marathon4you.de

 
  • MeldungenMeldungen
  • LaufberichteLaufberichte
  • TermineTermine
  • MagazinMagazin
 

Laufberichte

Der Gipfel ist das Ziel

25.06.05

Eigentlich wollte ich nur einen Marathon laufen, um mir die Zeit zu vertreiben...

 

... während meine Frau Maria an einem Seminar in der Nähe von St. Gallen teilnahm. Die Auswahl war leicht zu treffen, denn der Graubünden Marathon war der einzige an diesem  Wochenende in der Schweiz. Das kam mir gar nicht ungelegen, zählen doch Landschaftsläufe und vor allem lange Bergläufe zu meinen Favoriten. 

 

Von St. Gallen bin ich in 1½ h in Chur. Am Parkplatz treffe ich meinen Laufkameraden Erich Lorenz, der schon in Biel gelaufen ist. Wir fahren mit dem Shuttlebus zum Start. Die Organisation macht einen guten Eindruck. Alles klappt vorzüglich. Langsam wird es warm. 30° sollen es heute werden. Schon vor dem Start gibt es Wasser und Iso.

 

Ca. 400 Marathonläufer sind am Start um 9:10h. Erst geht es  flach durch die Stadt und dann aus Chur hinaus. Nach etwa 3 km der erste von zwei Anstiegen über Churwalden nach Foppa. 1270 Höhenmeter sind auf den nächsten 14km zu überwinden. Bei diesen herrlichen Bedingungen fällt es uns leicht und wir haben Spass. Trotzdem oder vielleicht gerade deshalb sind Erich und ich weit hinten im Feld. Macht nichts. Auch langsam kommt man ans Ziel, solange man nur weiter geht. In den Ortschaften unterwegs gibt es kleine Straßenfeste mit Animation. So erfahre ich auch, dass Thomas aus Forchheim ganz in unserer Nähe läuft. Ja, so klein ist die Welt. Wir wohnen nur 15 km auseinander und treffen uns zum ersten Mal in der Schweiz. So wie Olaf Schmalfuss aus Nürnberg, den ich am Ultratrail um den Mont-Blanc kennen lernte und der heute auch am Start ist.

 

 
Valbella (Bild vom Vorjahr)
© Veranstalter

Nachdem Foppa erreicht ist, folgt ein 14 km langes Stück bergab und flach. Die Abwechslung tut gut. Über Valbella laufen wir nach Lenzerheide. Eine Runde um den kleinen aber schönen Heidsee zum Kilometersammeln. Dann, ab km 31 beginnt der letzte Anstieg auf das Parpaner Rothorn. Inzwischen sind schon einige Wolken aufgezogen. Zunächst steil, dann flacher erreicht man Scharmoin, die Mittelstation der Rothornbahn. 

 

Auf den nun folgenden letzten 6 km sind noch 1000 Hm zu überwinden. Die Wolken werden dunkler, bald hört man erste Donner. Wir hoffen es noch zu schaffen, bevor das Wetter losgeht. Die Kontrollposten scheinen noch cool zu sein. Es wird kühl und nebelig und es fängt an zu regnen.

Bei km 40, eigentlich schon fast im Ziel, bricht das Gewitter gewaltig los, begleitet von Sturm und Hagel. Zurück macht keinen Sinn mehr. Nur weiter nach oben. Helfer kommen uns entgegen und bringen Decken. Das Ziel ist mittlerweile nicht mehr so einfach als solches zu erkennen. Der Sturm wütet. So ist auf den allerletzten Metern Trittsicherheit gefragt. Erich und ich haben kein Problem damit, anderen Läufern wird geholfen. Endlich! Bei Null Grad und richtigem Sauwetter endlich im Ziel.

 

 
over the top (Bild vom Vorjahr)
© Veranstalter

Die Veranstalter meistern auch diese chaotische Situation mit Bravour. Die Bergbahn kann zeitweise nicht fahren und so ist die Bergstation zum Bersten gefüllt. Man wird sehr herzlich umsorgt und verpflegt. So schnell wie möglich Umziehen, um in trockener Kleidung wieder warm zu werden. Für manche reicht das noch nicht. Flaschen mit warmem Wasser dienen als Wärmflasche und der Rest wird durch Massieren und Warmrubbeln erreicht. Kurz darauf kann die Bahn wieder fahren. Wir kommen gut wieder unten in Lenzerheide an.

 

Wie wir später erfahren haben, kamen die letzten Läufer 5min nach uns ins Ziel und das Rennen wurde aus Sicherheitsgründen nach 7:15h vorzeitig beendet. Läufer, die bis dahin noch nicht im Ziel waren, wurden mit einer Einheitszeit gewertet. Das nächste Gewitter war bereits im Anmarsch.

 

Streckenbeschreibung

Punkt-zu-Punkt-Kurs mit Start in Chur (585 m) und Ziel auf dem Parpaner Rothorn (2865 m). Anspruchsvolle Strecke mit 2682 m Anstieg, meist Berg- und Wanderwege.


Rahmenprogramm

Pasta-Party in Zermatt und St. Niklaus. Startunterlagen werden vor dem Rennen zugesandt, Nachmeldungen sind im Verkehrsamt St. Niklaus möglich.


Auszeichnung

Anstecknadel, Funktions-T-Shirt, Urkunde aus dem Internet


Logistik

Shuttlebus vom Parkplatz Obere Au (Autobahnausfahrt Chur Süd) zum Start (Quaderwiese). Abgabe der Kleiderbeutel am Start. Transport ins Ziel aufs Rothorn. Kostenlose Rückfahrt mit der Rothornbahn nach Lenzerheide und weiter mit dem Postbus nach Chur.


Verpflegung

15 Getränke- und Verpflegungsstellen mit Wasser, Iso, Cola, Bouillon, Brot, Bananen,  Gel und Riegel (Verpflegungsplan wird ausgegeben).


Zuschauer

Mehrere kleine Festplätze in den durchlaufenen Dörfern mit Animation und  Läuferinformationen.


Temperaturen

Unbedingt den Wetterbericht beachten. Der Lauf wird in hochalpinem Gelände ausgetragen. Plötzliche Wetterstürze jederzeit möglich.

 

Informationen: Graubünden Marathon
Veranstalter-WebsiteE-MailErgebnislisteFotodienst Alpha FotoHotelangeboteOnlinewetterGoogle/Routenplaner

 

Anzeige

Das M4Y-Buch

Das M4Y-Buch bestellen

Aktuelle Print-Ausgabe

Das marathon4you.de Printmagazin
 
  • MeldungenMeldungen
  • TermineTermine
  • LaufberichteLaufberichte
  • MagazinMagazin