marathon4you.de

 
  • MeldungenMeldungen
  • LaufberichteLaufberichte
  • TermineTermine
  • MagazinMagazin
 

Magazin

Laufen fördert ein gutes Allgemeinbefinden bei Asthmatikern

21.08.13
Quelle: Pressemitteilung

Seit einigen Jahren ist dank einer Reihe wissenschaftlicher Studien erwiesen und bei den Medizinern anerkannt, dass sich sportliche Aktivität positiv auswirkt auf Patienten, die an der chronischen Atemwegs-Erkrankung Asthma bronchiale leiden. Training in einem dem körperlichen Zustand angepassten Rahmen fördert ein gestärktes Allgemeinbefinden und erhöht das Selbstvertrauen der Betroffenen. Patienten mit einem gut kontrollierten Asthma sind sogar in der Lage, einen Marathon zu meistern.


Grundlegendes zur Asthma-Erkrankung


Beim Asthma bronchiale handelt es sich um eine chronische entzündliche Erkrankung. Sie betrifft die Atemwege, welche dauerhaft überempfindlich reagieren. Anfälle äußern sich in akuter starker Luftnot und manchmal auch Husten - verursacht durch eine Atemwegsverengung, im Fachjargon unter dem Begriff Bronchialobstruktion bekannt. Dabei kommt es zu einer vermehrten Sekretion von Schleim und es bilden sich Ödeme der Bronchialschleimhaut; zudem verkrampft sich die Bronchialmuskulatur.

Zu unterscheiden sind das allergische oder extrinsische und das nicht-allergische oder intrinsische Asthma. Ersteres führt infolge des Kontakts mit spezifischen äußeren Umweltreizen, etwa Pollen, Hausstaub, Tierhaaren oder Schimmel, zu einer allergischen Reaktion, welche daraufhin die Atemwegsverengung auslöst. Das intrinsische Asthma wird hingegen vorwiegend durch innere Reize angeregt, dazu zählen beispielsweise Atemwegsinfektionen, Medikamentenunverträglichkeiten, die Refluxerkrankung oder auch Stress und körperliche Anstrengung.

Die meisten Patienten leiden an einer Mischform von intrinsischem und extrinsischem Asthma. Mithilfe eines Inhalators kann sich der Betroffene bei einem akuten Anfall in der Regel selbst behandeln. Liegt eine schlimmere Krise vor, muss der Notarzt gerufen werden.


Asthmatiker sollen Sport treiben


Lange Zeit wurde Asthmatikern davon abgeraten, sportlich aktiv zu sein. Die Kondition der Patienten sank rapide und führte zu einer Verschlechterung des Allgemeinzustandes. Anfälle häuften sich bei den geringsten Anstrengungen, sodass die Erkrankten ihren Bewegungsradius noch weiter einschränkten - eine Negativspirale war die Folge. Mittlerweile hat sich der Tenor dank der Ergebnisse wissenschaftlicher Studien verändert -Asthmatikern wird nunmehr empfohlen, regelmäßig Sport zu treiben. Dies verbessert den gesamten Stoffwechsel, die Patienten gewinnen an Kondition und die Atemnot tritt zunehmend seltener und später ein. Es ist allerdings stets darauf zu achten, dem jeweils eigenen Leistungsvermögen entsprechend und auf den Ausprägungsgrad der Erkrankung Rücksicht nehmend zu trainieren.


Auf die richtige Vorgehensweise kommt es an


Bevor ein Asthmatiker mit Ausdauertraining beginnt, sollte er sich einem gründlichen Belastbarkeitscheck bei einem erfahrenen Internisten beziehungsweise Sportmediziner unterziehen. Dieser kann einerseits die Medikation optimieren und andererseits eine Prognose und Empfehlung abgeben hinsichtlich des Patienten-Wunsches, intensiv Sport zu treiben.

Asthmatische Leistungssportler erhalten in der Regel dieselben Medikamente wie jeder andere von dieser Erkrankung Betroffene: Inhalative Kortikosteroide stellen die Basis-Therapie dar; im Bedarfsfall wird diese um einen ebenfalls inhalativen kurzzeit- oder langzeitwirksamen Beta-2-Agonisten als Dauertherapie erweitert.

Mit Mut, Einsatz und etwas Glück einen Marathon bewältigen
Es ist der Traum vieler lauffreudiger Asthmatiker, einmal einen Marathon zu meistern. Um diesen erfüllen zu können, sind mehrere Voraussetzungen notwendig: Zunächst muss der Asthma-Patient stabile Lungenfunktionswerte aufweisen, einen weitestgehend beschwerdefreien Alltag leben und die Bereitschaft mitbringen, hart zu trainieren.

Ist all das erfüllt, steht einem erfolgreichen Marathon-Lauf nichts im Wege. Asthmatiker, die sich dieser großen Herausforderung bereits angenommen haben, berichten, dass der Laufsport sowohl das Selbstvertrauen stärkt als auch hilft, die Erkrankung in die Schranken zu weisen.

Dieser Beitrag wird von der Europa-Apotheek zur Verfügung gestellt, die unter anderem eine sogenannte Smart-Therapie für Asthmatiker anbietet.

 
 

Anzeige

Das M4Y-Buch

Das M4Y-Buch bestellen

Aktuelle Print-Ausgabe

Das marathon4you.de Printmagazin
 
  • MeldungenMeldungen
  • TermineTermine
  • LaufberichteLaufberichte
  • MagazinMagazin