marathon4you.de

 
  • MeldungenMeldungen
  • LaufberichteLaufberichte
  • TermineTermine
  • MagazinMagazin
 

Magazin

“Der Läufer” - Rezension von Birgit-Cathrin Duval

24.02.10
Quelle: Birgit-Cathrin Duval

Christian Kortmann “Der Läufer”

 

“Ich laufe weiter, und der Schmerz verschwindet irgendwann. Was vom Laufen kommt, geht vom Laufen auch wieder weg.”

So lautet die simple Regel von Carlo, wenn er kommt, der Muskelschmerz. “Ein ganz feiner Schmerz ist das,” weiß Carlo, “wie das heftige Moussieren eines eiskalten Champagners.”

Laufen - von Anfang bis Ende, von Seite 1 bis Seite 272, ein Marathon der Worte, Gefühle und Erkenntnisse. Seite um Seite prasseln Worte einem rasanten Rhythmus folgend.  Sätze wie “Mal ist Laufen einfach dieses Hochgefühl, sich mit seinem Körper wie ein Indianer, wie ein Ureinwohner durch die Landschaft zu bewegen,” oder “An anderen Tagen ist es das Weglaufen vor der geistigen Verspannung des Alltags und seiner Aggressionen,” lassen uns Läufer nicken und zustimmen. Ja, wir wissen genau, wovon dieser Carlo Kornell spricht.

Wir kennen den Augenblick, wenn man “auf den Knopf rechts unten drückt, Piep!, schon ist eine Sekunde vergangen und los.” Wir sind hautnah dabei, wenn Carlo Kornell abends in München startet,  entlang der Isar, wie er sich einläuft, sich die Muskulatur erwärmt und der Körper auf Betriebstemperatur kommt. Seite um Seite folgen wir deinem Laufrhythmus, das Blättern der Seiten wird zum meditativen Ein - und Ausatmen.  Endlich bringt es einer zu Papier, was wir denken, fühlen, spüren, wenn wir Laufen. Carlo Kornell, du bist einer von uns.

 
© Verlag

Auf Seite 24 erreichen wir zusammen mit dir Betriebstemperatur, wenn sich dein Schweiß in deinen wenigen Brusthaaren sammelt. In den ersten zehn Minuten haben wir dich ein wenig kennengelernt. Du wohnst in München, im sechsten Stock. Balkon und Fenster zeigen nach Süden. Ein Arbeitszimmer mit Schlafabteil nennst du dein ZuHause. Du besitzt einen Computer, ein schwarzes Telefon und einen Dual-Kofferplattenspieler. Nicht zu vergessen das altmodische Faxgerät. Denn lebensverändernde Nachrichten bekommt man nicht per E Mail, sagst du. Aber es kommt nicht einmal eine Nachricht. Schon lange nicht mehr. 

Deshalb willst du dein Leben selber verändern. Deswegen rennst du jetzt.

Noch sind wir bei dir, Carlo Kornell, traben gleichmäßig neben dir, Schritt für Schritt.

Doch du lässt es uns spüren, du bist Solist, du machst dein eigenes Ding. Alleine. Wie damals als du in die Berge gefahren bist. Pass um Pass hast du dich hochgeschraubt. Nicht mit irgendeinem Fahrrad, nein, für dich musste es etwas Besonderes sein. Kein Mountainbike mit Vollfederung und 24 Gängen. Nein, nicht für dich. Du bist Purist, deshalb hast du dich auf deinem Puch-Dreigangvelo hinaufgetreten, hast dein Velo kaputtgefahren. Hast den Triumph der Muskeln über die Maschine gefeiert.

Plötzlich geraten wir ins Stolpern. Werden deine Schritte länger oder wollen wir nicht mehr länger mit dir Schritt halten? Wer bist du, Carlo Kornell und vor allem - was musst du dir beweisen? Immer allein. Immer unterwegs. Ja, laufe nur, lauf doch. Alleine, das willst du doch, oder? Menschen, die gemeinsam Spaß am Laufen haben, die sind dir ein Gräuel.

Und Carlo Kornell läuft. Er läuft aus München heraus über Wolfratshausen nach Bad Tölz. Er läuft über Lengries bis nach Telfs, von Ötz nach Sölden und 220 Kilometer später hat er das 2500 Meter hohe Timmelsjoch in Österreich erlaufen. Der einsame Wolf ist angekommen. Aber ist er auch bei sich selber angekommen?

Zu Papier gebracht hat “Der Läufer” Christian Kortmann. Der Dr. phil., geboren 1974 in Köln ist wie sein Protagonist als Autor tätig, lebt in München und ist gerne laufend und mit dem Fahrrad unterwegs. Man fragt sich unweigerlich, wie viel Carlo in Christian steckt. Ist er tatsächlich den Badwater Ultra gelaufen (ohne Finisher Shirt und Plakette, denn das hat einer wie Carlo nicht nötig), und in Addis Abeba mit Haile Gebrselassie gejoggt?

Je mehr Carlo läuft, je höher er sich die Passstraßen hinaufschraubt, desto dünner wird die Luft. Runner’s High? Carlos Vorstellungen verschwimmen. Er hat den Ausbruch geschafft, sein altes Leben liegt hinter ihm, vor ihm die Freiheit, die er sich auf 220 Kilometern erlaufen hat.

Der Verlag preist das Werk als “Bissige Gesellschaftskritik und schmerzvolle Sinnsuche im schnellen Laufrhythmus an. Ein rauschhafter Debütroman, der dem Körper und den Gedanken freien Lauf lässt, um dem Geheimnis des “gelingenden Lebens” auf die Spur zu kommen.”

Um es einfach mit Carlos Worten zu beschreiben: “Nicht mehr denken, den Flow finden, laufen.”

Birgit-Cathrin Duval

Buchinfo:
Christian Kortmann
Der Läufer
Roman
272 Seiten, 19,95 Euro
ISBN 978-3-89667-412-8

 
 

Anzeige

Das M4Y-Buch

Das M4Y-Buch bestellen

Aktuelle Print-Ausgabe

Das marathon4you.de Printmagazin
 
  • MeldungenMeldungen
  • TermineTermine
  • LaufberichteLaufberichte
  • MagazinMagazin