marathon4you.de

 
  • MeldungenMeldungen
  • LaufberichteLaufberichte
  • TermineTermine
  • MagazinMagazin
 

Meldungen

Streckenekorde bei idealen Laufbedingungen

18.08.14
Quelle: Pressemitteilung

Bei idealen Laufbedingungen wurden beim 35. Engadiner Sommerlauf die Streckenrekorde geknackt. Die Sieger heissen beim Hauptlauf Faisa Dame Tasama und Veronicah Njeri Maina. Beim Muragl-Lauf haben Tesama Dadafo und Coline Ricard das Rennen für sich entschieden. Knapp 2100 Läuferinnen und Läufer haben sich für den Engadiner Sommerlauf angemeldet und erlebten bei Sonnenschein ein fröhliches Lauffest. Die strahlenden Finisher und die zahlreichen Besucher sorgten für eine tolle Stimmung in der Promulins Arena in Samedan, wo einiges an Unterhaltung im Läufer- und Kids-Village geboten wurde.

Kühles, aber sonniges Wetter haben die Streckenrekorde begünstigt. Aufgrund von Streckenänderungen auf 2013 waren die Rekorde erst ein Jahr alt. Der Äthiopier Faisa Dame Tasama verbesserte den Streckenrekord beim Hauptlauf von Sils nach Samedan über 25km um drei Minuten auf 1:18:10. Auf den Plätzen zwei und drei reihten sich die Kenianer Simon Kiruthi Muthoni und Paul Kariuki Mwangi ein. Bei den Damen wurde die Steigerung auf die 1:31:53 von Veronicah Njeri Maina aus Kenia erzielt. Ihre Landsfrau Brendah Kamonya Kebeya erlief sich den zweiten Platz vor der St. Moritzerin Annina Berri. Der neu eingeführte Adidas-Boots-Sprint beim Eingang von St. Moritz nach 11km gewann der spätere Zweitplatzierte Simon Kiruthi Muthoni. Das Duo Tasama und Muthoni waren bei der Sprint-Wertung fast gleich auf. Tasama konnte sich erst beim Stazersee absetzen und war von da an bis in Ziel alleine an der Spitze.

 

Muragl-Lauf und die Kategorie Firmen &Teams


Beim Muragl-Lauf über 11km von Pontresina nach Samedan heisst der in Norwegen lebende, jedoch aus Äthiopien stammende Sieger Tesama Dadafo – vor dem Deutschen Christian König und Cominotto, Manuel aus Italien. Für die 11km benötigte er 34:38 und war somit knapp eine Minute schneller als der letztjährige Sieger. Im Damenrennen siegte die Französin Colin Ricard in 41:08 gefolgt von Molly Renfer und Ruth Nivon. Somit unterbot Ricard ihren eigenen Rekord um eine gute Minute. In der Kategorie Firmen & Teams haben einheimische Teilnehmende gewonnen. Die drei Läufer des Team Gut Training mit Max Knier, Erik Vliegen und Sascha Holsten waren mit den addierten Laufzeiten die Schnellsten über 25km. Über die 11km-Strecke hat das Team Engadin Nordic mit den drei Junioren Gian Flurin Pfäffli, Basil Erne und Nico Walther gewonnen.

 

Das Maskottchen heisst Marmottin


Das neue Maskottchen wurde beim Kids-Race anlässlich der Siegerehrung auf den Namen Marmottin getauft. Das Maskottchen wird den Engadiner Sommerlauf bei künftigen Auftritten begleiten und besonders die Kinder unterhalten und erfreuen. Beim Kids Race wurden den Kategorien in diesem Jahr das erste Mal einheimische Tiernamen zugeordnet. So starten die Kinder als Eichhörnchen, Murmeltier, Rehkitz, Zieglein oder Steinbock.

 

Informationen: Engadiner Sommerlauf
Veranstalter-WebsiteE-MailErgebnislisteFotodienst HotelangeboteOnlinewetterGoogle/Routenplaner

 

Anzeige

Ohne Bier läuft es nicht

Das M4Y-Buch

Das M4Y-Buch bestellen

Aktuelle Print-Ausgabe

Das marathon4you.de Printmagazin
 
  • MeldungenMeldungen
  • TermineTermine
  • LaufberichteLaufberichte
  • MagazinMagazin