marathon4you.de

 
  • MeldungenMeldungen
  • LaufberichteLaufberichte
  • TermineTermine
  • MagazinMagazin
 

Meldungen

Bewährtes bleibt, Neues kommt: Der Weinstraßenmarathon ist „up to date“

06.03.14
Quelle: Pressemitteilung

„Auch in diesem Jahr gibt es wieder einige Neuerungen beim Marathon Deutsche Weinstraße“, weiß Rolf Kley, Organisator im Kreishaus. „Vieles hat sich aber auch bewährt und wird so bleiben, wie es die Fans des Marathons kennen.“

Nach der Pause beim vergangenen Marathon, führt die Strecke dieses Jahr wieder durch den Kurpark in Bad Dürkheim, entlang der neu renaturierten Isenach. „Sicherlich ein Höhepunkt des Laufs“, meint Kley. Die Marathonstrecke wurde hierzu 2014 amtlich neu vermessen. Beim Halbmarathon hat sich am Streckenverlauf nichts geändert, hier wurde die Gültigkeit der vermessenen Strecke um weitere fünf Jahre verlängert.

 

Modernste Technik

 

Neu ist in diesem Jahr die Zeitmessung mit einem Chrono-Track-Chip. Dieser Einweg-Chip wird an der Startnummer befestigt und vereinfacht die Organisation der Zeitmessung. „Damit sind wir auf dem neuesten Stand der Technik“, weiß Dr. Ute Turznik.

Ganz aktuell ist auch die Einbindung der App „Racemap“ für Smartphones (iOS und Android). Der Marathon Deutsche Weinstraße ist dieses Jahr zum ersten Mal in die App eingebunden. Wer sie herunterlädt und sein Smartphone beim Lauf bei sich trägt, kann später genau seine Zeiten auf der Strecke nachverfolgen. Während des Laufs können Freunde und Verwandte, die ebenfalls die App haben und Daten mit dem Läufer ausgetauscht haben, nachverfolgen, wo der Sportler sich gerade auf der Strecke befindet.

In Sachen Technik bewährt hat sich mittlerweile der Internetauftritt des Marathons unter www.marathon-deutsche-weinstrasse.de  Hier können sich die Läuferinnen und Läufer vorab informieren, sich durch Bildergalerien klicken, am Abend nach dem Lauf die Online-Ergebnisliste abrufen und sich selbst eine Urkunde ausdrucken. Die Webseite ist ebenfalls auf Englisch und Französisch einsehbar. Hier findet sich auch das Forum für Fahrgemeinschaften und Startnummerntausch. Es hilft, bei der Anreise durch gemeinsames Fahren die Umwelt zu schonen und Kosten zu sparen. Außerdem kann man hier gegen eine Gebühr von 5 Euro seinen Startplatz weitergeben oder einen anderen übernehmen. Auf Facebook ist der Marathon unter www.facebook.com/MarathonDeutscheWeinstrasse präsent.

 

Riesling für alle Sinne

 

Bekannt und beliebt ist bei den Freunden des Marathons Deutsche Weinstraße der Rieslingschwamm, der mittlerweile zum Markenzeichen geworden ist. Dieses Jahr wird das „weinhaltige“ Angebot zum ersten Mal durch eine Rieslingdusche ergänzt: In Herxheim am Berg laufen die Sportlerinnen und Sportler durch einen feinen Wassernebel, der mit Rieslingaroma erfrischt.

Bereits seit Anfang März hat das Haus der Deutschen Weinstraße geöffnet, das mit einer neuen Betreiberin die Gäste nicht nur am Marathon-Wochenende kulinarisch verwöhnt.

Im Start- und Zielbereich in Bockenheim bietet die Akademie für Gesundheitsberufe Pfalz mit Sitz in Grünstadt wieder kostenfreie Massagen an, am Samstag vor dem Lauf spielt eine Live-Band um 20.30 Uhr im Festzelt in Bockenheim, der Eintritt ist frei. Dieses Mal sorgen „Die Gitarrenhelden“ für Stimmung, die zum ersten Mal das Rahmenprogramm des Marathons bereichern.


Vorne mit dabei?
Die Favoriten beim 9. Marathon Deutsche Weinstraße

 

Wer letztendlich den Marathon oder den Halbmarathon an der Deutschen Weinstraße im Jahr 2014 gewinnt, das kann keiner sagen. Klar ist aber, dass einige Läuferinnen und Läufer als Favoriten ins Rennen starten.

Die sportliche Leiterin des Marathons, Dr. Ute Turznik von der TSG Grünstadt, hat die Top-Athleten verraten, die dieses Jahr an den Start gehen:

Marathon

Auf der Marathon-Strecke mit dabei ist der Sieger des Lausanne Marathon 2013, der Pole Maciek Miereczko aus Erftstadt. Außerdem tritt Kay-Uwe Müller (TSV Crailsheim) an, Sieger des Donautal Marathon 2012 und 2013 und der Kenianer Stanley Kipkirui Kipkogei (SuS Phönix Bielefeld), der zweiter wurde beim Bad Salzuflen-Marathon 2014. Aus Kenia kommen drei weitere Läufer, darunter Dickson Kurui (Sieger des Weinstraßen-Halbmarathon 2012) und Shedrack Kimaiyo (Sieger des Mannheim-Halbmarathon 2013). Aus der Pfalz sind Christian Dörr (Friedelsheim) und Thomas Dehaut (LLG Landstuhl) dabei, die Platz sieben und acht beim Weinstraßen-Marathon 2012 belegten, und Mario Steiner (1. FC Kaiserslautern), er wurde sechster beim St. Wendel-Marathon 2013.

Zu den weiblichen Favoriten zählen die Kenianerin Prisca Kiprono, zweite beim Kasselmarathon 2013 und Meseret Eshetu Deme aus Äthiopien, sechste beim Münster Marathon 2013. Aus der Pfalz sind dabei Isabella Bernhard (TSG Maxdorf) und Andrea Groch (TSG Kaiserslautern).


Halbmarathon

 
Beim Halbmarathon werden ebenfalls einige Favoriten für den Sieg gehandelt. Darunter Jonas Lehmann (TuS 06 Heltersberg), der Sieger des Pfälzer Bergpokal 2013 und Sebastian Harz (Saale-Holzland-Kreis), dritter beim Weinstraßen-Halbmarathon 2012. Außerdem sind Thomas Wittwer und Wolfgang Seibel (beide südpfalz-adventure.com) dabei, die Platz vier und zehn des Weinstraßen-Halbmarathon 2012 belegten.

Bei den Frauen sind gemeldet Eva Katz (RC Vorwärts Speyer), Platz vier beim Weinstraßen-Halbmarathon 2012 und Sabine Schmitt (Run2 by Runners Point Mainz), vierte beim Saarbrücken-Halbmarathon 2013. Auch  Josefa Matheis (TSG Eisenberg) und Sabine Rankel (LC Bad Dürkheim) werden gute Chancen auf eine hohe Platzierung angerechnet.

 

Über 40 Nationalitäten vertreten: 
Läuferinnen und Läufer aus der ganzen Welt


Die meisten Teilnehmer des 9. Marathon Deutsche Weinstraße kommen zwar aus Deutschland. Dennoch ist der Marathon auch dieses Mal international besetzt: Über 40 Nationalitäten sind an der Weinstraße vertreten.

Läuferinnen und Läufer nehmen weite Strecken auf sich, um mit dabei zu sein, reisen aus Kenia, Äthiopien, den USA, Japan, Singapur und Aserbaidschan zum Marathon an. Die größte Gruppe bilden die Europäer: aus Österreich, Belgien, der Schweiz, Estland, Frankreich, Großbritannien, Italien, Irland, Luxemburg, Norwegen, den Niederlanden, Polen, Schweden, Serbien, der Ukraine und Ungarn kommen sie in die Pfalz.

Schaut man sich die Staatsangehörigkeiten der angemeldeten Sportlerinnen und Sportler an, wird die internationale Vielfalt noch deutlicher. Außer den genannten sind auch Australier, Bulgaren, Kanadier, Kroaten, Spanier, Finnen, Griechen, Inder, Isländer, Israelis, Koreaner, Litauer, Mexikaner, Neuseeländer, Filipinos, Rumänen, Russen, Slowaken und Türken mit am Start.

Aus manchen Ländern reisen regelrechte Laufdelegationen an, so ein Team aus der Schweiz, das schon seit vielen Jahren mit dabei ist und die polnischen Läufer aus dem Partnerlandkreis Kluczbork.

Besonders freuen sich die Ausrichter über eine internationale Frauenlaufgruppe, die mit 82 Läuferinnen zum Marathon anreist. Organisiert wird die Reise aus England, doch die Mitläuferinnen kommen aus der ganzen Welt. Jährlich treffen sie sich, um gemeinsam einen Halbmarathon zu bezwingen – in diesem Jahr haben sie sich einen der schönsten Landschaftsläufe Europas ausgesucht, den Marathon Deutsche Weinstraße. „Es ist die größte internationale Gruppe, die wir bisher hatten und wir freuen uns sehr, dass sie dabei sind“, so Rolf Kley, Organisator des Marathons im Kreishaus. Ein ganzes Wochenende verbringen die Frauen im Landkreis, um neben dem Marathon auch ein wenig die Region kennen zu lernen, zum Beispiel bei einer Weinprobe. „Solche Besuche zeigen, welch hohe Wertschöpfung wir durch den Marathon erreichen“, weiß Landrat Hans-Ulrich Ihlenfeld. Die SRH Hochschule Heidelberg hat bereits 2010 festgestellt, dass der Marathon die Wirtschaft in der Region ankurbelt: 1,27 Millionen, so das Ergebnis der Studie, nehmen Gastronomen, Hoteliers, Weinbau- und andere Betriebe zusätzlich durch den Marathon ein.

Die größte Gruppe der Läuferinnen und Läufer kommt aus Deutschland und zu einem großen Teil aus Rheinland-Pfalz. Aber auch hier zeigt sich, dass der Marathon weit über die Grenzen der Pfalz hinaus wirkt: Für die Marathonstrecke kommen 44 % aus Rheinland-Pfalz, 22 % aus Baden-Württemberg, 13% aus Hessen, 8% aus Nordrhein-Westfalen, 4% aus Bayern, je 2% aus dem Saarland und Niedersachsen, je 1% aus Thüringen, Sachsen und Berlin und einzelne Teilnehmer aus den restlichen 6 Bundesländern. Beim Halbmarathon kommen 60% aus Rheinland-Pfalz, 17% aus Baden-Württemberg, 11% aus Hessen, 5% aus Nordrhein-Westfalen, 3% aus Bayern, je 1% aus Thüringen, dem Saarland, Niedersachsen und Sachsen, einzelne Teilnehmer aus Brandenburg, Berlin, Hamburg, Sachsen-Anhalt und Schleswig-Holstein.

 

Informationen: Deutsche Weinstraße Marathon
Veranstalter-WebsiteE-MailErgebnislisteFotodienst HotelangeboteOnlinewetterGoogle/Routenplaner

 
Ohne Bier läuft es nicht

Das M4Y-Buch

Das M4Y-Buch bestellen

Aktuelle Print-Ausgabe

Das marathon4you.de Printmagazin
 
  • MeldungenMeldungen
  • TermineTermine
  • LaufberichteLaufberichte
  • MagazinMagazin