marathon4you.de

 
  • MeldungenMeldungen
  • LaufberichteLaufberichte
  • TermineTermine
  • MagazinMagazin
 

Meldungen

Über 2000 Läufer beim Darmstadt-Marathon

05.09.11
Quelle: Pressemitteilung

Schwierige Witterungsbedingungen mit Hitze am Samstag und feucht-heißem Wetter am Sonntag – Raphael Grotti wiederholt seinen Vorjahressieg, während Christine Falkhausen erstmals auf dem Siegertreppchen stand – Hessenmeisterschaft an Heiko Ludewig und Stefanie Wiesmair – Große Begeisterung beim Echo Mini-Marathon zum Auftakt des zweitätigen Laufspektakels

„Mein höchster Respekt gilt den Teilnehmern“ zollte die Hessischen Leichtathletik-Präsidentin Anja Wolf-Planke den Läufern für ihre Leistung unter schwierigen Witterungsbedingungen. „Bei diesem Wetter hätte ich nicht laufen wollen!“ gestand die Chefin des fünftgrößten Leichtathletik-Verbandes. Kein Wunder, denn Anja Wolf-Planke war zu ihrer aktiven Zeit eine exzellente Hochspringerin mit einer Bestmarke von 1,87 Metern. Nicht zuletzt deshalb gab es bei den äußerst flott durchgeführten Siegerehrungen großen Beifall für alle Sieger und Platzierte, die sich auf dem als Public-Catering-Areal umgestalteten Werferfeld präsentierten. Aber auch für die Repräsentanten der Marathonsponsoren wie die Sparkasse Darmstadt, das SEAT Autohaus Bayram in Alsbach und die Darmstädter Privatbrauerei und dem neuen Bürgermeister und Sportdezernenten Rafael Reißer, der es sich trotz Terminstress nicht nehmen ließ, die Gratulationscour im Bürgerpark Nord zu übernehmen.


Heimspiel und Lieblingslauf


Mit Raphael Grotti (Engelhorn Sports Team / TV Schriesheim) setzte sich auf der Marathondistanz der Vorjahressieger nach einem spannenden Zweikampf mit dem 2009er Sieger René Strosny (Bauzener LV) durch. Beide hatten lange Zeit Seite an Seite ein interessantes Duell geführt, ehe sich der 27jährige Mannheimer Student mit Geburtsort Darmstadt bei der vierten Auflage des Darmstadt-Marathon nach 2:46:49 Stunden und einer Minute Vorsprung auf seinen in der Ultraszene sehr prominenten Konkrrenten durchsetzen konnte. Bei den Frauen freute sich die Seeheimerin Christine Falkhausen über ihren Überraschungs-Coup, denn der 55jährigen Schulleiterin gelang bei ihrem „Lieblingslauf“ (wie sie b ei der Siegerehrung offenbarte) ein nicht geahnter Erfolg. „Erst als das Führungsrad mit dem Schild ‚Erste Frau’ bei mir mitfuhr, habe ich dieses erst realisiert und konnte das weitere Rennen locker und entspannt zu Ende laufen!“ Mit 3:27:17 Stunden hatte sie letztlich neun Minuten Vorsprung vor der aus Mannheim stammenden Angela Hochlenert.

 
© marathon4you.de 30 Bilder

 

Start-Ziel-Sieg und interessantes Frauen-Duell über die Halbdistanz


Ein Start-Ziel-Sieg gelang dem aus Erfurt stammenden, für Spiridon Frankfurt laufenden Heiko Ludewig, den im Prinzip niemand zuvor zum Favoritenkreis bei den hessischen Halbmarathonmeisterschaften gezählt hatte. Doch der 38jährige ließ sich mit der neuen Streckenrekordzeit von 1:12:28 Stunden nicht mehr vom Siegeskurs abbringen, weil letztlich die dreiköpfige Verfolgergruppe mit dem Friedberger Andreas Gerrits (1:14:35) und dem Marokkaner Hassan Saba (Lang Lauf Jugenheim (1:14:37) zu unentschlossen nachsetzte. Bei den Frauen überraschte Heike Volkert (Filderstadt) mit einem forschen Vorstoß nach acht Kilometern die schnellsten hessischen Läuferinnen Stefanie Wiesmair (PSV Grün-weiß Kassel) und Alexandra Behrens (ASC Darmstadt) und verteidigte ihren Spitzenplatz tapfer bis zum Ziel. Mit 1:25:39 Stunden bestätigte sie dabei ihren Sieg beim Stuttgarter Zeitung-Lauf vom Juni mit nahezu identischer Zeit. Siebzehn Sekunden später jubelte die beim ASC Darmstadt trainierende Grün-Weiß-Läuferin über die Hessenmeisterschaft, währenddie als Dritte einlaufende Alexandra Behrens wie vor zwei Wochen als Vizemeisterin und W 35-Meisterin 1:26:48 Stunden erreichte.


Zwei Marathon-Mitarbeiter werden Hessenmeister


Große Freude bei den Marathon-Organisatoren, denn mit Dieter Kux (ASC Darmstadt) und Karin Risch (LG BEC) holte sich zwei Mitarbeiter des großen Helferstabes des Darmstadt-Marathon in den Masterskategorien M 50 bzw. W 65 die Hessenmeisterschaft. Jubel aber auch bei den zahlreichen Marathonstaffeln (vier LäuferInnen) und beim Team8er, bei dem sich acht LäuferInnen die 42,195 km lange Strecke teilten. Bei den Viererteams gewann bei den Männern das Restaurant Wasserwerk Reinheim nach 3:32:23 Stunden vor Maximail und dem Echo-Team, bei den Frauen die „Fantastischen Vier“ nach 4:25:11 Stunden, während in den gemischen Staffeln eine Spontan-Mannschaft aus dem Martinsviertel nach starken 3:24:10 Stunden vor den Alpenveilchen und den Lehrern der Martin-Buber-Schule Groß-Gerau die Nase vorne hatte. Im Team8er dominierten die Fantasienamen, denn es setzten sich als Erinnerung an die Achtziger „Flower-Power“ (Damen), „Die Erneuerbaren“ (Männer) und „M8Langsamer“ (Mixed-Teams) durch.


Lauf-Nachwuchs zwischen zwei und siebzehn


Einen furiosen Auftakt lieferten am Samstagnachmittag bei „bestem Schwimmbadwetter“ über 400 Schüler beim Bambinilauf (400 m) sowie beim dreigeteilten „Echo Mini-Marathon“ ab. Angespannt dem Start entgegen fiebernde Eltern waren dabei genau so aufgeregt wie die vielen Kinder und Jugendlichen mit einer Altersspanne von zwei (!) Jahren bis 17 Jahren. Mit großem Stolz durften nach wahrlich hitzigen Laufdistanzen zwischen 400 m und dem Marathonzehntel alle nicht nur die begehrte Finisher-Medaille, sondern auch das Echo-Finisher-Shirt in Empfang nehmen. Als Schnellste erwiesen sich dabei Alexander Cappel (MTV Urberach/mJB), Fabian Keile (MTV Urberach/M 15), Elias Funk (TSV Wolfskehlen/M 14), Melanie Dupper (Darmstadt/wJB), Elisa Daum (TSV Erbach/W15) und Lisa Tertsch (Software AG DSW Darmstadt/W 14) über 4,2 km, Leon Günther (TuS Griesheim/ M 13), Oskar Schwarzer (TV Groß-Gerau/M 12), Frederik Kloss (FC Raibach/M 11), Till Zinnhardt (Software AG DSW Darmstadt/W 10), Saskia Claeys (TSG 1846 Darmstadt/W 13), Alina Weber (Darmstadt/W 12), Emily Lauer (ASC Darmstadt/W 11), Johanna Schneider (ASC DarmstadtW 10) über 2,3 km und Paul Pufe (LG Reinheim/Roßdorf/M 9), Colin Hiller (VfL Münster/M 8), Jan Wolf (TV Seeheim/M 7), Marie Tertsch (Software AG DSW Darmstadt/W 9), Lea Pöschl (SG Weiterstadt/W 8) und Luise Heilgenthal (W 7) über 1,3 km.


Dank an Läufer, Helfer, Sponsoren und Behörden und Hilfskräfte


„Es waren wirklich schwierige Bedingungen, aber wir können froh sein, dass alles glatt gelaufen“ ist, bilanzierte am Ende der zweitägigen Marathon-Veranstaltung Organisationschef Wilfried Raatz. „Mein Dank gilt natürlich den vielen Läuferinnen und Läufern, die uns auch bei der vierten Auflage des Darmstadt-Marathon die Treue gehalten haben. Dies ist angesichts des dichtgepackten Terminkalenders heute keine Selbstverständlichkeit mehr!“ Zugleich lobte er aber auch das ehrenamtliche Engagement der insgesamt 320 Helfer, die im Auf- und Abbau, als Streckenposten oder im Service in den unterschiedlichen Bereichen tätig waren – und bedankte sich bei den zahlreichen Sponsoren, Partnern und Förderer. „Hier gilt mein Dank insbesondere der Sparkasse Darmstadt, dem SEAT Autohaus Bayram und der Darmstädter Privatbrauerei. Nicht zu vergessen aber auch die reibungsloseZusammenarbeit mit den Städtischen Dienststellen, der Polizei und den Rettungskräften!“

 

Informationen: Darmstadt-Marathon
Veranstalter-WebsiteE-MailErgebnislisteHotelangeboteOnlinewetterGoogle/Routenplaner

 

Anzeige

Ohne Bier läuft es nicht

Das M4Y-Buch

Das M4Y-Buch bestellen

Aktuelle Print-Ausgabe

Das marathon4you.de Printmagazin
 
  • MeldungenMeldungen
  • TermineTermine
  • LaufberichteLaufberichte
  • MagazinMagazin