marathon4you.de

 
  • MeldungenMeldungen
  • LaufberichteLaufberichte
  • TermineTermine
  • MagazinMagazin
 

Laufberichte

Berglaufgütesiegel bestätigt

 

Diesmal stehen 69 Km Spaß pur auf dem Programm. Nur dass der Spaß sich am letzten großen Anstieg auf den Sonnenkopf in Grenzen hält. Aber oben werde ich fast 60 Km hinter mir haben und kann ins Ziel abwärts auslaufen. Wenn ich hoch komme und dann noch laufen kann!

Aber der Reihe nach. 2010 war ich schon einmal in Sonthofen und habe mit Dieter den Panorama Marathon absolviert. Diesmal ist für mich endlich der Ultra dran.

 

Laufurlaub muss sein

 

Das Allgäu ist eine meiner Lieblingslandschaften und daher ist klar, dass ich mit Dieter schon am Montag anreise und eine Woche Urlaub mache. Die Bahn bringt uns bequem nach Sonthofen. Unser Quartier schlagen wir in der Illersiedlung auf. Hier ist es absolut ruhig und es liegt fußläufig zum Start am Allgäu Outlet.

Am Freitag kommen Alain, Frank und Jens nach und wir treffen uns am Allgäu Outlet zur Startnummernausgabe im 1. Obergeschoß. Rasch haben wir unsere Unterlagen. Frank wird auch den Ultra laufen, Alain, Dieter und Jens greifen auf der Marathonstrecke an. Im Starterbeutel sind zwei Gutscheine. Zum einen für die Pastaparty und zum anderen zum Einkaufen im Allgäu Outlet, demnach es 20% auf Alles für uns Läufer gibt. Und schon habe ich neue Trailschuhe.

Im Starterbeutel gibt es weitere schöne Sachen. Am besten gefällt mir der Rucksack. Schmuck sieht er aus und Shirts habe ich ja eh genug. Gute Idee Rucksack statt Shirt. Ein Head und Pflegeset kann man immer brauchen und für die Ultras gibt es noch eine Pfeife und eine Rettungsdecke. Beide sind wie ein Mobiltelefon beim Ultra zur Mitnahme vorgeschrieben. Der Clou ist für mich jedoch der kleine Glücksbringer im Pflegeset.

 

Strategiebesprechung beim Hirschen

 

Seit  über 300 Jahren gibt es in Sonthofen den Hirschen. Brauerei, Hotel und Restaurant. Also nix wie hin und die Strategie für den Lauftag besprechen. Und für Sonntag nach dem Lauf einen Tisch reservieren. Der Allgäu Panorama Marathon/Ultra (APM/APU) muss gebührend gefeiert werden.

Am Samstag lassen wir es ruhig angehen. Bis 13 Uhr ist die Startnummernausgabe noch im Allgäu Outlet, ab 13.30 Uhr verlagert sie sich in die Blank Sportarena. Dort gibt es auch eine kleine  Laufmesse und von 13.30 bis 17.30 Uhr steigt hier die Nudelparty. Um 17.30 Uhr lauschen wir der Wettkampfbesprechung. Frank und mir ist es schon etwas mulmig. Aber Bangemachen gilt nicht. Wir haben Respekt vor der Strecke mit ihren über 3.000 Hm, aber wir freuen uns auf einen schönen Lauftag.

 
© marathon4you.de 8 Bilder

Der APM/APU brummt. Wundern tuts mich nicht. Schon im APM Bericht von 2010 hatte ich dem Lauf ein großes Potential zugesprochen. Und die wachsenden Teilnehmerzahlen bestätigen meine Vorhersage. Über 1.300 Teilnehmer auf den angebotenen Wettbewerben Ultra, Marathon und Halbmarathon stellen einen neuen Teilnehmerrekord dar.

 

Im Frühtau zu Berge …

 

Am Sonntag heißt es früh aufstehen. Der Start des Ultra ist um 6 Uhr. Die Marathonis werden um 8 Uhr auf die Strecke gelassen, um 9.15 Uhr folgen die Halben.

Um 5.40 Uhr gehe ich von der Illersiedlung hinüber zum Start und gebe meinen Kleiderbeutel fürs Ziel ab. Frank ist schon da und mit Dirk von der LG Donatus treffe ich einen weiteren unverwüstlichen Kämpfer.

Der Start erfolgt unspektakulär und vor allem pünktlich. Es ist noch nicht ganz hell und uns erwartet ein prächtiger Lauftag. Das Wetter könnte nicht besser sein. Sonne pur und angenehme Temperaturen. Auch in diesem Jahr hält offensichtlich der Pakt mit Petrus.

Wir laufen vom Allgäu Outlet rasch aus dem Ort heraus. Zunächst geht es über die Iller vorbei an der Illersiedlung und dem anschließendem schönen Badesee. Nach dem Sonthofer See ist bald Schluss mit Einlaufen. Aus dem Flachen wird aufgestiegen.

Es ist schön so in den frühen Morgen hinein zu laufen. Das Läuferfeld zieht sich wie eine Perlenschnur den ersten Anstieg von Bihlerdorf nach Hüttendorf hinauf. Schon auf diesen ersten 2 Km haben wir wechselnde Untergründe. Asphalt, Wirtschaftswege mit und ohne Kies, Waldwege, Gras.

 

Die Sonne kommt raus

 

Sonthofen unter wird immer kleiner, der Blick hinüber zum Grünten wird immer imposanter während wir hinauf zum Hüttenberger Eck marschieren. Von einer Wiese kommen wir in den Wald. In der Läuferschlange tun sich erste Lücken auf. Das Feld zieht sich mehr und mehr auseinander.

Im Wald treffe ich auf Frank, wir laufen nun bis Km 22 gemeinsam. Und noch ein wohlbekanntes Gesicht taucht auf. Bernie Manhard in neuem Trailrunning/Marathon4you-Outfit ist auch wieder dabei. Da ist natürlich Quatschen angesagt. Laufen, Quatschen, Panorama pur und dazu die aufgehende Sonne – Läuferherz was willst du mehr?

Ich bin wieder total begeistert vom Panorama, das sich uns hier oben auf dem Vorderen Hüttenberg und den ganzen Lauf über bietet. Der Blick herüber zur Nagelfluhkette ist wunderschön. Wir laufen auf Asphalt hinauf zur Weltcuphütte, wo es eine erste Verpflegungsstelle gibt. In Ofterschwang macht der Skizirkus Station und es findet ein Weltcuprennen statt. Na ja, im Winter, wenn keine Läufer da sind, muss ja auch was los sein.

 
© marathon4you.de 22 Bilder

123
 
 

Informationen: Allgäu Panorama Marathon
Veranstalter-WebsiteE-MailErgebnislisteHotelangeboteOnlinewetterGoogle/Routenplaner
 

Anzeige

Das M4Y-Buch

Das M4Y-Buch bestellen

Aktuelle Print-Ausgabe

Das marathon4you.de Printmagazin
 
  • MeldungenMeldungen
  • TermineTermine
  • LaufberichteLaufberichte
  • MagazinMagazin