marathon4you.de

 
  • MeldungenMeldungen
  • LaufberichteLaufberichte
  • TermineTermine
  • MagazinMagazin
 

Meldungen

Jan Fitschen erzielt persönliche Bestzeit

30.09.12
Quelle: Pressemitteilung

Packendes Finish der beiden Kenianer Geoffrey Mutai und Dennis Kimetto – Aberu Kebede gelingt zweiter Sieg bei den Frauen.

Berlin. Der BMW Berlin Marathon ist einmal mehr seinem Ruf als schnellste Strecke der Welt und eine der stimmungsvollsten Marathon-Veranstaltungen gerecht geworden. Eine Million begeisterte Zuschauer an der Strecke haben zwei Favoritensiege erlebt: Der Kenianer Geoffrey Mutai setzte sich in 2:04:15 Stunden bei den Männern durch, den Sieg in der Frauenkonkurrenz sicherte sich Aberu Kebede aus Äthiopien (2:20:30 Stunden). Als schnellster Deutscher kam Jan Fitschen ins Ziel. Der BMW Laufsport Botschafter konnte seine persönliche Bestzeit um zweieinhalb Minuten verbessern und lief in 2:13:10 Stunden eine deutsche Jahresbestzeit.

 
© marathon4you.de

„Ich bin überglücklich. 42 Kilometer lang permanent so eine wahnsinnige Stimmung zu erleben – das ist schon irre. Bei Marathon-Rennen gibt es immer eine Unsicherheit, da kann man noch so gut trainiert haben. Aber heute hat alles funktioniert. Zweieinhalb Minuten unter der Bestzeit, das ist einfach genial“, sagte Fitschen, der sogar noch schneller hätte sein können. Bei Kilometer 25 erlaubte sich der 35-Jährige eine kurze Toiletten-Pause. „Der Boxenstopp war nicht geplant. Ich habe wohl ein Brötchen zu viel zum Frühstück gegessen. Das hat mich etwa 20 Sekunden gekostet“, meinte Fitschen.

Die Entscheidung über den Sieg beim BMW Berlin Marathon , der mit den Läufen in Boston, Chicago, London und New York die WORLD MARATHON MAJORS bildet, fiel denkbar knapp aus. Geoffrey Mutai und Dennis Kimetto ließen sich über die volle Distanz nicht aus den Augen, so dass Mutai, der schnellste Marathonläufer der Welt, erst im Schlussspurt vor dem Brandenburger Tor den haudünnen Vorsprung von einer Sekunde herauslief. Mit diesem Erfolg in Jahresweltbestzeit sicherte sich Mutai auch den Gesamtsieg der WORLD MARATHON MAJORS. Geoffrey Kipsang machte in 2:06:12 Stunden den kenianischen Dreifachsieg in Berlin perfekt.

Ungefährdet war der Triumph von Aberu Kebede bei den Frauen. Die Äthiopierin bewältigte die gut 42 Kilometer in 2:20:30 Stunden und wiederholte damit ihren Sieg beim größten deutschen Marathon aus dem Jahr 2010. Tirfi Tsegaye (2:21:19 Stunden), ebenfalls aus Äthiopien, und Olena Shurhno aus der Ukraine (2:23:32 Stunden) komplettierten das Podium.

„Einmal mehr haben die Laufsport-Fans hier in Berlin eine fantastische Veranstaltung erlebt. In diesem Jahr ist zwar der Weltrekord nicht gefallen. Trotzdem war das sportliche Niveau im Starterfeld einmal mehr immens hoch. Geoffrey Mutai hat eine herausragende Leistung gezeigt – und ich möchte ihm auch im Namen von BMW noch einmal recht herzlich zum Sieg gratulieren. Dasselbe gilt natürlich auch für Aberu Kebede, die bei den Frauen heute nicht zu schlagen war“, sagte Karsten Engel, Leiter Vertrieb Deutschland der BMW Group. „Wenn man sieht, wie hier über eine Million Zuschauer die Läuferinnen und Läufer unterstützt haben, dann zeigt das auch, dass BMW mit seinem Engagement im Laufsport absolut richtig liegt. Der elektrisch angetriebene BMW ActiveE, unser offizielles Zeit- und Führungsfahrzeug, hat die Gemeinsamkeiten zwischen dem Laufsport und dem Automobilbau auf den Punkt gebracht: Wer gewinnen will, muss so effizient wie möglich mit seinen Ressourcen umgehen. Das hat heute auch Jan Fitschen in deutscher Jahresbestzeit perfekt hinbekommen – auch ihm gratulieren wir herzlich zu dieser großartigen Leistung.“

Beim 39. BMW Berlin Marathon hatte sich BMW auf vielfältige Art und Weise eingebracht und neben dem BMW ActiveE rund 60 Fahrzeuge für Organisations- und Streckenfahrten sowie im Fahrdienst eingesetzt. Race-Director Mark Milde konnte erstmals einen BMW C evolution, den seriennahen Prototypen eines leistungsfähigen Elektro-Scooters, nutzen. Die BMW Kompetenz als nachhaltigster Automobilhersteller der Welt kam dabei voll zum Tragen. Dank des EfficientDynamics Technologiepakets war die Flotte energieeffizient und umweltschonend unterwegs.

 


 
Ohne Bier läuft es nicht

Das M4Y-Buch

Das M4Y-Buch bestellen

Aktuelle Print-Ausgabe

Das marathon4you.de Printmagazin
 
  • MeldungenMeldungen
  • TermineTermine
  • LaufberichteLaufberichte
  • MagazinMagazin