marathon4you.de

 
  • MeldungenMeldungen
  • LaufberichteLaufberichte
  • TermineTermine
  • MagazinMagazin
 

Meldungen

Der Marathon als Marke für die Stadt

03.06.09
Quelle: Pressemitteilung

Politik und Titelsponsor positionieren sich / Verhandlungen mit Wilfred Kigen und Paul Tergat / Meldezahlen + 30 Prozent / Neue Partner Vodafone und Nokia

Mit großen Zielen und voller Optimismus sehen die Verantwortlichen dem Commerzbank Frankfurt Marathon am 25. Oktober 2009 entgegen. Dies betonten der Frankfurter Sportdezernent Markus Frank, Karsten Petry als Vertreter des neuen Titelsponsors Commerzbank AG sowie Renndirektor Jo Schindler auf einer gemeinsamen Pressekonferenz in der Zentrale der Commerzbank in Frankfurt. „Der älteste deutsche Stadtmarathon und die Commerzbank passen hervorragend zueinander. Leistungsstärke und Partnerschaftlichkeit sind hier wie da die Grundlage für nachhaltigen Erfolg“, sagte Petry, Senior Manager Corporate Sponsoring. Die Commerzbank hat zum Jahreswechsel die Partnerschaft der Traditionsveranstaltung von Dresdner Kleinwort übernommen, das Engagement läuft bis zum Jahr 2011.

 
Markus Frank, Jo Schindler, Karsten Petry (von links nach rechts)
© Veranstalter

Sportdezernent Frank hob ausdrücklich hervor, dass „die Politik über alle Parteigrenzen hinweg hinter dem Marathon steht“. Und die emotionalen Bilder von zuletzt mehr als 20.000 Teilnehmern, 300.000 Zuschauern entlang der Strecke und dem Zieleinlauf in der Festhalle würden verdeutlichen, „wie Frankfurt wirklich ist“. Nämlich eine lebendige, bewegte Metropole mit begeisterungsfähigen Menschen. Wobei das vom Internationalen Leichtathletik-Verband (IAAF) im vergangenen Jahr verliehene „Gold Road Race Label“ - die höchste Auszeichnung für Straßenläufe - für den Commerzbank Frankfurt Marathon gleichzeitig Anspruch und Herausforderung darstellt. „Aber dieser Aufgabe stellen wir uns gerne“, sagte Renndirektor Schinder.

Der ohnehin schnelle Kurs wird am 25. Oktober noch runder und damit flüssiger zu laufen sein, wobei der sanfte Relaunch insbesondere den internationalen Topläufern zugute kommen soll. Gespräche mit der erweiterten Weltspitze werden bereits geführt. „Wir wollen unter 2:07 Stunden bleiben“, sagte Schindler. Den Streckenrekord hält seit dem vergangenen Jahr der Kenianer Robert K. Cheruiyot (2:07:21).

Mit zwei renommierten Topathleten sind bereits konkrete Verhandlungen geführt worden. So soll der Frankfurt-Sieger der Jahre 2005 bis 2007, Wilfred Kigen, nach einem Jahr Pause am 25. Oktober wieder an der Startlinie vor dem Messeturm stehen. Der 34-jährige Publikumsliebling war im Oktober 2007 mit 2:07:58 Stunden Kursbestzeit gelaufen.

Geplant ist auch ein Weltrekordversuch: Paul Tergat möchte in Frankfurt den Weltrekord der Altersklasse M40 (2:08:46) unterbieten. Der Kenianer hatte vor sieben Jahren in Berlin einen Marathon-Weltrekord aufgestellt (2:04:55), war in seiner langen Karriere auch fünfmal Cross-Weltmeister. Tergat feiert am 17. Juni seinen 40. Geburtstag, vier Monate späterkönnte er beim Commerzbank Frankfurt Marathon für ein sportliches Highlight sorgen. „Es wäre ein Traum, ihn bei uns am Start zu haben“, sagte Schindler.

Währenddessen wirkt sich die international ausgezeichnete Qualität des Commerzbank Frankfurt Marathon auch auf die Meldezahlen aus. Bislang sind 30 Prozent mehr Meldungen eingegangen als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Die Tendenz deutet also auf mehr als 13.000 Marathonläufer/innen am 25. Oktober hin. Wobei der VGF-Staffelmarathon mit etwa 5000 Teilnehmern - wie in den Vorjahren - vorzeitig ausgebucht sein wird. „Der Frankfurter Marathon hat in den vergangenen Jahren eine hervorragende Entwicklung genommen“, meinte Sportdezernent Frank.

Die Rolle des Veranstalters hat die Stadt bekanntlich an die Agentur motion events abgegeben, „mit großem Nachdruck“ (Frank) werde man aber weiterhin unterstützend tätig sein. „Und natürlich brauchen wir Unternehmen wie die Commerzbank, die sich engagieren.“ Als Partner im Bereich Kommunikation ist zudem Vodafone in Zusammenarbeit mit Nokia hinzugekommen. „Es freut uns sehr, dass es auch in wirtschaftlich schwierigen Zeiten neue Partner gibt, die sich positionieren wollen“, sagte Schindler.

Die anhaltende Laufbegeisterung im Rhein-Main-Gebiet wird auch der neue Titelsponsor nutzen. Der das Sportsponsoring verantwortende Petry möchte so viele Mitarbeiter wie möglich zur Teilnahme motivieren. Sei es nun für den VGF-Staffelmarathon, die komplette Distanz von 42,195 Kilometer oder als Volunteer an der Strecke. „Gerade jetzt während der Integration der Dresdner Bank bieten emotionale Events wie der Marathon eine tolle Gelegenheit, noch enger zusammen zu wachsen“, sagte Petry.

Mit einem Gesamtetat von 2,2 Millionen Euro kann Renndirektor Schindler auf das identische Finanzvolumen zurückgreifen wie im Vorjahr, und auch das sportive Angebot bleibt gleich. Neben dem klassischen Marathon sowie dem VGFStaffelmarathon werden wie gehabt der Mini-Marathon (4,2 Kilometer) sowie der Struwwelpeterlauf (420 Meter) angeboten. Wobei auch der laufbegeisterte
Nachwuchs selbstverständlich in die Festhalle einläuft.

 

Informationen: Mainova Frankfurt Marathon
Veranstalter-WebsiteE-MailErgebnislisteOnlinewetterGoogle/Routenplaner

 

Anzeige

Ohne Bier läuft es nicht

Das M4Y-Buch

Das M4Y-Buch bestellen

Aktuelle Print-Ausgabe

Das marathon4you.de Printmagazin
 
  • MeldungenMeldungen
  • TermineTermine
  • LaufberichteLaufberichte
  • MagazinMagazin