marathon4you.de

 
  • MeldungenMeldungen
  • LaufberichteLaufberichte
  • TermineTermine
  • MagazinMagazin
 

Laufberichte

Das Brett von Afrika

04.10.13
Autor: Joe Kelbel

„Das Härteste, was ich je gelaufen bin“. „Der UTAT gehört zu den schwierigsten Rennen der Welt.“ „Mann, was für ein Brett!“

Das sind die Aussagen derjenigen, die eine der Disziplinen gefinisht haben und nicht eine meiner mir oft unterstellten Dramatisierungen. Ich bin dieses Jahr nur Beobachter. Und das ist das Streckenangebot des UTAT: 105 km (6500 Hm, 4 Pässe über 3600 m), 42 km (2600 Hm), 26 (1600 Hm/Viree d´lkiss)  und die Kombi aus 42+26 km (Atlas Challenge). 

Vielleicht war mein Bericht von letztem Jahr eher abschreckend und deshalb nur neun Deutsche antreten. Julia, die diesjährige Gewinnerin der 105 km, beschreibt den Lauf  der Superlative  sehr viel diplomatischer: „Den kann man laufen!“ Die Website  beschreibt den Lauf noch knapper: „ Dies ist ein Ultra!“

Vor 5 Jahren nahmen 36 Läufer beim UTAT (Ultra Trail Atlas Toubkal) teil, letztes Jahr 200,  dieses Jahr wird die Teilnehmerzahl erstmals auf 500 begrenzt, die Anmeldung frühzeitig geschlossen, das Brett von Afrika ist wegen seiner Härte begehrt bei den Spitzenläufern.

Die Namensähnlichkeit des UTAT mit dem UTMB ist gewollt, es gelten die gleichen Bedingungen, also auch  Qualifikationsnachweise, jedoch bisher ohne Punkte.

Die 161 Starter bei den 105 km haben ein Zeitlimit von 36 Stunden, beim Marathon gibt es  12 Stunden (+ Zugabe), und bei den 26 km sollte man 2 Std auf seine übliche Zeit dazurechnen, denn auch dort läuft man in einer Höhe von 3200 Metern. 

Die Anmeldeformalitäten ( 2 Etappen) sind nicht einfach, so wie der Lauf, aber durchaus machbar. Bezahlung per IBAN-Überweisung. 270 Euro kostet der Start für die 105 km, incl. Übernachtung, Frühstück und Abendessen.  Aber Achtung: von Dienstag bis Samstag. Das ist zwar teurer als letztes Jahr, aber immer noch ein Brett von Preis-Leistungsverhältnis für einen 5 tägigen Urlaub mit marokkansichen Genüssen. Flug: 80 Euro bis Marrakesch

 

Dienstag

 

Am Flughafen Marrakesch begibt man sich sogleich zum Zelt der Organisation. Es gibt sonst keine Zelte auf dem Parkplatz vor der Flughafenhalle. Von dort gehen stündlich die Schuttlebusse (im Startgeld enthalten) zu Nordafrikas Skiort L´Oukaimeden (2650 m-3270m), kurz: L`Ouka.

Für die Fluggesellschaft endet völlig überraschend die Sommerzeit schon am Dienstag. Die Uhrzeit ändert sich in diesem Land sehr oft, selten dagegen die Uhren. Also für nächstes Jahr: Seit 2013 gibt es eine Sommerzeit in Marokko, sie endet am letzten Sonntag im September, während des Ramadans wird die Sommerzeit ausgesetzt. Für die Teilnehmer des UTAT 2014:
Sommerzeit vom 30.03-07.07 dann Ramadan und wieder vom 29.07-26.10. Die Sommerzeit beträgt – 1 Std zu unserer Sommerzeit. (Ohne Gewähr). Diese Info braucht man für das Ausfüllen der zweiten Stufe der Anmeldung.

Es ist dunkel, als wir nach 1,5 Stunden das Haus des französischen Alpenvereins (Club Alpin Francais, CAF) erreichen. Man erhält sogleich ein Armband (bracelet) und die Unterkunft zugewiesen. Die Übernachtung in den Schlafräumen ist günstiger als im Zeltdorf, wo man sich zu viert ein mit Matrazen ausgelegtes Luxuszelt teilt.

Abendessen in der großen Zeltburg, mit Heizstrahlern und dicken Teppichen. Das Gerücht, dass Läufer Nudeln lieben, hat sich leider schon bis Afrika verbreitet. Wenigstens gibt es auch Suppe, Huhn, Gemüse und Früchte dazu.

 
© marathon4you.de 35 Bilder

 

Mittwoch

 

„Alahuuuuuuuuuuuuuuuuuuakbar“.  Heute Morgen zweimal, wahrscheinlich weil Mittwoch ist. Freitags ist es ganz schlimm, da singt sogar eine Tante vom Minaret. Viele nutzen den Weckruf, um noch in der Dunkelheit das hinterm Zelt zu erledigen, was sie beim Marathon des Sables (MdS) geübt haben. Dabei gibt es im CAF und in der Skischule Sanitärsanlagen. Wer es bequemer haben will, der mietet sich bei Chez Juju (65 €) ein.

Der Mittwoch steht zur Aklimatisierung zur Verfügung, man kann sich einer Fotowanderung anschliessen, Berberdörfer und die Höhlenmalerreien aus der Bronzezeit (3000 v.C) besichtigen, oder man zieht auf eigene Faust los. Kostet alles nix. Zusätzlich werden läuferspezifische Vorträge und Filmvorführungen angeboten. Geld braucht man nur für Getränke (egal ob Euro oder Dirham). Das örtliche Wasser des Baches gibt es aber gratis auf den Tisch.

Zu viert nehmen wir den 26 km Trail als Vorbereitungslauf in Angriff, der offizielle 26 km Lauf (nur ein VP) findet freitags statt, doch die Markierungen sind schon vorhanden.

Ein wenig groteskt wirken die Skilifte in dieser trockenen Höhe Afrikas. Warnschilder sagen, dass man nur mit Skiern hier laufen darf. Das kümmert uns aber nicht. Ein Skilehrer kostet 10 Euro die Std.. Ich glaube kaum, dass der uns noch was beibringen kann.

Unser Lauf führt in eine Höhe von 3200 Metern. Die Landschaft ist überwältigend mit ihren schroffen schwarz-braunen Granitfelsen. Stefan verabschiedet sich, legt noch eine 7 stündige Bergtour auf den Gipfel des Agrouns (3600 m)  ein. Wir drehen um, denn für die gesamte Strecke würden wir 5 bis 6 Stunden brauchen.

Ein Wort zu den Fliegenden Händlern: Hier in Oukaimeden ist der Schmuck und die eingefärbten Quarzdrusten Tinnef, allerdings sind die Versteinerungen traumhaft. Die Trilobite und Ammonite werden  bei Quarzazate in 15 Meter Tiefe gefunden. Der Ouarzazate-Marathon führt an den unmenschlichen Schächten vorbei. Da an jedem Schacht  jeweils ein Polizist stationiert ist, hatte ich in meinem Bericht geschrieben, dass dort Edelmetall gefördert wird. Doch die stehen dort nur für die Einhaltung des „Sicherheitsstandarts“ . Also, von  dort kommen die Versteinerungen her, es ist das Geröllfeld des Draa, aus einer Zeit, als der Stausee noch nicht den Fluss aufhielt.

Wen die Händer nerven, einfach mal den Spiess umdrehen: wir haben Dinge, die die Leute hier gerne hätten: alte Laufschuhe, Finishershirts, debile Handies etc. Für ein Paar ausgelatschte Laufschuhe gibt es eine Salatplatte aus schwarzem Marmor mit reichaltigen Fossilien. Für ein Finishershirt 2 Halsketten. Für eine Jeans ein Bündel silberne Armreifen und eine Ausbildung im internationalen Sprachschatz. Und schön locker bleiben!

12
 
 

Informationen: Ultra Trail Atlas Toubkal (UTAT)
Veranstalter-WebsiteE-MailHotelangeboteOnlinewetterGoogle/Routenplaner
 

Anzeige

Das M4Y-Buch

Das M4Y-Buch bestellen

Aktuelle Print-Ausgabe

Das marathon4you.de Printmagazin
 
  • MeldungenMeldungen
  • TermineTermine
  • LaufberichteLaufberichte
  • MagazinMagazin