marathon4you.de

 
  • MeldungenMeldungen
  • LaufberichteLaufberichte
  • TermineTermine
  • MagazinMagazin
 

Laufberichte

City-Marathon mit viel Grün

19.04.04

Beitrag zu meiner Österreich-Sammlung

 

Den Marathon Hamburg bin ich bereits mehrfach gelaufen. Also habe ich mir dieses Jahr für das Hamburg-Wochenende Linz vorgenommen, um so meine Sammlung österreichischer Marathons zu vervollständigen. 

 

 Wäre nicht die Linzer Torte, würde man Linz in unseren Breiten kaum kennen. Dabei hat die oberösterreichische Landeshauptstadt neben dem weltbekannten Süßgebäck (gibt es seit mindestens 1696) viel zu bieten.

 

Eines der Wahrzeichen von Linz, die Wallfahrtsbasilika „Sieben Schmerzen Mariä“ (von 1748) auf dem Pöstlingberg, habe ich mir gleich nach meiner Ankunft in Linz vorgenommen. Es ist zu schön hier oben und die 20minütige Fahrt mit der über 100 Jahre alten Zahnradbahn, es soll die steilste der Welt sein, ein Erlebnis.

 

Am nächsten Tag, bei der Pasta-Party gibt’s die nächste Lehrstunde in Kultur. Ort der Verköstigung ist nämlich das Brucknerhaus, benannt nach dem wohl größten oberösterreichischen Komponisten Anton Bruckner (1824 – 1896). Der riesige Konzertbau mit seiner 130 Meter langen Glasfront wurde 1974 eingeweiht. Und jetzt werden hier die Nudeln serviert. Man fühlt sich mit seinen Sportklamotten schon etwas deplaziert, wo hier doch sonst große Abendrobe angesagt ist.

 

Ich lasse es mir trotzdem schmecken und wähle als Freigetränk ein Bier, während es im Donaupark schon hoch her geht. Die Kinderläufe mit über 1000 Kids werden gestartet.

 

Am Sonntag früh ist dann endlich Marathon-Time. Start ist beim Brucknerhaus um 9.52 Uhr. Blöde Zeit, nicht wahr? Der örtliche Radiosender ist die ganze Zeit live dabei. Er heißt 95,2 und sendet auf 95,2. Alles klar??

 

Über das Wetter bin ich etwas verärgert. Gestern so herrlicher Sonnenschein und heute bedeckt und frisch. Hat jemand mein Klagen erhört? Jedenfalls setzt ganz plötzlich Fön ein und innerhalb von 10 Minuten ist der Himmel strahlend blau und uns steht auf der zweiten Hälfte ein Hitzelauf bei bis zu 25 Grad bevor.

 

Die Läuferinnen und Läufer auf der 10 km- und Halbmarathondistanz sind schon gestartet, dann machen sich auch die Marathonis auf den Weg. Es geht über die Donau in den Ortsteil Urfahr und weiter Richtung Pleschingersee, entlang dem Donaudamm. Fast komme ich mir vor, wie bei einem Landschaftsmarathon. Herrlich, abwechslungsreich und kurzweilig ist die Strecke. Bei ungefähr 18 km laufen wir gegenüber dem Startgelände und sind gleich darauf wieder im Grünen.

 

Erst ist letzten 5 Kilometer kommt so richtig die City-Marathon-Atmosphäre auf. Wie ein Kaninchen schlagen wir Haken und laufen Bogen, damit die korrekte Strecke zusammen kommt. Schon glaube ich mich im Ziel – aber das kann nicht sein, es sind erst knapp 40 km. Dann aber doch die Zielgerade und vor vielen Zuschauern und unter lautem Gejohle und Klatschen laufe ich auf dem Linzer Hauptplatz ins Ziel. Aber nicht ohne darauf zu achten, wohin ich trete. Das Kopfsteinpflaster und die Straßenbahnschienen sind tückisch und können einem müden Marathoni leicht zum Verhängnis werden. Mir passiert nichts, ich bin wieder einmal glücklich im Ziel und genieße die Atmosphäre.

 

Später mache ich mich auf den Weg zum 3 km entfernten Hotel. Noch immer ist das Wetter herrlich und ich entschließe mich zu einem Stadtbummel. Es ist herrlich in Linz und alles unkompliziert. Im Biergarten unterhalte ich mich lange mit einer Dame. Bald wird sie 90, erzählt sie mir. Ich sehe es ihr nicht an und auch geistig ist sie topfit. Sie beeindruckt mich sehr.

 

Toll ist am nächsten Morgen auch das Frühstück im Hotel. Fast alle Gäste haben gestern am Marathon teilgenommen oder sind Begleiter. Ich komme mit einem Ehepaar aus Finnland ins Gespräch und schwatze ihnen einen Satz Euromünzen ab. So habe ich an diesem Wochenende etwas zur Komplettierung meiner österreichischen Marathons getan, meine Münzsammlung ergänzt und den Boden für ein großes Jubiläum bereitet: mein nächster Marathon ist mein 150.

 

gemeldete Teilnehmer: 7.644
davon am Start:  6.400
Finisher: 6.062

 

Strecke:

flacher Rundkurs mit vielen Zuschauern in Linz, außerhalb ist es wesentlich ruhiger.

 

Zeitnahme:

Championchip

 

Auszeichnung:

Urkunde, Ergebnisheft, T-Shirt, Medaille.

 

Logistik:

Startunterlagen, Pastaparty, Kleiderabgabe alles im Brucknerhaus. Nahe Start und Ziel.

 

Informationen: Linz Donau Marathon
Veranstalter-WebsiteE-MailErgebnislisteHotelangeboteOnlinewetterGoogle/Routenplaner

 

Anzeige

Das M4Y-Buch

Das M4Y-Buch bestellen

Aktuelle Print-Ausgabe

Das marathon4you.de Printmagazin
 
  • MeldungenMeldungen
  • TermineTermine
  • LaufberichteLaufberichte
  • MagazinMagazin