marathon4you.de

 
  • MeldungenMeldungen
  • LaufberichteLaufberichte
  • TermineTermine
  • MagazinMagazin
 

Magazin

Nordic Skating für Marathonläufer

17.12.13
Quelle: PM

Als Marathonläufer ist eine gute Vorbereitung der Schlüssel zum Erfolg. Dieses umfasst sowohl ein Ausdauer- wie auch ein Muskeltraining. Um möglichst viele Muskelpartien zu trainieren, ist es wichtig, viele unterschiedliche Sportarten zu praktizieren. Nordic Skating ist die ideale Variante für Marathonläufer. Hier werden nahezu alle Muskeln in Form gebracht und gleichzeitig wird der Konditionsaufbau gefördert. Ein positiver Nebeneffekt ist es, dass Nordic Skating viel Freude macht und eine Abwechslung im Trainingsplan sehr spannend sein kann.

Durch den Einsatz von Stöcken beim Nordic Skating werden auch die Arme mit in den Bewegungslauf einbezogen. Im Gegensatz zum klassischen Joggen geschieht dies sehr unkompliziert und kann kontrolliert gesteuert werden. Sie können die Intensität der Belastung auf die Arme beispielsweise durch die Geschwindigkeit steuern. Neben den Armen werden auch die Beine trainiert. Kräftige Abstoßbewegungen sorgen für einen guten Trainingseffekt. Unterschiedliche Fahrstile sind perfekt für eine Konzentration auf bestimmte Muskelpartien geeignet. Beim Doppelstockhub beispielsweise stoßen sich die Sportler mit beiden Stöcken gleichzeitig ab - hierdurch werden vor allem die Bauch- und die Rückenmuskeln gefördert. Ein großer Vorteil von Nordic Skating ist es, dass eine gleichmäßige Belastung stattfinden. Ungesunde, einseitige Belastungen werden vermieden. Auch der Rumpf wird nicht übermäßig in Anspruch genommen.

Wichtig ist auch die richtige Schutzausrüstung bei dem Sport – es lohnt sich im Onlineshop x-Skating vorbeizuschauen, um sich einen Überblick zu verschafften. Denn trotz der niedrigen Verletzungsgefahr der Sportart kann es bei Stürzen mit hohen Geschwindigkeiten zu unangenehmen Verletzungen kommen, welchen vorgebeugt werden kann.

Vorteilhaft am Nordic Skating ist auch der hohe Kalorienverbrauch und Sauerstoffeinsatz. Pro Stunde werden bis zu 950 Kilokalorien verbraucht. Sie können Nordic Skating sehr gut als Alternative zum Joggen einsetzen, hier werden nur rund 525 Kilokalorien verbraucht. Nordic Skating lässt sich auf allen Untergründen ausführen. Leicht unebene Untergründe sorgen für einen Rütteleffekt, der die Muskeln zusätzlich fördert und die Knie stabilisiert. Im Gegensatz zum Joggen werden eine Vielzahl an Muskelpartien eingesetzt. Nordic Skating bezieht rund 90 Prozent der Muskeln in das Training mit ein. Joggen dient in erster Linie als Konditionstraining und baut die Beinmuskeln auf. Der Rücken wird eher belastet, als gefördert.

Sie können Nordic Skating zu jeder Jahreszeit ausführen. Nicht nur im Sommer ist ein Training möglich, sondern auch im Winter. Durch den hohen Kalorienverbrauch, den guten Sauerstoffumsatz und die positiven Trainingseffekte sollte der Sport Bestandteil jeder Vorbereitung für einen Marathonlauf sein. Nordic Skating kann sehr flexibel ausgeführt werden und Sie können das Training auf bestimmte Muskelpartien konzentrieren.

 
 

Anzeige

Das M4Y-Buch

Das M4Y-Buch bestellen

Aktuelle Print-Ausgabe

Das marathon4you.de Printmagazin
 
  • MeldungenMeldungen
  • TermineTermine
  • LaufberichteLaufberichte
  • MagazinMagazin