marathon4you.de

 
  • MeldungenMeldungen
  • LaufberichteLaufberichte
  • TermineTermine
  • MagazinMagazin
 

Meldungen

Über 18.000 Läuferinnen und Läufer im Ziel

17.04.16
Quelle: Pressemitteilung

Top-Favoriten Tesfaye Abera und Meselech Melkamu gewinnen 31te Ausgabe  
Streckenrekord bei den Frauen

Es war gewissermaßen ein Sieg mit Ansage. Noch am Donnerstag hatte Top-Favorit Tesfaye Abera mit einer Mischung aus Demut und Selbstbewusstsein gesagt: „Wenn Gott es will und meine Beine gut sind, möchte ich am Sonntag auch gewinnen.“ Offensichtlich passten für den Äthiopier heute viele Vorzeichen zusammen. 2:06:58 Stunden notierte die Uhr im Ziel in der Karolinenstraße für den Sieger nach 42,195 Kilometern. „Ich habe mich von Anfang an auf mein Rennen konzentriert und alles andere auszublenden versucht, bei Kilometer 35 wusste ich dann, dass es auch für den Sieg reicht“, so Abera, der neben 25.000 Euro Preisgeld für den Sieg auch 10.000 Euro Zeitprämie (unter 2:07:00 Zielzeit) einstreichen kann.

 

 
Meselech Melkamu
© marathon4you.de

 

Die gleiche Summe kann die Meselech Melkamu mit nach Hause nehmen. Die Äthiopierin war heute nicht nur die schnellste Frau im Feld, sondern sorgte zudem nach 2:21:54 für einen neuen Streckenrekord, mit dem sie ihre an Nummer eins gesetzte Landsfrau Meseret Hailu um mehr als viereinhalb Minuten auf Platz zwei verwies. „Dieser Sieg ist etwas ganz Besonderes für mich, auch, weil uns Athleten so viele Menschen an der Strecke begeistert angefeuert haben. Mit diesen schönen Eindrücken und der Hoffnung, dass mein Streckenrekord noch lange halten möge, fahre ich nun in meine Heimat.“, freute sich die Siegerin.  

 

 
Frank Thaleiser
© marathon4you.de

 

Dass es bei den Männern nicht für eine neue Bestzeit reichte, war für Cheforganisator Frank Thaleiser kein Problem: „Wir hatten auf ein schnelles und hochkarätiges Rennen gesetzt, ein Streckenrekord hatte dabei aber nicht oberste Priorität, sondern vor allem eine Veranstaltung, bei der wieder einmal alle Rahmenbedingungen stimmen, um uns so einmal mehr bei unseren Teilnehmerinnen und Teilnehmern sowie den sportbegeisterten Hamburgern empfehlen zu können. Dass das Wetter in diesem Jahr gut mitgespielt hat, und das bereits beim gestrigen Zehntel, hat uns sehr gut in die Hände gespielt. Daneben wird auch der Streckenrekord von Meselech Melkamu weitere internationale Aufmerksamkeit auf uns lenken. Entsprechend sind wir mit dem 31. Haspa Marathon Hamburg mehr als zufrieden.“  

 

 
Tesfaye Abera
© marathon4you.de

 

Als schnellster Deutscher erreichte, wie schon in den beiden Vorjahren, Julian Flügel das Ziel. Platz 22 bedeutete seine Zielzeit von 2:17:10. Dies war zwar keine persönliche Bestzeit, „aber mehr konnte ich heute auch nicht erwarten. Der Wind hat nicht wohl vielen deutlich zu schaffen gemacht und nachdem ich verletzungsbedingt erst wieder kurzfristig stärker ins Training einsteigen konnte, kann ich mit dem Ergebnis sehr zufrieden sein“, so der gebürtige Fuldaer, der am morgigen 18. April seinen 30ten Geburtstag feiert.   

 

 
Anja Scherl
© marathon4you.de

 

Grund zum ausgelassenen Jubeln hatte hingegen Anja Scherl, die mit 2:27:50 nicht nur neue persönliche sowie deutsche Jahresbestzeit lief, sondern mit ihrem heutigen dritten Platz auch die deutsche Olympianorm erfolgreich erfüllt hat. „Ich weiß noch gar nicht richtig, wie ich das Ergebnis einordnen soll, ich bin einfach nur richtig glücklich“, kommentierte die Regensburgerin ihren Podestplatz drei.   

Große Freude auch bei Mona Stockhecke vom Lauf Team Haspa Marathon Hamburg. Topfit und ebenso motiviert an den Start gegangen, kann sich die gebürtige Hamburgerin nach 2:33:43 über eine neue persönliche Bestzeit sowie den Titel Hamburger Meisterin freuen. Diesen Titel verteidigte bei den Männern zum wiederholten Male Mourad Bekakcha, der mit seiner Zeit von  2:26:34 jedoch unter den eigenen Erwartungen blieb.   

Vor den insgesamt 12.567 Marathon-Läuferinnen und Läufer sowie zunächst 1.500 Staffelteilnehmern waren um 8.50 Uhr 89 Handbiker und 2 Rollstuhlfahrer auf die Strecke gegangen, an der im Tagesverlauf bis zu 700.000 die Athletinnen und Athleten anfeuerten. Schnellster Handbike-Fahrer nach 1:04:55 war der Niederländer Dr. Jetze Plat, vor dem Deutschen Vico Merklein und dem Belgier Dr. Jonas van de Steene. Bei den Handbike Frauen sorgte Christiane Reppe aus Dresden mit einem neuen Streckenrekord in 1:13.37 für Aufsehen.   

Mit Zielschluss um 15:30 Uhr waren offiziell 12.065 Marathonis und 6.000 Staffelteilnehmer im Ziel.    

Die 32. Ausgabe des Haspa Marathon Hamburg findet am 23. April 2017 statt.

 

Bilder und Laufberichte sind in Vorbereitung

 

Informationen: haspa Marathon Hamburg
Veranstalter-WebsiteE-MailErgebnislisteOnlinewetterGoogle/Routenplaner

 

Anzeige

Ohne Bier läuft es nicht

Das M4Y-Buch

Das M4Y-Buch bestellen

Aktuelle Print-Ausgabe

Das marathon4you.de Printmagazin
 
  • MeldungenMeldungen
  • TermineTermine
  • LaufberichteLaufberichte
  • MagazinMagazin