marathon4you.de

 
  • MeldungenMeldungen
  • LaufberichteLaufberichte
  • TermineTermine
  • MagazinMagazin
 

Laufberichte

Nur Fliegen ist schöner

08.06.14

Nicht weit weg vom Oberbergischen liegt das Sauerland. Hier gibt es eine rührige Trail- und Berglaufszene und das Veranstaltungsangebot wird in 2014 um einen wirklich interessanten Lauf bereichert: Dem Sauerland-Höhenflug-Trailrun. Klar, da bin ich doch bei der Premiere dabei.

Mit Höhenflug ist nicht ein Rundflug übers schöne Sauerland gemeint. Es ist die Bezeichnung für einen der schönsten Wanderwege Deutschlands mit einer Länge von 250 Km. Diese 250 Km stehen gottlob heute nicht auf dem Programm. Angeboten werden drei Strecken: HM, 10Km und 5Km. Ich laufe den Halben.
Der Start ist für 10.10 Uhr vorgesehen. Somit ist keine Hektik angesagt. Ich komme früh genug an und kann mir in aller Ruhe die Startunterlagen  am Mega-Sports-Center in Sundern-Hagen abholen. Parkplätze gibt es in unmittelbarer Nähe bei Sorpetaler Fensterbau.

Es ist ein herrlicher Tag. Die Sonne sticht vom Himmel. Es ist schon am Morgen lecker warm. Ich schlendere zur Halle und bekomme ohne große Wartezeit meine Startunterlagen. Im Starterbeutel ist auch ein kleines grünes "Sauerland Täschken" mit Info zum Sauerland und dem Höhenflug Wanderweg. Infos zum Sauerland gibt es auch bei einem Stand, an dem ich es nicht lassen kann, mir einen Rangerhut aufzusetzen.

Mit mir gehen 281 Voranmelder den Halben an. Insgesamt hat die Premiere des Höhenflug-Trail einen guten Zuspruch. Über 420 Starter haben vorgemeldet. Heute kommen noch etliche Nachmelder hinzu.

Auf dem Rasen ist ein Biathlonschießstand aufgebaut. Zum Glück für uns Läufer wird beim Schülerbiathlon nicht mit scharfer Munition geschossen. Es wird mit Tennisbällen geworfen.

Karl-Heinz gesellt sich zu mir. Wir werden den Lauf gemeinsam angehen. Angesichts der hohen Temperaturen steht uns nicht der Sinn nach schneller Rennerei. Wir wollen den Trail genießen.

 
© marathon4you.de 12 Bilder

 

Sonne Pur

 


Petrus meint es heute sehr gut mit uns. Die Sonne lacht vom Himmel, es ist eine Pracht. Es ist 10.10 Uhr und pünktlich werden wir ohne viel Drum-Herum auf die Strecke geschickt. Der 1. Sauerland-Höhenflug-Trail startet. In der ersten Kurve stehen Zuschauer, die uns mit viel Applaus auf die Strecke schicken.

Es dauert nicht lange und die ersten der insgesamt 485 Hm auf 21,1 Km erwarten uns. Es geht aufwärts. Und in den Schatten! Ich falle sofort in einen Gehschritt. Körner sparen, heißt die Devise. Laufen kann ich noch genug heute.

Wie vor dem Start angekündigt, kommt bald ein Single-Trail. Hier heißt es einen Moment warten. Es bildet sich ein Mini-Stau beim Verlassen der Forststraße und dem Einbiegen auf den schmalen Pfad.

Der Trail ist Klasse. Einfach schön hier zu laufen, so ganz nach meinem Geschmack. Und er ist abwechslungsreich. Immer wieder kommen wir aus dem Wald hinaus und können schöne Ausblicke auf die Landschaft des Sauerlandes genießen.

Alles ist bestens ausgeschildert, Verlaufen unmöglich. Anfangs gelten die weißen Hinweisschildern auch für 5er und 10er. Auf Gelb und Schwarz steht in weißer Schrift die Km-Angabe 5 bzw. 10 auf dem Zeichen neben dem Grün für HM. Später gelten die Hinweisschilder nur für den grünen HM.

Wir laufen einige Meter über einen asphaltierten Wirtschaftsweg. An einem großen Baum biegen wir scharf links ab. Rechts von uns grasen neben einer kleinen Kapelle friedlich Kühe. Ein Idyll.

 
© marathon4you.de 23 Bilder

 

Kyrill läßt grüßen

 


Erinnert Ihr Euch noch an Kyrill? Der Sturm fegte am 18./19.01.2007 übers Sauerland mit bis zu 225 Km/h hinweg und hinterließ eine Schneise der Verwüstung. Unzählige Bäume wurden entwurzelt. Die Folgen sind auch heute noch sichtbar. Wir laufen über einige Kyrill-Brachen, auf denen sich nunmehr der Baumnachwuchs sichtbar entwickelt.

Auf den ersten Km weisen uns unzählige Steinmännchen den Weg. Zur Sicherheit sind einige noch mit Kreidepfeilen in Laufrichtung versehen. Dank des zuletzt trockenen Wetters haben wir nur wenige Matschstellen zu passieren.

Nach 3 Km kommt schon die erste Verpflegungsstelle. An dieser Stelle sei dem Veranstalter ein dickes Lob ausgesprochen. Angesichts der hohen Temperaturen wurden kurzfristig zwei zusätzliche VS eingerichtet, so dass uns alle drei Km eine VS erwartet. Das nenne ich läuferfreundlichen Service.

Damit kein Müll in Form von Trinkbechern im Wald zurückbleibt, sind fleißige Hände direkt mit dem Aufsammeln der Becher beschäftigt.

An der nächsten Matschstelle strauchelt Karl-Heinz, fällt aber nicht. So gibt es auch heute kein Matschfoto.

 
© marathon4you.de 21 Bilder

 

Gute Stimmung, Woll

 


Im Läuferfeld sind wir uns einig: Das ist Klasselauf in schöner Landschaft, mit  abwechslungsreicher Strecke und guter Organisation. Ich sehe nur zufriedene Gesichter. Woll! So sagt der Sauerländer und für alle, die es noch nicht wissen, hat es ein Läufer auf dem Shirt stehen.

Ein Doppleschild 5/16 Km zeigt an, hier werden wir auch zurücklaufen. Aber bis dahin möchten wir noch etwas mehr genießen vom Höhenflug. Entlang der Laufstrecke sind einige mächtige Baumstapel zu sehen. Hier wird aktiv Forstwirtschaft betrieben.

Breite Forstwege wechseln mit Single-Trails, Wald mit offenen Flächen (Kyrill-Brachen). Es bleibt abwechslungsreich. Einige Läufer fallen mir besonders ins Auge. Sie laufen in orangenen Shirts. Schaut aus wie bei einem Betriebsausflug der M4Y- und TR-Reporter. Es sind aber Mitglieder des Laufteams einer bekannten Brauerei.

Das Läuferfeld hat sich merklich entzerrt. Oftmals sind vor und hinter mir keine Läufer in Sichtweite.

 
© marathon4you.de 33 Bilder

 

Geht es, Schnuckelchen?

 


Ich laufe auf drei Läufer auf. Da dreht sich eine nette Läuferin um und fragt "Geht es, Schnuckelchen". Ich freue mich und habe sofort ein Lächeln im Gesicht. Gerade will ich etwas Charmantes antworten,  da wird mir klar, dass nicht ich das Schnuckelchen bin. Na gut, dann lauf ich eben weiter.

An der nächsten VS wird mir ein besonderer Service zuteil. Ein freundlicher Helfer bietet mir den Inhalt eines Wasserbechers auf zwei Meter Entfernung an und schickt das Wasser auf den Weg zu mir. Leider hat er mich nicht getroffen. Ich bin heute für jede Erfrischung dankbar. Daher lasse ich mir Wasser über den Kopf schütten. Herrlich, die Erfrischung. Mit (ge)kühl(t)em Kopf läuft es sich doch gleich besser.

Wo es rauf geht, geht es auch wieder runter. Alte Weisheit. Gilt unverändert bei Strecken mit identischen Start- und Zielort. Meine anfängliche Zurückhaltung habe ich längst aufgegeben und ich lasse es laufen. Macht Spaß.

 
© marathon4you.de 18 Bilder

 

Ja, bin ich denn der J...?

 


Es geht im ständigen Wechsel von aufwärts, abwärts, im Wald, außerhalb des Waldes, breiter Forstweg, schmaler Single-Trail immer weiter. Lange schon sind wir auf der zweiten Hälfte. Da taucht die nächste VS auf und ich sitze auf einem Stuhl. Sofort wird mir ein leckeres Bier angeboten. Ob die mich hier mit einem bekannten anderen M4Y-Reporter verwechseln?

Ich will an den Erfrischungsstand im Ziel und gebe Gas. Da die Strecke ab Km 16 identisch mit dem Hinweg ist, lasse ich die Kamera stecken. Der Akku leuchtet eh schon im roten Bereich und ich spare mir die Restkapazität für den Zielbereich.
Ein Foto mache ich aber noch auf der Strecke. Wir können das Ziel unten im Tal schon sehen, da steht ein weißer Pavillon beim Übergang auf eine Wiese. Er markiert den letzten zu laufenden Kilometer, sozusagen der Teufelslappen beim Höhenflug-Trail. Im Zickzack werden wir über die Wiese abwärts geführt Richtung Ziel.

Vorbei am Sorpetaler Fensterbau hin zum Mega-Sports-Center. Nach 2.11 Stunden habe ich fertig und darf zum Erfrischungsstand und mir eine kühle Fassbrause holen.

Karl-Heinz ist auch bald da und wir sind uns einig: Das war richtig schön heute. Rasch die Wechselkleidung aus den Autos holen und ab ins Dorf, wo nach wenigen hundert Metern an der Schützenhalle Container zum Duschen stehen. Bei "angenehm kühler" Wassertemperatur werden Dreck und Schweiß abgeduscht und hinein geht es zur Getränke- und Verpflegungsaufnahme im Mega-Sports-Center.

Ich liebe Veranstaltungen, bei denen es leckeren Kuchen gibt!

 
© marathon4you.de 28 Bilder

 

Fazit


Warum denn in die Ferne schweifen? Interessante Trails in schöner Landschaft mit abwechslungsreicher Strecke gibt es auch vor der Haustür. Der 1. Sauerland-Höhenflug-Trail ist eine tolle Bereicherung der Laufszene in NRW und wird sicher in den kommenden Jahren eine positive Entwicklung nehmen. Wärmstens zur Nachahmung empfohlen. Es muss nicht immer ein Marathon oder gar Ultra sein.

PS: Gut gefallen hat mir die Vormerkkärtchen im Starterbeutel, auf denen schon auf die Austragung in 2015 hingewiesen wird: 14. Juni 2015, woll!

 

Informationen: Sauerland-Höhenflug-Trailrun
Veranstalter-WebsiteE-MailErgebnislisteHotelangeboteOnlinewetterGoogle/Routenplaner

 

Anzeige

Das M4Y-Buch

Das M4Y-Buch bestellen

Aktuelle Print-Ausgabe

Das marathon4you.de Printmagazin
 
  • MeldungenMeldungen
  • TermineTermine
  • LaufberichteLaufberichte
  • MagazinMagazin