marathon4you.de

 
  • MeldungenMeldungen
  • LaufberichteLaufberichte
  • TermineTermine
  • MagazinMagazin
 

Meldungen

6.000er Marke im Visier

31.05.07
Quelle: Pressemitteilung

Der Countdown hat begonnen

 

5.420 Teilnehmer haben sich für den E.ON Mitte Kassel-Marathon insgesamt bis zum 29. Mai angemeldet. Eine Zahl, die die Erwartungen bei der Premiere zum jetzigen Zeitpunkt deutlich übertrifft. So wie es aussieht, werden es über 6.000 Starter und Starterinnen sein, die am 10. Juni dabei sein werden.


Mit der offiziellen Pressekonferenz bei Titelsponsor E.ON Mitte wurde der Countdown für den E.ON Mitte Kassel-Marathon eingeläutet. Eineinhalb Wochen vor dem großen nordhessischen Laufevent steigt die Spannung bei allen Beteiligten.

 

„Die Faszination ist überall schon deutlich spürbar und das Kribbeln steigt merklich“, sagte E.ON Mitte Vorstand Wolf Hatje am Ende der Pressekonferenz und traf damit sichern den Kern. Georg von Meibom erinnerte sich mit seinem Kollegen gerne an eine Laufveranstaltung im Meimbressen vor über einem Jahr, als Winfried Aufenanger ihnen die damals noch visionäre  Idee von einem großen Marathon in Kassel vorstellte. Seitdem ist viel Zeit vergangen, die Georg von Meibom auch dazu nutzte, sich intensiv auf den Halbmarathon vorbereitet, bei dem er ebenso  an den Start gehen wird wie über 100 Mitarbeiter von E.ON Mitte in den einzelnen Wettbewerben. „Wir waren nach dem Lauf in Meimbressen schnell davon überzeugt, den Marathon als Titelsponsor zu unterstützen, denn schließlich steht E.ON ja auch für Energie, Stärke und Kraft.“

 

Dass der E.ON Mitte Kassel-Marathon bei seiner Premiere ein Erfolg wird, hoffen auch die anderen Sponsoren und die Organisatoren. So ist die Sparkasse Kassel im 175. Jubiläumsjahr als Sponsor des Mini-Marathons (175 Staffen werden unterstützt) ebenso mit im Boot, wie zum Beispiel das Bettenhäuser Autohaus Hessenkassel, das für den Marathon einen ganzen Fuhrpark zur Verfügung stellt. Geschäftsführer Wilfried Holzapfel und seine Assistentin Carmen Henkes werden ebenfalls selbst an den Start gehen.

Entlang des Rundkurses sorgt die „Party 21+“ für Stimmung auf fast jeden Kilometer, Vereine, Verbände und Unternehmen organisieren Partys oder Mitarbeiterfest, die für alle offen.


Mit dem „Zebrastreifen-Kunstprojekt“ der Kasseler Künstlerin Doris Gutermuth, der Welturaufführung von Dieter Baumanns unterhaltsamen Sport-Kabarett „Es läuft, und Sie?“ am Freitag, 8. Juni (19 Uhr) im Kasseler Starclub und einem Literaturwettbewerb zum Thema Laufen ist das Rahmenprogramm weiter besetzt. Bereits ab Samstag, 2. Juni, wird mit einem „Keulen-Staffellauf“ (in Anlehnung an den Herkules) mit prominenter Besetzung bis zum Freitag, 8. Juni jeden Abend in den einzelnen Stadtteilen, durch die der E.ON Mitte Kassel-Marathon führt, auf den Lauf aufmerksam gemacht. Damit sollen auch die Anwohner an der Strecke motiviert werden, beim Marathon mitzumachen. „Wir wollen, dass in Kassel das Glas diesmal nicht halb leer ist, sondern mindestens halbvoll“, appelliert Carsten Bandowski (Messe Kassel) an die Kasseler, aktiv dabei zu sein.

 

Die Zusammenarbeit zwischen der Stadt Kassel, der Polizei und den Organisatoren des Events ist im Vorfeld bisher hervorragend abgelaufen. Die Stadt Kassel übernimmt  als Hauptsponsor die Kosten für die Absperrungen.

Bis zum 30. Mai haben sich für den E.ON Mitte Kassel-Marathon insgesamt 5.421 Teilnehmer angemeldet. „Ich gehe davon aus, dass die Zahl von 6.000 Startern erreicht wird“, so Organisationsleiter Winfried Aufenanger, „das übertrifft unsere Erwartungen natürlich bei weitem.“


Die Top-Starter beim E.ON Mitte Kassel-Marathon

 

Der E.ON Mitte Kassel-Marathon soll in erster Linie eine Breitensportveranstaltung sein, doch eine Reihe starker Läuferinnen und Läufer mit Bestzeiten um 2:35 bzw. 2:15 Stunden sind ebenfalls bereits verpflichtet.

 

Teilnehmer aus 25 Nationen sind bis zum jetzigen Zeitpunkt gemeldet. Sie kommen aus Kolumbien, Kanada, USA, Mexiko, Dänemark, Schweden, Großbritannien, Holland, Belgien, Spanien, Portugal, Luxemburg, Frankreich, Italien, Österreich, Slowakei, Ungarn, Russland, Polen, Moldawien, Taiwan, Australien, Kenia, Äthiopien und Deutschland. Das gibt schon der Premiere internationalen Touch.

 

Was die Strecke in Kassel an Zeiten hergibt, ist vorher schwer abschätzbar. Man kann jedoch davon ausgehen, dass Zeiten ab 2:14 Stunden durchaus realistisch sind. Darauf ist auch die bisherige Verpflichtung der Top-Starter und –Starterinnen ausgerichtet. Einige von ihnen sind sogar schon deutlich schneller gelaufen.

 

Ernest Kipyego (Kenia) war 2002 beim Köln-Marathon Zweiter in 2:10:38 und hat eine Bestzeit von 2:09:51.

 

Samson Lowojet (Kenia) war Tempomacher beim Weltrekord von Paula Radcliffe, gewann selbst in diesem Jahr in Valencia und hat eine Bestzeit von 2:11:51.

 

Jacek Kasprzyk (Polen) kommt mit einer Bestzeit von 2:11.

 

Marcel Matanin (Slowakei) ist nicht nur Bürgermeister in seiner Heimatgemeinde in der Slowakei, sondern gewann 2006 und 2007 den Leipzig-Marathon.

 

Alexander Bolkhovitin (Russland) gewann 2004 in Mainz.

 

Tomasz Chawawko (Polen) ist Weltrekordhalter im Sechs-Stunden-Lauf (92,188 km).

 

Aus der Kasseler Partnerstadt Jaroslawl haben Nikolaj Rjabinin, der Fünfte der Russischen Meisterschaft 2006, und Eugen Sarakowsky (Bestzeit 2:15:18 aus dem Jahr 1994), zugesagt.

 

Und wie angekündigt läuft auch Ghebreselasi. Der gebürtige Eiträer Daniel Ghebreselasi ist Mitarbeiter im Marathon-Hotel Courtyard by Marriott und war schon beim Citylauf in diesem Jahr dabei.

 

Bei den Frauen ist mit Prisca Kiprono, Peris Powyo (Siegerin Karlsruhe 2006) und Inga Mnangan eine starke kenianische Fraktion am Start. Valentina Delion (Moldawien) gewann 2005 und 2006 in Bonn, Bestzeit 2:36:50.

 

Im Rahmen des  E.ON Mitte Kassel-Marathon werden auch zahlreiche ehemalige Lauf-Größen erwartet, die der Einladung der Marathon-Macher gefolgt sind. So kommt der erste Citylauf-Sieger Werner Dörrenbächer mal wieder nach Kassel, zugesagt hat auch Waldemar Cierpinski, Olympiasieger von 1976 und 1980, sowie Dieter Baumann (mit seiner Kabarett-Premiere und als Schlussläufer beim Keulen-Staffellauf).

 

Vier Bürgermeister sind übrigens ebenfalls am Start. Neben Marcel Matanin (Slowakei) wird Kassels Oberbürgermeister Bertram Hilgen in der Staffel laufen. Ebenfalls in der Staffel dabei sind Baunatals Bürgermeister Manfred Schaub und Immenhausens Bürgermeister Andreas Güttler. Zahlreiche Vertreter der politischen Parteien haben sich für die einzelnen Läufe angemeldet.

 

Nicht nur als Titelsponsor mittlerweile unverzichtbar, sondern auch aktiv im Geschehen dabei ist Georg von Meibom. Der E.ON-Vorstand geht im Halbmarathon an den Start.

 

Informationen: EON Kassel Marathon
Veranstalter-WebsiteE-MailErgebnislisteFotodienst HotelangeboteOnlinewetterGoogle/Routenplaner

 
Ohne Bier läuft es nicht

Das M4Y-Buch

Das M4Y-Buch bestellen

Aktuelle Print-Ausgabe

Das marathon4you.de Printmagazin
 
  • MeldungenMeldungen
  • TermineTermine
  • LaufberichteLaufberichte
  • MagazinMagazin