marathon4you.de

 
  • MeldungenMeldungen
  • LaufberichteLaufberichte
  • TermineTermine
  • MagazinMagazin
 

Meldungen

Geoffrey Mutai will den Weltrekord angreifen

28.09.12
Quelle: Pressemitteilung

Geoffrey Mutai ist bereit für den 39. BMW Berlin Marathon. Der 30-jährige Kenianer will am Sonntag den Weltrekord angreifen, den sein Landsmann Patrick Makau im vergangenen Jahr in Berlin mit 2:03:38 Stunden aufstellte. „Das Training lief gut, ich bin entsprechend vorbereitet. Aber ich kann natürlich vorher nicht sagen, ob es klappt mit dem Weltrekord.  Ich werde mein Bestes geben“, sagte Geoffrey Mutai während der Pressekonferenz am Freitag.

Geoffrey Mutai ist der Star des BMW Berlin Marathon, bei dem am Sonntag 40.987 Läufer aus 125 Nationen um 9 Uhr an den Start gehen. Der Kenianer kommt zwar schon als schnellster Marathonläufer aller Zeiten nach Berlin, aber er ist nicht der Weltrekordler. In Boston gewann Geoffrey Mutai im April 2011 mit sensationellen 2:03:02 Stunden. Da die Punkt-zu-Punkt-Strecke an der US-Ostküste nicht die Voraussetzungen für die Anerkennung von Rekorden erfüllt, ist Patrick Makau der Weltrekordler. Das will Geoffrey Mutai am Sonntag ändern.

 
Geoffrey Mutai
© marathon4you.de

„Es ist schwierig, meine derzeitige Form mit der des vergangenen Jahres zu vergleichen“, sagte Geoffrey Mutai und fügte hinzu: „Es ist immer mein Ziel, meine persönliche Bestzeit weiter zu verbessern. Ich werde am Sonntag den Tempomachern folgen, und wir wollen die erste Hälfte in etwa 61:40 Minuten absolvieren.“ Drei der vier Tempomacher für die Führungsgruppe kennt Geoffrey Mutai gut – sie kommen aus seiner Trainingsgruppe. Das dürfte im Rennen ein Vorteil sein.

Dass er trotz seiner Siege in Boston und New York (2:05:06 Stunden) im vergangenen Jahr – Geoffrey Mutai ist der erste Läufer, dem es gelang im selben Jahr bei beiden US-Rennen den Kursrekord zu brechen – nicht für die Olympischen Spiele nominiert wurde, „hat mich enttäuscht“.  „Aber dadurch ist die Motivation noch größer, jetzt in Berlin sehr schnell zu rennen“, erklärte Geoffrey Mutai, der vor zwei Jahren beim BMW Berlin Marathon bereits Zweiter war mit 2:05:10 Stunden. Damals unterlag er erst im Schlusssprint seinem Landsmann Patrick Makau.

 
Dennis Kimetto
© marathon4you.de

Zu Geoffrey Mutais Konkurrenten zählt am Sonntag auch ein Läufer aus seiner Trainingsgruppe: Dennis Kimetto wird sein Marathon-Debüt laufen. „Ich habe ihm ein paar Tipps gegeben“, erklärte Geoffrey Mutai, der für den 28-jährigen Newcomer dolmetschte. „Ich bin gut vorbereitet und habe mir keine bestimmte Zeit vorgenommen. Ich werde einfach mitlaufen“, sagte Dennis Kimetto, der im April bereits den Berlin Halbmarathon gewonnen hatte und dann im Mai einen Weltrekord über die 25-km-Distanz aufstellte (1:11:18).

 
Jonathan Maiyo
© marathon4you.de

Gemessen an den Bestzeiten wird Jonathan Maiyo (Kenia) am Sonntag der schärfste Konkurrent von Geoffrey Mutai sein. Der 24-Jährige steigerte sich beim Dubai-Marathon im Januar auf 2:04:56 Stunden. Dabei steigerte er seine Bestzeit um fast acht Minuten. „Mein Ziel ist, in Berlin meine Bestzeit wieder zu unterbieten“, erklärte Jonathan Maiyo.

 
Jan Fitschen
© marathon4you.de

Einen neuen persönlichen Rekord zu laufen, das ist auch das Ziel von Jan Fitschen (TV Wattenscheid). Der 32-jährige 10.000-m-Europameister von Göteborg 2006 hatte sich im vergangenen Jahr beim BMW Frankfurt-Marathon in seinem zweiten Rennen über die 42,195 km auf 2:15:40 Stunden verbessert. Im April stieg er beim Düsseldorf-Marathon aufgrund von starken muskulären Problemen kurz vor der 25-km-Marke aus. „Das war hart in Düsseldorf“, sagte Jan Fitschen. „Aber der Marathon bleibt mein Ding. Mit meiner Bestzeit von 2:15:40 Stunden bin ich nicht zufrieden. Da muss deutlich mehr kommen. Und am Sonntag möchte ich den nächsten Schritt machen.“ Zeiten von 2:10 bis 2:12 Stunden kommen noch zu früh für Jan Fitschen, der aber hofft, dass er am Sonntag unter 2:15 Stunden ins Ziel kommt.

 
© marathon4you.de

 

Startschuss mit Robert Harting, Til Schweiger, 
Didi Hallervorden und Klaus Wowereit


Den Startschuss zum 39. BMW Berlin Marathon geben neben  Diskus-Olympiasieger Robert Harting (SCC Berlin) die beiden Schauspieler Til Schweiger und Didi Hallervorden sowie der Regierende Bürgermeister von Berlin, Klaus Wowereit und Karsten Engel, Leiter BMW Vertrieb Deutschland der BMW Group.

"Ich freue mich auf ein tolles Marathon Rennen  am Sonntag in Berlin und meinen Startschuss für die 40.000 Läufer aus aller Welt. Vielleicht gibt´s ja sogar wieder einen neuen Weltrekord“, meinte Til Schweiger, dessen neuer Film „Schutzengel“ am Donnerstag erfolgreich in den Kinos anlief. Didi Hallervorden dreht beim BMW Berlin Marathon am Sonntag Sequenzen für den Film „Sein letztes Rennen“, der in einem Jahr in die Kinos kommt.

 

 


 
Ohne Bier läuft es nicht

Das M4Y-Buch

Das M4Y-Buch bestellen

Aktuelle Print-Ausgabe

Das marathon4you.de Printmagazin
 
  • MeldungenMeldungen
  • TermineTermine
  • LaufberichteLaufberichte
  • MagazinMagazin