marathon4you.de

 
  • MeldungenMeldungen
  • LaufberichteLaufberichte
  • TermineTermine
  • MagazinMagazin
 

Meldungen

Kimetto und Kiplagat: AIMS kürt Marathonläufer(in) des Jahres

08.11.14
Quelle: Pressemitteilung/Race News

Dennis Kimetto und Florence Kiplagat als AIMS Best Marathon Runner 2014 ausgezeichnet, Green Award für Frankfurt-Marathon

Die Kenianer Dennis Kimetto und Florence Kiplagat wurden im Rahmen einer Gala in Athen am Freitagabend als AIMS Best Marathon Runner 2014 ausgezeichnet. Die Wahl wurde im vergangenen Jahr von der Association of International Marathons and Distance Races (AIMS), dem Verband der internationalen Straßenlaufveranstalter, zum ersten Mal veranstaltet. Am Sonntag wird in der griechischen Hauptstadt der Athen-Marathon stattfinden.

„Es ist symbolisch und passend, dass wir diese zwei Ausnahmeläufer hier in Athen ehren, wo die Geschichte der Olympischen Spiele und des Marathons begann“, sagte Kostas Panagopoulos, der Präsident des griechischen Leichtathletik-Verbandes Segas.

 
Dennis Kimetto
© marathon4you.de

Der 30-jährige Kimetto brach beim Berlin-Marathon Ende September den Weltrekord. Dabei erzielte er mit 2:02:57 die erste Zeit unter 2:03 Stunden. Im für die Auszeichnung relevanten Zeitraum von Oktober 2013 bis September 2014 gewann Kimetto außerdem den Chicago-Marathon. Vor einem Jahr stellte er dort mit 2:03:45 Stunden einen Streckenrekord auf. „Ich bin sehr stolz über diese Ehrung. Ich hätte nie gedacht, dass ich derartigen Erfolg haben könnte, als ich Anfang 2012 mein erstes internationales Rennen lief – es ist erstaunlich“, sagte Dennis Kimetto und fügte hinzu: „Der olympische Marathon 2016 ist mein nächstes großes Ziel.“

Kiplagat stellte in diesem Jahr ebenfalls einen Weltrekord auf. Die 27-Jährige verbesserte in Barcelona die Marke im Halbmarathon auf 65:12 Minuten. Die Berlin-Marathon-Siegerin von 2013 wurde in diesem Frühjahr Zweite beim London-Marathon mit der Weltklassezeit von 2:20:24 Stunden. „Ich fühle mich geehrt, hier in Athen diese Auszeichnung zu erhalten. Dies ist eine Motivation für mich, in der Zukunft noch schneller zu laufen“, sagte Florence Kiplagat. „Ich glaube, ich kann mich im Marathon weiter steigern, aber irgendwie habe ich immer noch etwas Angst vor der Strecke“, sagte die Kenianerin, die 2011 in Berlin ihre Bestzeit mit 2:19:44 aufstellte.

 
Florence Kiplagat
© marathon4you.de

„Wir versuchen immer, die wirklich besten Läufer zu ehren. Deswegen haben wir heute hier die beiden Weltrekordler“, sagte AIMS-Präsident Paco Borao, der im Rahmen der Gala auch darauf hinwies, dass der Berlin-Marathon nun bereits den zehnten Weltrekord seiner Veranstaltungsgeschichte gesehen hat. „Dies ist einmalig. Und ich möchte an dieser Stelle ausdrücklich Race-Direktor Mark Milde und seinem Vater, dem früheren Race-Direktor Horst Milde, für ihren enormen Einsatz, den sie für unseren Sport zeigen, danken“, erklärte Paco Borao.

Bezogen auf den aktuellen Dopingskandal der kenianischen Weltklasseläuferin Rita Japtoo, deren A-Probe positiv war, sagte Borao: „Wir müssen gegen den Betrug kämpfen. Doping ist genau das Gegenteil unserer Ziele!“

Zum ersten Mal erhielt auch ein deutscher Vertreter eine AIMS-Auszeichnung: Der Green Award ging an den Frankfurt-Marathon. Den Preis nahm in Athen Race-Direktor Jo Schindler entgegen. Sein Rennen wurde für ein außergewöhnlich umweltfreundliches Konzept geehrt.

Während der Herausgeber der Fachzeitschrift Runner’s World, George Hirsch, mit dem Lifetime Achievement Award ausgezeichnet wurde, erhielt der Tokio-Marathon den Social Award. Bei dem Rennen in Japan sammelten die Läufer in diesem Jahr Spenden in Höhe von 1,9 Millionen Euro.

 

 


 

Anzeige

Ohne Bier läuft es nicht

Das M4Y-Buch

Das M4Y-Buch bestellen

Aktuelle Print-Ausgabe

Das marathon4you.de Printmagazin
 
  • MeldungenMeldungen
  • TermineTermine
  • LaufberichteLaufberichte
  • MagazinMagazin