marathon4you.de

 
  • MeldungenMeldungen
  • LaufberichteLaufberichte
  • TermineTermine
  • MagazinMagazin
 

Meldungen

Einzigaritige Seekulisse - begeisterte Teilnehmer

04.09.16
Quelle: Pressemitteilung

Ob Hobby- oder Profiläufer, der Achenseelauf begeisterte am ersten September-Wochenende alle Teilnehmer. Die einzigartige Seekulisse vor der es die 23,2 Kilometer lange Strecke zu bewältigen galt, war für viele Läufer ein Highlight.

Karinki Ronald–Ngig aus Kenia war der Schnellste und sicherte sich mit einer Zeit von 1:16:56 h den Sieg. Bei den Damen holte sich Esikon Pauline-Naragei ebenfalls aus Kenia mit der Zeit von 1:31:51 h den Sieg. In der Staffelwertung ließ das Team Christoph Fankhauser und Christian Kreidl aus Österreich mit einer Bestzeit von 1:36:09 h die Konkurrenz hinter sich. Der Achenseelauf ist traditionell der Sommerausklang und zugleich der Beginn der Herbstzeit in der Sport- und Vitalregion Achensee.

Der Kinderlauf am Samstag eröffnete den diesjährigen Achenseelauf, der heuer die 17. Auflage feiert. Während alle 168 Kinder stolz eine Medaille im Ziel entgegen nahmen, gingen die Läufer für den Fitnesslauf über 10 Kilometer quer durch Pertisau an den Start. Hier setzten sich bei den Herren Mitterdorfer Markus aus Österreich mit einer Zeit von 0:35.09 h und bei den Damen Moser Cornelia ebenfalls aus Österreich mit einer Gesamtzeit von 0:36:11 h durch und ergatterten die Siegerplätze.

Beim Panoramalauf am Sonntag lieferten sich 1300 Laufsportler aus aller Welt spannende Duelle rund um den Achensee. Am Ende hatte der Kenianer Karinki Ronald-Ngigi die Nase vorn und schaffte die 23,2 Kilometer mit einer Siegerzeit von 1:16:56 h. Platz zwei ging an Wangari Peter-Chege ebenfalls aus Kenia mit einer Zeit von 1:18:12. Chege Geoffrey-Githuku aus Kenia lief mit einer Gesamtzeit von 1:21:46 h über die Ziellinie und sicherte sich den dritten Platz am Stockerl.

Die schnellste Frau am Achensee war Esikon Pauline-Naragei aus Kenia mit einer Gesamtzeit von 1:31:51. Platz zwei ging an Pranger Victoria aus Österreich die 1:51:09 für die Seerunde benötigte. Den dritten Platz sicherte sich Schwarzenbacher Michaela ebenfalls aus Österreich mit der Zeit von 1:55:08 h.

In einer Spezialwertung wurden beim Achenseelauf 2016 wieder die schnellsten Läufer aus der Achensee Region ermittelt. Diese so genannte Achentalwertung ging heuer an Roner Michael aus Maurach mit einer Zeit von 1:53:23 h.

Insgesamt betrug die Gesamtteilnehmerzahl beim Achenseelauf 2016 knapp 1620 Personen, beim Kinder- und Fitnesslauf am Samstag zählte man rund 320 Teilnehmer, davon ca. 168 Kinder und beim Panoramalauf und Staffellauf über 23,2 Kilometer am Sonntag rund 1300 Teilnehmer.

Obmann des Laufteams Achensee und Bürgermeister der Gemeinde Eben, Josef Hausberger, freut sich über einen gelungenen 17. Achenseelauf: „Am gesamten Wochenende herrschten beste Laufbedingungen am Achensee. Die Temperaturen waren nahezu perfekt für den Lauf um den See. Der Dank gilt allen freiwilligen Helfern die rund um die Strecke im Einsatz sind und für die Sicherheit der Läufer sorgen“.

 

Ergebnisse Achenseelauf 2016 im Detail:

 

HERREN

 1  Karinki Ronald-Ngigi (KEN) – Laufteam Run2gether Austria – 1:16:56 h
 2   Wangari Peter-Chege (KEN) – Laufteam Run2gether Austria – 1:18:12 h
 3  Chege Geoffrey- Githuku (KEN) – Laufteam Run2gether Austria – 1:21:46 h

DAMEN

    1  Esikon Pauline-Naragei (KEN) – Laufteam Run2gether Austria – 1:31:51 h
    2  Victoria Pranger (AUT) – LC Basecamp Wipptal – 1:51:09 h
    3 Michaela Schwarzenbacher (AUT) – LC Aufi und Owi Sport Wielandner – 1:55:08

STAFFEL

    Christoph Fankhauser & Christian Kreidl (AUT) – 1:36:09 h
    Livio Bieler & Fabiana Wieser (SUI) – 1:36:42 h
    Veith Berger & Natalie Andersag (ITA) – 1:39:09 h

 

Informationen: Achenseelauf
Veranstalter-WebsiteE-MailHotelangeboteOnlinewetterGoogle/Routenplaner

 
Ohne Bier läuft es nicht

Das M4Y-Buch

Das M4Y-Buch bestellen

Aktuelle Print-Ausgabe

Das marathon4you.de Printmagazin
 
  • MeldungenMeldungen
  • TermineTermine
  • LaufberichteLaufberichte
  • MagazinMagazin