marathon4you.de

 
  • MeldungenMeldungen
  • LaufberichteLaufberichte
  • TermineTermine
  • MagazinMagazin
 

Laufberichte

Balaton Supermarathon: Wettlauf um das Ungarische Meer

29.03.09
Autor: Klaus Duwe

Veranstalter-Info

Am letzten Sonntag endete der zweite Balaton Supermarathon. Begeisterte Läufer aus acht verschiedenen Ländern besuchten Ungarns populärste touristische Attraktion. Die Anzahl der Teilnehmer hat sich im Vergleich zum letzten Jahr verdoppelt. Trotz des harten winterlichen Wetters absolvierten die meisten Läufer die ganze Strecke. Alle bestehenden Rekorde wurden überboten, die Atmosphäre war phantastisch.

Die Strecke des viertägigen 2. Balaton Supermarathons betrug 195,4 km. Das Rennen um das Ungarische Meer begann am 19. März. 115 Einzelläufer, 19 Paare und 80 vierköpfige Mannschaften standen an der Startlinie. Es war kalt, aber trotz der schlechten Wettervorhersage regnete es nicht, und die Läufer konnten während des Laufes sogar Sonnenschein genießen. Die Strecke befand sich zum größten Teil am Seeufer, sodass die Läufer eine wunderbare Aussicht genießen konnten . Am ersten Tag musste eine 46,8 km lange Strecke zwischen Siófok und Fonyód absolviert werden. Unter den Einzelläufern wurde Zoltán Fajfrik der Erste, bei den Einzelläuferinnen Viktória Makai. TTT-HSE Tigers bewies sich als die schnellste Mannschaft unter den Männern, und Szondi Ladies unter den Frauen. The Lake runners wurde das schnellste Paar.

 
Rajt
© Veranstalter 4 Bilder

Am zweiten Tag, am 20. März, hatten die Läufer eine 52,9 km lange Strecke zwischen Fonyód und Szigliget zu bewältigen. Nach einem sonnigen Start wurde das Wetter schließlich ungemütlich und der zweite Teil des Teilnehmerfeldes musste harte Wetterbedingungen und Schnee ertragen. Also das war eine wirkliche Herausforderung, besonders am Ende der Strecke, wo die Läufer zur Burg Szigliget bergauf laufen mussten, um die Ziellinie zu erreichen. An diesem Tag wurden die gleichen Sieger angekündigt, als an dem ersten. Der schnellste unter den ausländischen Läufern wurde Gianpietro Guidolin aus Belgien, und unter den ausländischen Läuferinnen Christine Gehmacher aus Deutschland. Dieser Tag war am längsten und voller Herausforderungen, aber wieder wurden neue Rekorde aufgestellt.

Am dritten Tag, am 21. März wurde der Wettlauf mit einer 43,1 km langen Strecke zwischen Badacsony und Balatonfüred fortgesetzt. Das Teilnehmerfeld wurde mit den Ultramarathonläufern ergänzt. Läufer, die sich auf einer länger Strecke als Marathon ausprobieren wollten, konnten an einem Ultramarathon teilnehmen. Das Wetter war zu den Läufern freundlicher, aber sie mussten mit starkem Wind und den Schwierigkeiten des Geländes kämpfen. Am Ende des Tages haben die Einzelläufer insgesamt schon 140 km geleistet.

Am vierten und letzten Tag des Balaton Supermarathons, am 22. März mussten die Läufer eine 71,7 km lange Strecke zwischen Balatonfüred und Siófok leisten. Die Ziellinie in Siófok war identisch mit der Startlinie des ersten Tages –die Teilnehmer hatten also das ungarische Meer vollständig umrundet. Unter den männlichen Staffeln hat TTT-HSE Tigers seinen ersten Platz verteidigt, wie auch Szondi Ladies unter den Frauen. Bei den männlichen Einzelläufer wurde Zoltán Fajfrik der Sieger des Wettlaufs, bei den weiblichen Einzelläuferinnen Viktória Makai. Jeder Teilnehmer hat eine Medaille erhalten. In jeder Kategorie wurden fantastische neue Rekordzeiten aufgestellt. 

 

Informationen: Lake Balaton Supermarathon
Veranstalter-WebsiteE-MailHotelangeboteOnlinewetterGoogle/Routenplaner

 

Anzeige

Das M4Y-Buch

Das M4Y-Buch bestellen

Aktuelle Print-Ausgabe

Das marathon4you.de Printmagazin
 
  • MeldungenMeldungen
  • TermineTermine
  • LaufberichteLaufberichte
  • MagazinMagazin