von 1:05:20 Std  ein absoluter Top-Favorit für den DM-Titel 2014. Um die Medaillen mitreden möchte auch Tobias Schreindl  von LG Passau. Als sehr guter Bahn- und Straßenläufer bringt der letztjährige Sechste eine hohe Grundgeschwindigkeit mit und ist mit dem Streckenverlauf, durch seine Starts in den beiden Vorjahren, bereits gut vertraut.

Mit Spannung zu erwarten sein dürfte das Comeback von Tobias Sauter (LT Haspa Marathon Hamburg). 2009 war er Marathonteilnehmer bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften in Berlin, hatte in den Folgejahren aber mit Verletzungen zu kämpfen.  Beim MÜNCHEN MARATHON 2013 brachte Tobias Sauter rund 20kg Übergewicht auf die Waage und konnte das Renngeschehen damals nur für den Liveticker aus dem Führungsfahrzeug verfolgen. Die Rolle des Liveberichterstatters wird dieses Jahr übrigens Vorjahressieger Frank Schauer übernehmen. Ein Rollenwechsel der besonderen Art zwischen Schauer und Sauter.

Außenseiterchancen hat sicherlich Benedikt Hoffmann (TSG 1845 Heilbronn). Als bester Deutscher hat er bereits bei der Berglauf-WM ein erstes Ausrufezeichen gesetzt. Seine Marathonbestzeit (2:22:24 Std) beim MÜNCHEN MARATHON 2012 zeigt, dass er auch auf der klassischen Laufdistanz nicht zu unterschätzen ist. Ebenfalls interessant werden dürfte der Auftritt von Tobias Gröbl (LG Zusam). Der ehemalige Deutsche Crossmeister und Drittplatzierte der diesjährigen Deutschen Halbmarathon-Meisterschaften in Freiburg wird in München sein Marathondebüt geben.

Auch wenn in diesem Jahr die Wahrscheinlichkeit eher gering ist die A-Norm für die WM 2015 zu knacken, so sind doch etliche junge Talente im Starterfeld. Mit der schnellen Strecke durch die bayerische Landeshauptstadt ist die Basis für neue persönliche Bestzeiten gelegt. Das scheint auch der Deutsche Marathonnachwuchs erkannt zu haben. Viele der Topläufer waren bereits 2013  am Start.

 


 

Anzeige

Ohne Bier läuft es nicht

Das M4Y-Buch

Das M4Y-Buch bestellen

Aktuelle Print-Ausgabe

Das marathon4you.de Printmagazin
 
  • MeldungenMeldungen
  • TermineTermine
  • LaufberichteLaufberichte
  • MagazinMagazin