marathon4you.de

 
  • MeldungenMeldungen
  • LaufberichteLaufberichte
  • TermineTermine
  • MagazinMagazin
 

Meldungen

Der Marathon bewegt die Region

30.04.08
Quelle: Pressemitteilung

Beim 3. ING europe-marathon luxembourg am 3. Mai sind mehr als 8000 Teilnehmer am tart | Die Spitzenläufer jagen die Streckenrekorde

Luxemburg freut sich auf ein sportliches Großereignis von besonderer Güte und besonderem Flair: Wenn am Samstag, 3. Mai, abends um 18 Uhr, der 3. ING europe-marathon luxembourg gestartet wird, sind wieder mehr als 8.000 Läuferinnen und Läufer am Start. Dann wird das Sportzentrum d’Coque, wo sich  der Start-/und Zielbereich befindet, wieder in einmaliger Illumination erstrahlen; entlang der Strecke steigt die große Samba-Party mit mehr als 30 Bands, knapp 20 internationale Topläuferinnen und Topläufer gehen auf die Jagd nach neuen Streckenrekorden und mehr als 100.000 Zuschauer werden für ein sportlich-kulturelles Highlight im Großherzogtum sorgen. „Wir haben in den vergangenen Monaten ganz extrem an der Qualität der mittlerweile europaweit eingeführten Veranstaltung gearbeitet“, sagt Renndirektor Erich Francois. Größer, schöner, besser - so das Motto. Mittlerweile 27 Sponsoren und Partner sind in den ING europe-marathon luxembourg eingebunden, der Lauf über die klassischen 42,195 Kilometer (wahlweise auch Halbmarathon oder Teamwettbewerb) hat sich zu einem regionalen Wirtschaftsfaktor entwickelt.

 

 
© marathon4you.de

Das Besondere am ING europe-marathon luxembourg? Der „Night Run“, der Lauf in die Nacht, ist einmalig, der Wohlfühlfaktor extrem hoch. Dazu tragen die topographisch anspruchsvolle Strecke, der Mix aus Tradition und Moderne sowie der Anspruch, allen Beteiligten ein nachhaltiges Erlebnis-Wochenende zu bieten, bei. Im Ziel- und Nachzielbereich ist mit Schwimmbädern, Whirlpool, Sauna- und Massagemöglichkeiten wieder für bestmögliche Regeneration gesorgt.

Das Sambafestival mit 20 Bands beginnt bereits am Freitagabend, 2. Mai, in sechs Locations der Luxemburger Altstadt, schon hier wird die Stadt in Bewegung sein. Wie tags darauf auch die Topläuferinnen und Topläufer, insgesamt werden in diesem Jahr 52.000 Euro Preisgeld ausgeschüttet. Das Männerfeld wird angeführt von Alex Malinga, dem Titelverteidiger und Streckenrekordhalter (2:17:17 Stunden) aus Uganda. Herausgefordert wird der 33-Jährige unter anderen von dem Algerier Kamel Kohil, dem Premierensieger in Luxemburg im Jahr
2006 (2:17:27).

Gestiegene Qualität in den Elitefeldern der Frauen und Männer

Weitere Sieganwärter sind der Marokkaner Abdelhadi El Hachimi (Bestzeit 2:14:35) und der junge Kenianer Mike Rotich Kibitok (2:14:20). „Die Konkurrenzsituation hat sich verschärft“, sagt Francois. „Es wird an der Spitze wesentlich mehr Spannung geben als in den Vorjahren. Die eindeutige Vorgabe des Renndirektors lautet: Streckenrekord. „Das wird mich eine Stange Geld kosten, was ich aber gerne in Kauf nehme.“

Es könnte doppelt teuer werden, denn auch die Qualität des Frauenfelds ist gestiegen. Mit der Russin Lidia Vasilevskaya wird in Luxemburg eine international erfahrene Läuferin an den Start gehen, die Bestzeit der 35-Jährigen liegt bei 2:29:24 Stunden. Vasilevskaya gewann unter anderem bereits den Ruhr-Marathon, in Enschede, Dublin und Ottawa. Quasi im letzten Moment ist mit der Äthiopierin Shitaye Gemechu Debelu ein Top-Konkurrentin verpflichtet worden. Auch sie hat den Streckenrekord von Ruth Kutol aus dem Vorjahr (Kenia/2:41:26) locker in den Beinen. Ihre Bestzeit von 2:26:15 Stunden lief Shitaye Gemechu Debelu vor sechs Jahren als Vierte des Berlin-Marathons.

Strecke bezieht Alt-Kirchberg ein / Lauf durch den Kapuzinertheater-Innenhof

Präsentieren wird sich der 3. ING europe-marathon luxembourg mit einer neuen Streckenführung. Auch aufgrund der Großbaustelle am Brischerhaff und der Sperrung der Avenue John F. Kennedy musste der Kurs leicht verändert werden. Erstmals eingebunden ist der Stadtteil Alt-Kirchberg, die neue Schleife direkt am Start-/Zielbereich macht die Strecke für die Zuschauer noch attraktiver, zudem ist die Zusammenführung der Halbmarathon- und Marathonläufer optimiert worden. Die beiden Gruppen treffen jetzt erst in der Avenue de la Porte Neuve statt wie bisher vor dem Palais aufeinander. Eine weitere Innovation stellt die Kursführung durch den Innenhof des Kapuzinertheaters dar. Die überdimensionale XXL-Videoleinwand ist am Knuedler aufgebaut und sorgt bei vielen tausend Zuschauern sicher für Public-Viewing-Feeling. Hier wird der komplette Marathon live übertragen, verantwortlich für diesen Hot Spot zeichnet die Ville de Luxembourg.

Für die Sicherheit auf der Strecke sorgen 60 Sanitäter der städtischen Feuerwehr und 100 Sanitäter der freiwilligen Feuerwehr; in der Coque befindet sich ein Lazarett mit 40 Sanitätern und zwei Ärzten, auf dem Kurs stehen zwei Feldlazarette und ein Arzt bereit, zusätzlich sind auf Motorrädern drei Sanitäter mit Defibrillatoren unterwegs. Des Weiteren sorgen drei Rettungswagen für größtmögliche Sicherheit.

Ebenfalls um das Wohlergehen und die Sicherheit der Teilnehmer besorgt: 29 Krankenschwestern/-brüder von „Hellef Doheem“, des größten ambulanten Pflegedienstes in Luxemburg. Die Stadt Luxemburg fördert „ihren“ Marathon mit 100.000 Euro direkter Finanzierung, weitere 325.000 Euro werden mittelbar für logistische Leistungen bereitgestellt. Etwa für 1800 Sperrgitter, 180 Mülltonnen und Straßenreinigungsmaßnahmen. Die städtischen Mitarbeiter leisten insgesamt 6670 Arbeitsstunden für den ING europe-marathon luxembourg.

InterFaith – Marathon for a United World: Auch Fauja Singh läuft

Beim 3. ING europe-marathon luxembourg werden übrigens auch 50 Geistliche und Repräsentanten verschiedener großer Religionen am Start sein. Unter dem Motto „InterFaith – Marathon for a United World“ kommt es zum bislang größten interreligiösen Lauf im Rahmen einer offiziellen Marathonveranstaltung, beteiligt sind evangelische, orthodoxe und katholische Geistliche, Muslime, Sikh, Buddhisten und Baha’i. Bekanntester Geistlicher beim Luxemburg-Marathon ist der 97-jährige Inder Fauja Singh. Geboren am 1. April 1911 und wohnhaft in London, hat es der Weltrekordhalter der über 90-Jährigen längst zu internationaler Prominenz gebracht. Videosequenzen seiner Läufe und Aufwärmübungen sind auf YouTube zu sehen, vor sechs Jahren in Toronto lief er phantastische 5:40:04 Stunden.

Bereits ab 30. April sind Claudia Weber und Thomas Wenning zugunsten einer guten Sache unterwegs.Das Extremlauf-Paar aus dem Ruhrgebiet hat gemeinsam mit dem Titelsponsor ING und der Solidaritätsbewegung Télévie, die den Kampf gegen Leukämie und Krebs bei Kindern und Erwachsenen unterstützt, die Aktion „Cross Luxembourg“ ins Leben gerufen. ING unterstützt dieses Vorhaben mit einer Spende in Höhe von 7.500 Euro zugunsten von Télévie. Die erstmalige Zu-Fuß-Umrundung des Großherzogtums dauert vier Tage und führt über 250 Kilometer, das Rennen endet am Samstag, 3. Mai, abends gegen 18 Uhr vor der Coque. Direkt anschließend fällt der Marathon-Startschuss – diese 42 Kilometer werden Claudia Weber und Thomas Wenning dann auch noch hinter sich bringen.

 

Informationen: ING NIGHT MARATHON LUXEMBURG
Veranstalter-WebsiteErgebnislisteHotelangeboteOnlinewetterGoogle/Routenplaner

 

Anzeige

Ohne Bier läuft es nicht

Das M4Y-Buch

Das M4Y-Buch bestellen

Aktuelle Print-Ausgabe

Das marathon4you.de Printmagazin
 
  • MeldungenMeldungen
  • TermineTermine
  • LaufberichteLaufberichte
  • MagazinMagazin