marathon4you.de

 
  • MeldungenMeldungen
  • LaufberichteLaufberichte
  • TermineTermine
  • MagazinMagazin
 

Meldungen

Faszinierendes Lauferlebnis mit grosser Besetzung

14.08.15
Quelle: Pressemitteilung

Am Samstag, 12. September starten in Interlaken insgesamt 4000 Läuferinnen und Läufer zum 23. Jungfrau-Marathon. Starten werden u.a. die Titelverteidiger Aline Camboulives (FRA) und Paul Michieka Maticha (KEN) sowie der Berner Oberländer Extrembergsteiger Ueli Steck. Gestartet wird das Rennen von zwei „Schnellsten“: dem Schweizer Marathonläufer Tadesse Abraham und Rekordsprinterin Mujinga Kambundji. 

 
Aline Camboulives
© marathon4you.de

Die Startplätze zum Jungfrau-Marathon sind wie immer heiss begehrt, bereits zum 18. Mal in Folge ist der Lauf von Interlaken hoch zur Kleinen Scheidegg ausverkauft. Die phantastische Strecke vor imposanter Bergkulisse ist sowohl ein Naturerlebnis als auch eine intensive sportliche Herausforderung: 1829 Höhenmeter müssen die Teilnehmer/innen im Berner Oberland bewältigen. 2014 absolvierte der Sieger bei den Männern, Paul Michieka Maticha, die Strecke in 3:01:57 Stunden. Er und die Titelverteidigerin Aline Camboulives (2014: 3:27:20) werden auch in diesem Jahr wieder mit dabei sein.

 
Paul Michieka Maticha
© marathon4you.de

Ebenfalls am Start und in der Läuferszene bekannt: Tommaso Vaccina (WMRA Langdistanz-Berglauf-Weltmeister 2015) aus Italien sowie die Britin Emma Pooley (2. Jungfrau-Marathon 2014; Duathlon-Weltmeisterin 2014; Swissman Xtreme Triathlon Siegerin 2013). Das hochkarätige Teilnehmerfeld beweist, dass der Jungfrau-Marathon nach wie vor zu den schönsten Marathonstrecken der Welt zählt und eine grosse Anziehungskraft besitzt.
 

Kambundji und Abraham - prominente Starter


An der Strecke werden die vielen tausend Zuschauer wieder für beste Laufatmosphäre und Stimmung sorgen. Der Jungfrau-Marathon bietet eindrückliche Bilder, viele Emotionen und zieht jedes Jahr auch prominente Sportler und Sportlerinnen in seinen Bann. 2015 sind es sogar zwei „Schnellste“, die ehrenhalber den Startschuss geben. Der zurzeit schnellste Schweizer Marathonläufer Tadesse Abraham und die Schweizer Rekordhalterin über 100m und 200m Mujinga Kambundji werden die Läufer und Läuferinnen punkt 9.00 Uhr auf die Strecke schicken. Die beiden Laufstars bereiten sich zurzeit auf die Leichtathletik-WM in Peking vor und werden am Freitag 11. September um 16.00 Uhr beim Höhenweg eine Autogrammstunde geben.
 

Ueli Steck – Extrembergsteiger in eigener Kategorie


Der 38jährige Berner Oberländer hat erst vor wenigen Tagen einen ganz besonderen Kletterrekord aufgestellt. Die 82 Viertausender quer durch die schweizerischen, französischen und italienischen Alpen bezwang Steck innert 61 Tagen – so schnell wie kein Mensch zuvor. Geschwindigkeit, Ausdauer und Präzision - ein typischer Steck-Marathon. Der ehrgeizige Schnellkletterer nimmt zur „Erholung“ in diesem Jahr auch am Jungfrau-Marathon teil.
 

Marcel Hug und Manuela Schär Favoriten am Pararace


Traditionsgemäss stehen bereits am Vortag verschiedene Spezialrennen auf dem Programm. Am Freitag, 11. September, werden der Minirun (ein Rundkurs im Zentrum von Interlaken für die Läuferinnen und Läufer ab Jahrgang 2000 und jünger) sowie das „Pararace“ gestartet. Der erfolgreiche Rollstuhlsportler Marcel Hug bei den Männern sowie Manuela Schär bei den Frauen gelten im „Pararace“ als klare Favoriten auf den erneuten Tagessieg. Ebenfalls am Freitag wird der Snowboarder und Extremsportler Ueli Kestenholz im "DAS ZELT" sein Buch "Freiheit - Meine Träume lernen fliegen“ vorstellen.
 

Hochkarätiges Feld auch auf der Sprintstrecke 


Das Einladungsrennen „Jungfrau-Meile“ ist auch 2015 wieder hervorragend besetzt. Dabei messen sich die besten Schweizer Läufer und Läuferinnen mit ausländischen Cracks. Der Sprint auf dem Höhenweg wird am Freitag, um 18.40 Uhr gestartet. Die prominente Teilnehmerliste:

Frauen: 

Gesa Felicitas Krause GER, 3000m Steeple-Läuferin 
Stefanie Barmet, Schweizer Meisterin 2015 über 800m 
Delia Sclabas, Schweizer Meisterin 2015 über 1500m 
Lisa Kurmann, mehrfache Schweizer Meisterin über 1500m 
Valérie Lehmann, Schweizer Meisterin 2015 über 5000m 

Männer: 

Patrick Ereng KEN, mehrfacher Sieger der Jungfrau-Meile
Jan Hochstrasser, Schweizer Meister 2015 über 1500m & 5000m 
Hugo Santacruz, Schweizer Meister 2015 über 800m
 

Grosse Farewell-Party zum Abschluss

 

Am Samstag werden im "DAS ZELT" ab 19 Uhr die Siegerehrungen sowie die Ehrungen der Läuferinnen und Läufer durchgeführt, die bereits zum 10. oder gar zum 20. Mal am Jungfrau-Marathon teilgenommen haben. Anschliessend lässt die Revival-Band „ABBA 99“ die zeitlosen und legendären Hits des schwedischen Pop-Originals neu aufleben. Der Eintritt zur Farewell-Party ist kostenlos und garantiert einen stimmungsvollen und unterhaltsamen Abschluss des Laufspektakels 2015.
 

Organisation und Qualität gesichert


Auch organisatorisch ist der Jungfrau-Marathon eine echte Herausforderung. Gut zu wissen: die Startnummer gilt am Lauftag zugleich als Tageskarte auf verschiedenen Bahnstrecken. So können die rund 4000 Läuferinnen und Läufer die Bahn als perfektes Transportmittel zum Start und vom Ziel wieder zurück ins Tal nutzen. OK-Präsident Christoph Seiler, der nach 15 Jahren als OK-Chef seine letzte Veranstaltung organisiert, kann dabei auf ein bewährtes Team mit viel Erfahrung zurückgreifen: "Wir sind bereit und freuen uns wie jedes Jahr riesig auf ein Laufspektakel der besonderen Art. Nach 15 spannenden Jahren darf ich nun den Stab des OK-Präsidenten an Toni Alpinice übergeben. Toni hat bereits sehr viel Erfahrung im Organisations-Team des Jungfrau-Marathons aufzuweisen und ist die perfekte Besetzung für diese grossartige Aufgabe." Seiler selbst ist bereits seit März neuer Verbandspräsident von Swiss Athletics. 
 

 

Informationen: Jungfrau-Marathon
Veranstalter-WebsiteE-MailErgebnislisteHotelangeboteOnlinewetterGoogle/Routenplaner

 

Anzeige

Ohne Bier läuft es nicht

Das M4Y-Buch

Das M4Y-Buch bestellen

Aktuelle Print-Ausgabe

Das marathon4you.de Printmagazin
 
  • MeldungenMeldungen
  • TermineTermine
  • LaufberichteLaufberichte
  • MagazinMagazin