marathon4you.de

 
  • MeldungenMeldungen
  • LaufberichteLaufberichte
  • TermineTermine
  • MagazinMagazin
 

Meldungen

Überzeugendes Konzept

15.05.07
Quelle: Pressemitteilung

7400 Läufer aus 66 Ländern

 

Das einmalige Ambiente bei einem der wenigen Nachtmarathons im Laufkalender hat für ein überwältigendes Interesse gesorgt. Insgesamt 7400 Athleten aus 66 Ländern werden beim zweiten großen Marathon in Luxemburg auf die Strecke gehen – der ING europe-marathon luxembourg bricht damit alle Rekorde, denn die Startplätze sind seit Wochen restlos ausgebucht. Das Organisationsteam musste vielen Läuferinnen und Läufern leider absagen, um allen Startern bestmögliche Bedingungen garantieren zu können. Die Kapazität der Strecke ist erreicht, sonst wäre das Plus von 13% bei den Teilnehmerzahlen noch deutlich höher ausgefallen. Besonders erfreulich ist der hohe Frauenanteil mit rund 26,5 Prozent.

 

Der Startschuss zum 2.ING europe-marathon luxembourg fällt für alle Athleten am 19. Mai um Punkt 18 Uhr. Sie laufen direkt vor der Coque los in den vier Disziplinen Minimarathon, Team Run, Halbmarathon und Marathon. Dabei können die Teilnehmer je nach Tagesform selber entscheiden, ob für sie beim Halbmarathon Schluss ist, oder ob sie, getragen von einem laufbegeisterten Publikum, die vollen 42,195 Kilometer angehen wollen.

 

Die Strecke des ING europe-marathon luxembourg führt vom modernen Banken- und Finanzzentrum über den Kirchberg, den Limpertsberg, den historischen Stadtkern, Merl, Belair, das Bahnhofsviertel zurück zum Kirchberg, wobei sich die Wege von Halbmarathon- und Marathon-Läufern erst bei Kilometer 17,6 (auf Höhe des Place Guillaume II) trennen. Die Strecke wurde nochmals optimiert, sie sollte jetzt auch schneller sein, denn der Schlussanstieg wurde verkürzt.

 

Unerfahrenen Startern stehen Pacemaker zu Seite, die genaue Zielzeiten und damit auch das ideale Lauftempo vorgeben. Versorgungspunkte werden ab km 5 alle 2,5 km angeboten. Zielort des ING europe-marathon luxembourg ist die 5.000 Zuschauer fassende Coque, eines der größten und modernsten Sportzentren Europas. Dort werden die Läufer mit einer besonderen Beleuchtung und Beschallung, sowie einem begeisterten Publikum auf den letzten Metern empfangen. Im Zielbereich der Coque erwartet die Athleten jeder Komfort zur Regeneration: Insgesamt vier große Whirlpools und der Sauna- und Schwimmbadbereich stehen zur freien Verfügung. Außerdem verwöhnen professionelle Physiotherapeuten die ausgepowerten Läufer mit Massagen.

 

Die Top-Läufer

 

Ein internationaler Sportevent lebt natürlich auch von seinen Stars, deshalb werden in diesem Jahr mehr als doppelt so viele Topläufer an den Start gehen, wie im Vorjahr. Allen voran natürlich der Vorjahressieger Kamel Kohil. Der 35-jährige Algerier will seinen Titel unbedingt verteidigen. Dafür muss er aber wohl deutlich schneller laufen als 2006: eine Zeit von 2h17`17``, wie bei seinem Premierensieg, wird in diesem Jahr wohl auf keinen Fall reichen.

Der schnellste Herausforderer ist der Kenianer David Kirui - seine Bestzeit: 2h08`53``. In diesem Jahr sorgte der 35-jährige beim Marathon im spanischen Valencia als Zweitplatzierter für Schlagzeilen. Auch der Kenianer Samson Kosgei gehört mit einer persönliche Bestzeit von 2h11`43`` zu den Top-Favoriten. Seinen letzten Sieg feierte Kosgei beim Marathon in Brüssel im Jahr 2005.


Erstmals werden beim 2. ING europe-marathon luxembourg auch Top-Läuferinnen an den Start gehen. Wir erwarten ein spannendes Duell an der Spitze zwischen der mit einer Bestzeit von 2h27`22`` leicht favorisierten Ruth Kutol JEPKOECH aus Kenia und der jungen Herausforderin Adebe Zinash ALEMU aus Äthiopien. Die 24-jährige kann trotz einer Bestzeit von 2h35`34` eine beeindruckende Bilanz aufweisen: in 10 Marathons kam sie immer unter die Top 6 und konnte dabei 3 Siege feiern.

 

Mehr als ein Sportevent – Party und Kultur pur

 

Gerade Hobbyläufern wird der Marathon in besonderer Erinnerung bleiben, denn inmitten der Skyline von Luxemburg erwartet die Athleten und Zuschauer ein stimmungsvolles Ambiente mit Fackeln, Lichtern, bengalischen Feuern und acht beleuchteten Heißluftballons („Night Glow“) entlang der Strecke. Internationale Bands mit mehr als 500 Musikern (Samba, Rock, Blasmusik, afrikanische Trommler etc.) sorgen dafür, dass Luxemburg passend zum Kulturhauptstadtjahr im Herzen Europas ein Fest des internationalen Spitzensports mit europäischer Kultur kombiniert.

 

Bereits am Freitag (18.05.) steigt in der Stadt das große Samba-Festival. Mit südamerikanischen Rhythmen fahren die Gruppen auf eigenen Bussen durch die Stadt oder heizen die Stimmung in den angesagtesten Clubs an. Vor dem Feiern sollten die Besucher einen Abstecher in die Museen machen, denn am „internationalen Tag der Museen“ können sie die Schätze der Stadt bei freiem Eintritt genießen. Am gleichen Abend haben außerdem die Geschäfte bis 21 Uhr geöffnet, für ein entspanntes Einkaufsvergnügen. Mit der Pasta- und der großen Warm Up Party warten an der Coque weitere Highlights. Höhepunkt des Rahmenprogramms ist aber die After-Run Party am Samstag. Ab 22 Uhr können die Teilnehmer und Zuschauer gemeinsam feiern.

 

Auf der großen Informations- und Verkaufsmesse „EXPO42“ in der Coque präsentieren außerdem Sportartikelhersteller und Sponsoren ihre neuesten Kollektionen und Trends rund um den Laufsport. Außerdem gibt es alle Infos zu weiteren Marathonevents. Die Messe startet am Donnerstag, den 17. Mai um 16 Uhr.

 

Kuriositäten

 

Beim 2. ING europe-marathon luxembourg gehen Athleten an den Start, denen das herkömmliche Laufen längst nicht mehr reicht. So wird ein Teilnehmer den kompletten Marathon auf Stelzen bewältigen, drei Andere laufen auf Feder-Sprungstelzen und bereiten sich damit auf einen Weltrekord vor- einen 450 km-Lauf. Zwei mal hinschauen müssen die Zuschauer garantiert bei einer Frau, die in einem Gewand ganz aus Coca Cola Dosen unterwegs sein wird. Der Weltmeister im 7-Tage-Laufbandlaufen läuft samstags um 11.00 auf der EXPO42 seinen ersten Marathon, dann wird sein Laufband ans Ziel gebracht, und mit dem Startschuss fängt auch er an zu laufen.

 

Der schnellste Pfarrer Luxemburgs, Jens Krohmer, hat das Projekt „Priest United“ initiiert: Rund 30 Pfarrer und Priester tragen eine europäische Meisterschaft aus. Jean Claude Junker und die evangelische deutsche Landesbischöfin Margot Käßmann haben die Schirmherrschaft für das karitative Projekt übernommen. Alle Teilnehmer können sich gemeinsam bei einem ökonomischen Gottesdienst am Samstag um 16 Uhr auf den Start einstimmen.

 

Zum ING europe-marathon luxembourg 2007 werden über 100.000 Besucher erwartet.

Top-Athleten in Luxembourg

 

Der ING europe-marathon luxembourg will sich endgültig als feste Größe im internationalen Laufkalender etablieren. Deshalb werden 2007 mehr als doppelt so viele Topläufer an den Start gehen, wie im Vorjahr - hier ein kurzes Portrait der Favoriten:

 

Der Schnellste:

David Kiptoo KIRUI (Kenia)
* 29.12.1971                                     
Bestzeit: 2h08’53”

 

Der 35-jährige Kenianer kommt mit der schnellsten Bestzeit aller Athleten zum 2. ING europe-marathon luxembourg. In Paris (2003) bewältigte er die 42,195 Kilometer in nur 2 Stunden 8 Minuten und 53 Sekunden. In seiner siebenjährigen Profilaufbahn startete KIRUI bei 15 großen Marathons und landete immer unter den Top 15. Er feierte 5 Siege, unter anderem in Lyon und Los Angeles. In diesem Jahr sorgte er mit seinem 2. Platz beim Marathon im spanischen Valencia für Schlagzeilen. Für viele Experten ist der Kenianer der Top-Favorit beim ING europe-marathon luxembourg.


Der Herausforderer:

Jote Ashebir DEMISSU (Äthiopien)
*19.06.1977                                              
Bestzeit: 2h09`14``

 

Der 29-jährige Äthiopier ist heiß auf seinen ersten Marathon-Sieg. In seiner sechsjährigen Profi-Laufbahn stand er vier Mal auf dem Treppchen und sammelte zahlreiche Top-6 Platzierungen. Seine größten Erfolge waren Platz 3 und 4 bei den Marathons in Köln und Hamburg, sowie im vergangenen Jahr Platz 2 beim Singapur-Marathon. DEMISSU ist ein reiner Marathon-Spezialist – ob er von seinen vielen knappen Niederlagen gelernt hat und ihm jetzt in Luxembourg der große Coup gelingt? Wir sind gespannt.


Der Geheimfavorit:

Alex MALINGA (Uganda)
* 27.07.1974                                                        
Bestzeit: 2h12`12

 

MALINGA ist an guten Tagen ein absoluter Sieganwärter – der 32 jährige ist ein Allrounder, so feierte er den einzigen Sieg seiner Karriere bei den nationalen Cross-Meisterschaften in Uganda. Aber auch über die Marathon-Distanz konnte er zahlreiche Top 10 Platzierungen erzielen. Sein großes Plus ist seine internationale Erfahrung: MALINGA startete bei den Olympischen Spielen in Sydney und war bei 3 Weltmeisterschaften dabei. Bei der Marathon-WM 2005 in Helsinki wurde er Sechster. Für viele Experten ist Malinga der Geheimfavorit für den Titel beim 2. ING europe-marathon luxembourg.   
 

Der Titelverteidiger:

Kamel KOHIL (Algerien)
*26.12.1971                                                                                         
Bestzeit: 2h13`40``

 

Kamel Kohil ist der Sieger des 1. ING europe-marathon luxembourg – es war sein erster Triumph über die Marathondistanz. Bei seiner Premiere im Großherzogtum hatte er die Konkurrenz  mit einer cleveren Taktik auf den letzten Kilometern düpiert. Nach 2 Stunden 17 Minuten und 17 Sekunden kam er mit großem Vorsprung als Erster ins Ziel. Entsprechend selbstbewusst geht der 35 jährige Algerier auch in diesem Jahr an den Start. Der Allrounder ist auch stark über die Mitteldistanz, seine Spurtqualitäten könnten in diesem Jahr ein entscheidender Faktor auf dem Weg zur Titelverteidigung sein. In seiner 14 jährigen Laufbahn war Kohil drei Mal bei den olympischen Spielen und stand bei der Weltmeisterschaft in Edmonton 2000 im 10 km - Finale. Seine Marathon Bestzeit erzielte er 2004 in Rotterdam. Kohil will seinen Vorjahrestitel beim Luxemburg-Marathon unbedingt verteidigen.

 

Der Youngstar:

Haylu Abebe DOGAGA (Äthiopien)
* 21.11.1985                                                       
Bestzeit: 2h15`40``

 

Der Äthiopier ist mit 21 Jahren der Jüngste und einer der absoluten Geheimfavoriten auf den Sieg in Luxembourg, denn seine Bestzeit mit 2 Stunden 15 Minuten und 40 Sekunden, erzielt bei seinem sensationellen 2. Platz beim La Rochelle Marathon im November in Frankreich, ist ausbaufähig. DOGAGA ist bisher erst bei vier Marathons gestartet und landete immer unter den TOP 7. Mit seiner Unbekümmertheit und einem mutigen Laufstil will er die Top-Athleten ärgern und beim 2.ING europe-marathon luxembourg seinen ersten Sieg feiern.


Der Expertentipp:

Samson KOSGEI (Kenia)
Bestzeit: 2h11`43``

 

Der 33 jährige Kenianer ist äußerst erfahren und erfolgreich. Seinen letzten Sieg feierte KOSGEI 2005 in Brüssel – zuletzt lief er im März erfolgreich beim Marathon in Rom, wo er mit einer Zeit von 2h12`39`` am Ende auf Platz 8 landete. Kosgei kann sich ein Rennen perfekt eineilen, um mit Tempoverschärfungen die Gegner zu zermürben. Für viele Experten hat er beste Chancen den 2. ING europe-marathon luxembourg zu gewinnen.

 

Erstmals gehen beim ING europe-marathon luxembourg auch Top-Läuferinnen an den Start, hier ein Kurzprofil der Favoritinnen:

 

Die Schnellste:

Ruth Kutol JEPKOECH (Kenia)
* 16.05.1973                                                       
Bestzeit : 2h27`22``

 

Die 34 jährige Kenianerin ist eine absolute Allrounderin. In ihrer 9 jährige Profi-Karriere feierte sie insgesamt 19 Siege, nicht nur im Marathon, auch über 3000 Meter, Cross oder Halbmarathon stand sie schon ganz oben auf dem Treppchen. Ihre Bestzeit von 2 Stunden 28 Minuten und 22 Sekunden erzielte sie bei ihrem letzten Marathonstart und Sieg in Dublin 2003. JEPKOECH geht sicher hoch motiviert an den Start: sie hatte erst 3 Tage vor dem Marathon Geburtstag und will sich selbst ein nachträgliches Geschenk machen – mit einem Sieg gegen die jüngeren Konkurrentinnen.

 

Die Herausforderin:

Adebe Zinash ALEMU (Äthiopien)
* 29.01.1983                                                      
Bestzeit : 2h35`34``

 

Die Äthiopkerin ist mit ihren 24 Jahren noch sehr jung für eine Marathonläuferin. Ihre Bestzeit von über 2einhalb Stunden ist also noch klar ausbaufähig. Ihre Bilanz ist eindrucksvoll:  bei ihren 10 Starts feierte sie bereits 3 Siege und landete immer unter den TOP 6. Sie kommt also mit viel Selbstvertrauen nach Luxemburg, zuletzt siegte sie beim Marathon in Valencia im Februar 2007. Jetzt will sie weitere Titel- für viele Experten ist ALEMU die Top-Favoritin beim 2. ING europe-marathon luxembourg.

 

Informationen: ING NIGHT MARATHON LUXEMBURG
Veranstalter-WebsiteErgebnislisteHotelangeboteOnlinewetterGoogle/Routenplaner

 

Anzeige

Ohne Bier läuft es nicht

Das M4Y-Buch

Das M4Y-Buch bestellen

Aktuelle Print-Ausgabe

Das marathon4you.de Printmagazin
 
  • MeldungenMeldungen
  • TermineTermine
  • LaufberichteLaufberichte
  • MagazinMagazin