marathon4you.de

 
  • MeldungenMeldungen
  • LaufberichteLaufberichte
  • TermineTermine
  • MagazinMagazin
 

Meldungen

100MeilenBerlin 2013 - Der Mauerweglauf

15.08.13
Quelle: Pressemitteilung

Am 17./18. August 2013 finden zum zweiten Mal nach 2011 die 100MeilenBerlin auf dem Berliner Mauerweg statt. Ein „Lauf der Erinnerung“ mit über 250 Läuferinnen und Läufern aus dem In- und Ausland. Und künftig immer jedes Jahr an dem Wochenende nach dem Mauerbau-Gedenktag, dem 13. August. 100Meilen-Schirmherr ist der frühere DDR-Bürgerrechtler Rainer Eppelmann.

 

Wie alles begann...

 

Es war eine Zufallsbegegnung im Jahr 2009: Dr. Ronald Musil und Alexander von Uleniecki - zwei passionierte Ultramarathonläufer - lernten sich auf dem Weg zum Kiel-Marathon während einer Bahn-Fahrt kennen. Im Laufe des Gesprächs, das sich nicht großartig von anderen, typischen Läuferunterhaltungen unterschied, wurde die Idee geboren: Man könnte doch im August 2011 zum 50. Jahrestag des Mauerbaus einen Gedenklauf auf dem Berliner Mauerweg organisieren?! Und die Länge dieses ehemaligen Grenz-Patrouillenweges würde in etwa einer Distanz von 100 Meilen (160,9 Km) entsprechen. Warum also nicht einen Berliner 100-Meilen-Lauf aus der Taufe heben?

Und schnell war auch das inoffizielle Motto für den Verein und die geplante Veranstaltung geboren: „Niemand hat die Absicht, 100 Meilen zu laufen!“

So nahm die Geschichte ihren weiteren und recht lebhaften Lauf. Im November 2009 wurde mit insgesamt elf Personen in Potsdam-Babelsberg die LG Mauerweg Berlin e.V. gegründet. Gleichzeitig wurde ein Lauftreff, der jeden 2. und 4. Sonntag auf verschiedenen Abschnitten des Mauwegs unterwegs ist, ins Leben gerufen. Mit ihm entwickelte sich auch die Zahl der Mitglieder und der Bekanntheitsgrad des Laufvereins weiter; inzwischen ist die LGM bei über 70 Mauerwegläufern (Stand: August 2013) angekommen.

Im November 2010 gab es mit der MauerwegTour die „Generalprobe“ für den späteren 100-Meilen-Lauf. Unter der Schirmherrschaft des Europaabgeordneten und Mauerweg-Initiators Michael Cramer konnte bei diesem eher kleinen Etappenlauf (Ca.170 Km in drei Tagen) konnten die in Organisationsdingen noch unerfahrenen Mauerwegläufer wertvolle Erfahrungen sammeln.

 

Rückblick: Die Premiere 2011

 

Im Stadion an der Lobeckstraße in Berlin-Kreuzberg gab Schirmherr Rainer Eppelmann am 20. August das Startsignal der ersten 100MeilenBerlin. 93 Läuferinnen und Läufer machten sich auf den Weg, um diese besondere Herausforderung auf dem Mauerweg anzunehmen. 24 Verpflegungspunkte entlang der Strecke sorgten für optimale Betreuung, was sicherlich auch ein Grund dafür war, dass am Ende immerhin 78 Sportler innerhalb des Zeitlimits von 30 Stunden das Ziel in der Lobeckstraße erreichten.

Michael Vanicek und Jan Prochaska erreichten nach 16:21 Stunden als Sieger das Ziel. Ergreifend war aber vor allem die Siegerehrung hinterher: Karin Gueffroy, die Mutter des 1989 an der Grenze erschossenen Chris Gueffroy übereichte den Finishern Urkunde und Medaille. Diese war 2011 ihrem Sohn gewidmet und erinnerte an Chris mit dessen Konterfei.

 

2013: Die Neuauflage

 

Zwei Jahre nach der erfolgreichen Premiere folgt nun am 17./ 18. August 2013 die Bewährungsprobe. Der Mauerweglauf hat sich nach dem einen Jahr „Auszeit“ weiter entwickelt. Auch die Teilnehmerzahl ist deutlich gewachsen - zu einem der größten 100-Meilen-Läufe in Europa! Dazu einige Zahlen:


Anzahl der Meldungen: 254, davon Männer 222, Frauen 32.

Jüngster Teilnehmer: Christoph Mintgen (25 Jahre)

Jüngste Teilnehmerin: Cindy Krutzsch (34 Jahre)

Ältester Teilnehmer: Manfred Ludwig (72 Jahre)

Älteste Teilnehmerin: Ewa Katarzyna Kazierska aus Polen (64 Jahre)

Anzahl der Teilnehmer, die bereits bei der Premiere dabei waren: 46

Anzahl der ausländischen Teilnehmer:     aus insgesamt 17 Nationen


Zu den prominenten Läuferinnen und Läufern zählen in diesem Jahr Ivan Cudin aus Italien und der Woltersdorfer Stu Thoms. Beide haben den „Spartathlon“, einen der rennomiertesten Läufe in der Ultramarathon-Szene, gewonnen. Beide werden in Berlin gemeinsam als 2er-Staffel antreten. Mit der Australierin Catherine Todd läuft zudem die frisch gebackene Siegerin des legendären „Badwater“ auf dem Mauerweg.

Auffallend ist die hohe Zahl italienischer und britischer Teilnehmer. Dies hängt damit zusammen, dass die 100MeilenBerlin mit 100-Meilen-Veranstaltungen in England und Italien Partnerschaften pflegen. Da ist zum einen der „Magredi Mountain Trail“ in Norditalien und der „Thames Path 100“, ein Ultramarathon entlang der Themse. Alle drei Veranstaltungen bilden zusammen den „European 100 Miles Club“.

 

Gedenken an Günter Litfin

 

Eine Tradition soll auch 2013 weiter gepflegt werden: Die Finisher-Medaille wird in jedem Jahr einem anderen Opfer der Berliner Mauer gewidmet. Diesmal wird an Günter Litfin erinnert, der im August 1961 als erster Mensch bei einem Fluchtversuch in der Nähe des heutigen Hauptbahnhofs erschossen wurde. In der Kieler Straße befindet sich in einem früheren Wachturm eine entsprechende Gedenkstätte, die von seinem Bruder Jürgen Litfin  geführt wird. Gemeinsam mit Freunden der LG Mauerweg wird Herr Litfin an der Gedenkstätte den ersten Verpflegungspunkt dieses Mauerweglaufs betreuen.

 

27 Verpflegungspunkte und über 300 Volunteers

 

160,9 Kilometer ist die Laufstrecke bekanntlich lang. Organisatorisch die absolute Herausforderung! Über 400 Kilogramm Lebensmittel und Getränke müssen zu jedem der insgesamt 27 Verpflegungspunkte (VP) bewegt werden. Mehr als 300 Helferinnen und Helfer sind an den verschiedenen VPs im Einsatz, teilweise im Schichtbetrieb. Die Verpflegungspunkte befinden sich im Abstand von 5 bis 7 Kilometern entlang des Mauerwegs. Die Mitglieder der LG Mauerweg könnten so etwas niemals alleine auf die Beine stellen, weshalb der Verein froh ist über die Unterstützung durch befreundete Vereine und Lauftreffs, durch Firmen und Privatpersonen. Ohne sie wäre ein solcher Lauf nicht möglich.

Orientierung finden die Teilnehmer anhand der Streckenmarkierung, die aus geklebten und aufgesprühten Pfeilen besteht. Darüber hinaus gibt es ein Roadbook, das über den genauen Streckenverlauf informiert. Auch GPS-Tracks stehen für die Navigation zur Verfügung. Da nicht sämtliche Streckenabschnitte für diesen Lauf abgesperrt werden können, gilt für die Teilnehmer während der gesamten Veranstaltung die Straßenverkehrsordnung. 

 

Finisher-Shirts, Medaillen und ein Buckle

 

Wie schon erwähnt, wird mit der Finisher-Medaille in diesem Jahr an das erste Maueropfer Günter Litfin erinnert. Teilnehmer, die bereits an der Premiere 2011 erfolgreich teilgenommen haben, erhalten zudem eine „Back-to-Back-Medaille“, auf der Günter Litfin und Chris Gueffroy abgebildet sind. „Back-to-Back“ deshalb, weil im ersten Jahr der Mauerweg im Uhrzeigersinn abgelaufen wurde, in diesem Jahr jedoch in der entgegengesetzten Richtung. Vorbild ist in diesem Fall der „Comrades“ in Südafrika; ebenfalls ein Gedenklauf, der an die Opfer des Ersten Weltkriegs erinnert und sich großer Beliebtheit erfreut.

Neben den Medaillen wird es ein Finisher-Shirt geben. Es entstand in Kooperation mit dem Künstler Kani Alavi, dem Vorsitzenden der Künstlerinitiative East Side Gallery. Sein Mauergemälde „Es geschah im November“ ist auf dem Shirt zu sehen. In jedem Jahr soll künftig ein anderes Motiv der East Side Gallery abgebildet werden.

Und dann wäre da noch der Buckle... Schon mal gehört? 100-Meilen-Läufe haben ihren Ursprung in den USA und sind dort sehr populär. Teilnehmer, die unter 24 Stunden laufen, erhalten bei diesen Läufen eine verzierte Gürtelschnalle, den Buckle. Heiß begehrt und eine Tradition, die wir für den Berliner 100-Meilen-Lauf übernommen haben.

 

Ausblick auf die 100MeilenBerlin 2014

 

Der Termin für den Mauerweglauf im kommenden Jahr steht schon fest: Am 16./ 17. August 2014 stehen die 100Meilen wieder im Fokus des Laufgeschehens. Einen Umzug gibt es für Start und Ziel: Von der Lobeckstraße in Kreuzberg geht es in den Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark in Prenzlauer Berg. Die dortige Anlage bietet mehr Platz, zumal vor dem Hintergrund, dass diesmal 500 Einzelstartplätze zur Verfügung stehen. Und auch die unmittelbare Nähe zum Mauerpark bzw. Mauerweg hat ihren besonderen Reiz.

Eine Premiere gibt es in 2014 bei den Staffeln: Erstmals wird es eine „10Plus-Staffel“ geben. Teams mit 10 und mehr Läuferinnen und Läufer können sich anmelden - maximal 28 pro Staffel. Die bisherige 4er-Staffel wird beibehalten, die 2er-Staffel aufgrund der schwachen Resonanz in diesem Jahr aus dem Programm gestrichen.


Ansprechpartner bei den 100MeilenBerlin

Dr. Ronald Musil (Gesamtkoordinator):
Tel. 030 - 24 729 266 oder per E-Mail: dr.musil@t-online.de

Alexander von Uleniecki (Öffentlichkeitsarbeit):
Tel. 0151- 587 46 267 oder per E-Mail: vonuleniecki@aol.com

 

Zeitplan 100MeilenBerlin 2013

 


Freitag, 16. August

14-19 Uhr Ausgabe der Startunterlagen im RAMADA Hotel Alexanderplatz

18-19 Uhr Pasta-Party im RAMADA

19:30 Uhr Wettkampfeinweisung (Briefing) im RAMADA

im Anschluss daran Vortrag „Rückblick 2011“


Samstag, 17. August

ab 4 Uhr Frühstück in der Sporthalle an der Lobeckstraße

6 Uhr Start der 100MeilenBerlin 2013 (Einzelläufer) im Stadion Lobeckstraße

7 Uhr Start der 100MeilenBerlin 2013 (Staffel-Läufer) im Stadion Lobeckstraße

ca. 21 Uhr Ankunft der ersten Läufer im Stadion Lobeckstraße


Sonntag, 18. August

12 Uhr Zielschluss Einzelläufer

13 Uhr Zielschluss Staffel-Läufer

14 Uhr Siegerehrung im RAMADA Hotel Alexanderplatz

 

Informationen: 100 Meilen Berlin
Veranstalter-WebsiteE-MailErgebnislisteHotelangeboteOnlinewetterGoogle/Routenplaner

 

Anzeige

Ohne Bier läuft es nicht

Das M4Y-Buch

Das M4Y-Buch bestellen

Aktuelle Print-Ausgabe

Das marathon4you.de Printmagazin
 
  • MeldungenMeldungen
  • TermineTermine
  • LaufberichteLaufberichte
  • MagazinMagazin