marathon4you.de

 
  • MeldungenMeldungen
  • LaufberichteLaufberichte
  • TermineTermine
  • MagazinMagazin
 

Meldungen

Etappen 7 bis 12

10.05.07
Quelle: Red. m4y

6 Etappen des Marathons ohne Grenzen, jeweils 42,195 km an 16 aufeinander folgenden Tagen in 16 Bundesländern, haben Claudia Weber und Thomas Wenning erfolgreich hinter sich gebracht. 

 

Mehr zum Thema

Görlitz/Sachsen

 

Am 4. Mai steht Görlitz auf der Terminliste, wo der Europamarathon zuhause ist. Treffpunkt ist der Klosterplatz. Oberbürgermeister Joachim Paulick lässt es sich nicht nehmen, persönlich die kleine Gruppe von insgesamt 8 Läufern auf die Reise zu schicken.

 

Bis zur polnischen Grenze werden die Marathonis von der deutschen Polizei eskortiert, dort übernehmen die polnischen Kollegen. Claudia und Thomas waren überrascht  vom Streckenverlauf, der Höhenmeter in „unüblichem“ Ausmaß aufwies. Lohn der Anstrengung waren immer wieder schöne Aussichten. Knapp 4 ½ Stunden dauerte die Sonderauflage des Europamarathons. Dann hieß es Abschied nehmen von den Begleitern und Weiterfahrt nach Magdeburg. 

 

Magdeburg/Sachsen-Anhalt

 

Auf der Messe im Elbauenpark ging es wieder um 9.00 Uhr los. Zwei Scouts auf Rädern wiesen den Weg auf der offiziellen, wegen der vielen Sehenswürdigkeiten oft gelobten Marathonstrecke mit vielen Passagen durch die herrliche Landschaft rund um Magdeburg. Mit einem Spendenscheck des Veranstalters ging es weiter nach Hannover (Niedersachsen).

 

Hannover/NIedersachsen

 

In der Landeshauptstadt stand am 6. Mai der Spielbanken Marathon Niedersachsen auf dem Programm. Etwas verlegen standen Claudia und Thomas mit ihren Startnummern 16 und F16 im Elitefeld. „Da gehören wir doch nicht hin“, meinte Claudia. Vielleicht nicht von den Laufzeiten her, aber prominent sind die beiden inzwischen schon. Der NDR jedenfalls kümmerte sich intensiv um die Extremläufer und am Abend waren sie sogar Gast im Studio.

 

 
Claudia Weber und Thomas Wenning gleich hinter den Favoriten
© marathon4you.de 3 Bilder

Apropos Laufzeiten: das war für Claudia und Thomas der 9. Marathon in Folge. Ihre Laufzeit in Hannover: 3:47:32 Stunden, locker gelaufen. Viele stöhnten unter der Hitze (20 Grad um die Mittagszeit, danach bis 24 Grad) und ein Blick in die Ergebnisliste verrät, dass die meisten Läuferinnen und Läufer auf der zweiten Hälfte erheblich an Zeit verloren. Die kenianischen Eliteläufer brachen sogar regelrecht ein.

 

Unsere Dauerläufer bewiesen dem gegenüber eine erheblich bessere Kondition und schafften sogar einen „positiven Splitt“ mit einer etwas besseren zweiten Hälfte (1. HM 1:54:09, 2. HM 1:53:23). So wird’s gemacht.

 

Gera/Thüringen

 

Auch diesmal gibt es keine Pause. Die Strecke des Elstertal Marathon in Gera wartet zum kleinen Jubiläum (10. Lauf). Bürgermeister Hein ist um 9.00  Uhr an der Panndorfhalle, um Claudia und Thomas und einen „Mitläufer“ auf die zwei Wendepunktstrecken entlang der Elster zu schicken. Nach dem relativ schnellen Lauf in Hannover genoss man hier die Landschaft und finishte nach 4:13:08 Stunden.

 

Was ist anstrengender, die Lauferei oder die lange Fahrten zwischen den Startorten? Man kann sich die Antwort von Claudia und Thomas vorstellen. Besondere Geduld erforderte die Fahrt nach München, wo der nächste 42er wartet.

 

München/Bayern

 

Am 08.05. ist wie üblich um 9.00 Uhr am Spiridon-Louis-Ring am Olympiastadion Treffpunkt. Es wurde die neue Münchner Strecke gelaufen, die vom Olympiagelände wie bisher nach Schwabing, dann aber gleich durch den Englischen Garten führt. Weiter geht es durch die Stadtteile Oberföhring, Bogenhausen, Zamdorf und Haihausen. Auf dem letzten Drittel der Strecke reiht sich auf der Marathon-Sightseeingtour durch München ein Highlight an das andere: Rosenheimer Platz, Deutsches Museum, Isartor, Altstadt mit dem Marienplatz, Odeonsplatz, Königsplatz, Ludwigstraße mit Siegestor, Leopoldstraße bis zur Franz-Joseph-Straße. Im Ziel im Olympiastadion wartete das gesamte Team von Handicap International. Eine schöne Überraschung für Claudia und Thomas.

 

Wieder steht eine lange Reise an, Freiburg (Baden-Württemberg) heißt das nächste Ziel. Von dort liegt uns folgende Pressemitteilung vor:

 

Freiburg/Baden-Württemberg

PM/Uschi Moses

 

Die Stimmung am gestrigen Mittwoch war richtig gut. Zwar etwas windig, doch trocken und das Thermometer zeigte ideale Läufertemperaturen von 17 Grad Celsius an. Also setzte sich die kleine Gruppe nach dem Startschuss von Stadträtin Gabi Rolland um 9 Uhr froh gelaunt in Bewegung.

 

Rund fünf Wochen nach dem 4. Freiburg Marathon stand ein Lauf der ganz besonderen Art auf dem Programm: Auf der original Wettkampfstrecke wollten die Teilnehmer erneut einen Marathon absolvieren. Für die „Mitläufer“ wie Freiburgs Laufcoach Fernando Schüber oder Irina Strohecker von der Zeitschrift Runner´s World kein Problem – stiegen sie doch nach der ersten Runde aus. Auch Raphael Dahler hatte gut lachen. Der Projektleiter des Freiburg Marathon spielte auf der ersten Runde mit seinem Fahrrad das Führungsfahrzeug, wechselte erst dann die Rad- gegen die Laufschuhe.

 

Für Claudia Weber und Thomas Wenning hieß es allerdings „Zähne zusammen beißen!“ War es für die beiden doch der 12. Marathon in zwölf Tagen. Seit dem 28 April absolvieren die beiden Ausdauerhelden jeden Tag die 42,195 km lange Strecke. 16 Mal in allen 16 Bundesländern. Motto ihres Marathon ohne Grenzen: „Wir laufen für Beine – lauf mit!“

 

Hintergrund: Weber und Wenning sammeln bei jedem Lauf Spendengelder zugunsten von Minenopfern in Albanien und im Kosovo. Dort sollen von den Spenden je ein bis zwei Physiotherapeuten und Prothesenbauer ausgebildet werden. Außerdem werden Materialien für Prothesen erworben, aus denen Prothesen für die Kinder und Erwachsene gebaut werden, die Opfer von Landminen geworden sind. Claudia Weber: „Wir wollen, dass diese Kinder wieder spielen und die Erwachsenen wieder einer Arbeit nachgehen können.“

 

Und so „quälten“ sich die beiden auf der 12. Etappe eben durch Freiburg. Doch so richtig nach Quälerei sah das Ganze gar nicht aus. Im Ziel auf der Neuen Messe meinte Thomas Wenning locker: „Die restlichen vier schaffen wir nun auch noch!“


Denn während sich die Freiburger Mitläufer heute wieder ausruhen dürfen, sind er und seine Partnerin bereits wieder in Bewegung. Dieses Mal in Saarbrücken. Das große Finale steigt dann am Sonntag beim Karstadt Marathon im Ruhrgebiet.

 

Wer zwar nicht mitlaufen aber dennoch spenden möchte kann dies unter dieser Kontoverbindung tun: Kto: 516; BLZ: 70020500; Bank: Sozialbank; Inhaber: Handicap International e.V.

 

Oder per Spendentelefon: 0900 1 160 140 (5 Euro Spende je Anruf). Nur aus dem Netz der deutschen Telekom möglich! 

 

So geht es weiter:

 

10.05.2007 Saarbrücken, Saarland 
11.05.2007 Mittelrhein – Oberwesel, Rheinland-Pfalz 
12.05.2007 Frankfurt, Hessen 
13.05.2007 Dortmund, Nordrhein-Westfalen 

 


 
Ohne Bier läuft es nicht

Das M4Y-Buch

Das M4Y-Buch bestellen

Aktuelle Print-Ausgabe

Das marathon4you.de Printmagazin
 
  • MeldungenMeldungen
  • TermineTermine
  • LaufberichteLaufberichte
  • MagazinMagazin